3F läuft nicht richtig

  • Hi, man hab ich ´nen HALS :furious:


    So, hab ´nen 3F fertiggemacht, höhere Verdichtung, Kopfbearbeitung, 268er Schrick, Federn und Hydros von Schrick, G-Auspuffanlage, Chip ohne Begrenzer und verändertem Zündkennfeld.
    Irgendwie wollte der von Anfang an nicht. Der lief schon kurz nach dem Starten auf 3 Pötten. Zündkerzen raus, 4. nass. Naja, rumprobiert, dies und das, scheinbar Ölabstreifring gebrochen :furious: (war alles neu).


    ABD Block besorgt, Kopf drauf. Starten, kurz danach -> drei Pötte, wieder der 4. *tilt*
    Ok, dann wohl doch die Schaftdichtungen (waren zwar auch neu, aber egal).
    Gut, nach einer Weile waren sie dann alle vier da.


    Jetzt einstellen, Benzindruck auf ca. 3,2bar (sollte grob für die 100ccm mehr reichen) Stecker vom blauen ab, dreimal Gas -> Motor aus...
    Starten ->wie ohne Kompression :rolleyes:
    Nochmal Starten -> drei-dreieinhalb Zylinder, nach einer Weile dann wieder vier :rolleyes:
    Ein ähnliches Phenomän gibt´s bei frühen VR6, weil beim Kaltstart der zu hohe Öldruck die Hydros aufdrückt :uhoh:
    War beim 3F Block auch schon so, ist mir da aber nicht so aufgefallen.


    Soviel zum ersten Problem...


    Für´s Einstellen hab ich die "Dreizylinderphase" mit Gas halten überbrücken können, da ich kein CO-Röhrchen am Krümmer hab, nur mit AU-Tester nach Kat.


    Egal wieviel CO ich eingestellt hab, hinterher war der immer bei Lambda 1,1-1,2, nur mit unterschiedlichem CO und HC (HC aber kaum unter 300), Lambdaanzeige sagt: etwas fett :rolleyes:
    Die Lambda ist vom G. Ist das vielleicht schon das Problem, oder ist die Sonde einfach nur platt? Fehlerspeicher ist leer...
    ZZP steht laut 1551 auf 6° v.OT (im Einstellmodus)


    Hat einer einen CO-Wert, den ich für "nach Kat" einstellen soll? Wieviel % Luftmenge ist im Leerlauf normal (hab ca. 20 wenn er brauchbar läuft)?


    Ich hab heute den ganzen Tag an dem Haufen verbracht, hab langsam keinen Bock mehr und mir gehen die Ideen aus...



    MfG
    BickelGTI

    "Zyniker, der [Subst.], ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten."

  • eigentlich braucht man doch zum einstellen erstmal einen einigermassen laufenden motor, der auf vier zylis läuft......wie siehts mit der kompression aus? (oder hast die gemessen weil du vermutest, dass entweder er ring oder die schaftdichtungen platt sind?) an die zündungshardware hast gedacht, oder? und hast du auch einen serienchip versucht?


    ich fahre fast das identische setup.....allerdings hatte ich nach umbau des motors keinen chip und keine scharfe nocke am start. nach zwei dreimal benzinpumpenstart sprang er sofort an und lief wie ein uhrwerk.....

  • Hallo


    Stress mit dem neuen Motor ?


    Wäre einer der ersten der von Anfang an gut läuft !


    Ich habe mit der Colur Tune gute erfahrungen gemacht, voralem wenn man keine einstellwerte hat oder sich nicht sicher ist wo es hängt. Man kann den einzelnen Zylindern mal auf den Zahn fühlen und auch den LMM einfach und problemlos einstellen.
    Kostet auch kein Vermögen, liefert nie falsche Werte.


    MfG Stefan3F deraufdasDingvollsteht

    Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen ironischen Postings, die ich schreibe und allen Fehlinterpretationen, die aufgrund mangelhaften Verständnisses Dritter aufkommen können!

  • Keine Ahnung, ob es zur Problemfindung dient, aber ich habe 2 Verständnisprobleme:


    "lambda = 1,1 - 1,2" und "Lambdaanzeige sagt: etwas fett" passt nicht ganz zusammen, oder ?
    Wo hast Du denn das Lambdameter angeschlossen ? An der original-Sonde ? Oder eine Breitbandsonde einegstezt ? Anstelle oder zur original-Sonde ?


    Wenn ich mich recht erinnere (ist lange her), hat der 3F keinen Kurbelwennensensor o.ä.. Wie kann das 1551 dann den tatsächlich eingestellten ZZP ermitteln ?

  • Hi,


    sind deine Ventiltaschen tief genug?


    Nicht dass du die Kompresion verlierst, weil die Ventile immer wieder einen leichten Tick vom Kolben kriegen und dann nicht mehr dichten?`


    Kompession mal gemessen?


    Die 6° vor OT im Einstellmodus sind die, die das Steuiergerät in dem Moment haben will, also musste dann abblitzen und den Verteiler so drehen, dass er die 6° dann auch pyhsikalisch hat. Haste das gemacht?


    Ich würd den Motor bei den Porblemen wohl erst mal mit einer Serien-Nocke und einem Serienchip zum laufen bringen und mal paar Meter fahren... Danach dann weiter sehen...


    Wenn eine Gleichung zu viele Unbekannte hat, muss man diese eliminieren...



    Digijet


    [x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!


    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    (A. Einstein)


  • Am Chip liegts schonmal nicht, Serienchip -> gleicher Mist (mal davon abgesehen, dass da nur die Zündung verändert wurde).


    Den Sinn vom Kompression messen versteh ich grad nicht so ganz, weil der mit zwei unterschiedlichen Blöcken, praktisch den selben Mist gemacht hat.


    Die Ventiltaschen sind auf jeden Fall tief genug, da sollte später eine 280° Dbilas rein ;)
    An den Kolben vom 3F-Block und an den Ventilen war auch nichts zu sehen (Aufsetzspuren).
    Der läuft ja auf vier Zylindern, nimmt sauber Gas an und dreht auch sauber hoch, geht dann aber aus/läuft mit Gas halten für ein paar Sekunden auf drei Pötten...


    Breitbandsonde muss ich evtl. heute mal versuchen...


    Gut, Zündung muss ich dann doch mal einstellen... :O
    Hatte mich auch irgendwie gewundert, dass der den ZZP wissen kann, aber wenn der Kopf langsam streikt... :smash:


    PoloMichi : was meinst du mit Zündungshardware? Kappe, Finger und Kabel sind neu...


    Mein letzter Motor lief von Anfang an, war aber auch ein Vergaser (verdammtes elektronisches Teufelszeug :smash: :D)


    Ich geh dann mal auf Serie umbauen...


    MfG
    BickelGTI

    "Zyniker, der [Subst.], ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten."

  • kopf gerissen???




    fürn anfang passts meistens ganz gut wenn man den zündverteiler mittig von den langlöchern einstellt. das ist zwar nix genaues aber für die ersten paar runden um den block kommts wohl nit auf 3° hin oder her an und damit läuft der immer


    vllt sinds ja wirklich die hydros... einfach kompression messen wenn der den blödsinn macht ...


    kann ja durch nen klemmendes öldruckventil in der ölpumpe kommen

  • Der Kopf sollte ganz sein, bin den Motor vorher gefahren, der lief 1A. Das klemmende Ventil von der Ölpumpe hatte ich Anfangs auch im Verdacht, aber nicht bei zwei Blöcken...


    Zündung eingestellt, 3F-AE Nocke verbaut, Öldruck gemessen (LL=1,9bar, max. 4,2Bar warm mit 10W60 Öl), Serienhydros verbaut...


    Hilft irgendwie alles nix. Muss gleich mal die Breitbandlambda programmieren...


    Mit den Serienhydros läuft der nicht mehr ganz so lange auf drei Pötten.
    Hab die Theorie, dass beim Ventile tiefer in den Kopf setzen, zu wenig vom Ventilschaft abgeschliffen wurde, und da deshalb die Ventile aufgehen...


    Ich glaub nicht, das ich da die Kompression messen kann, wenn der so rumzickt. Wenn ich Gas gebe und der aus geht, dann muss ich nur starten, und der ist fast sofort wieder auf allen vieren da. Nur wenn ich den am Laufen halte, braucht der so 20-30sek. bis er wieder rund läuft.
    Evtl. kann ich das mal beim Kaltstart machen, da zickt der auch etwas rum...



    Irgendwie läuft der Eimer nur rund, wenn laut 1551 die Lambdasondenspannung bis 0,76V hochgeht...
    Wenn ich dem mit dem LMM das Gemisch magerer oder fetter mach (über die Klappe), läuft der direkt schlechter ?(
    Sollte ein Fehler gesetzt werden, wenn die Lambda ab ist? Was muss der Motor machen wenn die ab ist?


    Ich sollte bei Schlepphebeln und Vergaser(n) bleiben :rolleyes:


    MfG
    BickelGTI

    "Zyniker, der [Subst.], ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten."

  • Weil der, wenn er aus geht, beim Starten nur ein paar Sekunden unrund läuft. Je länger ich mit dem Starten warte, desdo normaler geht er an (ich musst ja die Zündkerzen rausdrehen ;)), es passt einfach zeitlich nicht.
    Ich muss mal gucken, was der beim Kaltstart macht...


    MfG
    BickelGTI

    "Zyniker, der [Subst.], ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten."

  • Heut hab ich den ABD-Kopf draufgeschnallt, tja, keine nennenswerte Änderung. Die Theorie mit den zu langen Ventilen ist auch nix...


    Ich bin dann mal eine Runde übern Hof gefahren, und ich muss sagen: Leck mich Fett, die Karre rennt wie blöde! :D Leider geht der immernoch aus, wenn man vom Gas geht :(


    Bleibt noch die Frage: wird eine nicht angeklemmte Lambda als Fehler gespeichert? Was macht der normalerweise, wenn die ab ist?


    Irgendwie scheint alles i.O. zu sein, aber irgendwie auch nicht... ?(


    MfG
    BickelGTI

    "Zyniker, der [Subst.], ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten."

  • evtl liegt das an den zündkerzensteckern. hatte ich erst letztens beim derby. beim fahren alles okay und im leerlauf bzw wenn ich vom gas gehe lief er unrund und/oder ging aus. ein pott lief schlecht mit weil eine kerze an den block gefunkt hatte...nur mal so ins blaue....

  • Wenn nicht alles neu wär, würd ich sagen mal gucken... aber ausprobieren schadet nix...


    Die Sache ist, dass der einen sauberen Leerlauf hat, sauber Gas annimmt, astrein hochdreht, dann aber beim vom Gas gehen ausgeht. Starten -> alles wieder normal.


    Die einzigen Fehlerquellen, die ich noch nicht aussließen konnte sind: Lambda, Steuergerät und Verteiler, wobei ich den Verteiler eher nicht im Verdacht habe...


    MfG
    BickelGTI

    "Zyniker, der [Subst.], ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten."