audi50ls - audi50ls

  • Da das Wetter heute gewaltig hinter seinen Erwartungen bleibt, hab ich mal probehalber einen AJV-Block mit Schlepphebelkopf montiert und geschaut, ob mein monströser Gr.A-Fächerkrümmer in der Block-Kopf-Kombi passt. Nach erstem misslungenem Versuch gestern heute dann ein positives Ergebnis :-)


    Der Krümmer passt - jedenfalls in Verbindung mit der Alu-Ölwanne vom AJV-Block.
    Dann hoffe ich mal, dass ich dann mit dieser Alu-Ölwanne noch den Triebwerksunterschutz
    montieren kann. Hat da jemand Erfahrungswerte?

  • Es geht voran!


    Aktuell kämpfe ich mit dem Motorenkonzept. Da der Motor im Jahr maximal 5tkm zu erwarten hat und ich mit den schönen 36er DCNF-Vergasern eh keinen High-End Sportmotor bauen kann, werde ich low-budget VW-Teile verwenden, d. h. modifizierte 76,5er Kolben aus dem VW-Programm.
    Die Pleuelschrauben der 144er Pleuel werde ich eventuell gegen ARP-Schrauben tauschen (wenns da was gibt?!?!). Das wäre dann aber auch die teuerste Investition.
    Schwung ist erleichtert, Kurbelwelle bleibt original und wird gemeinsam mit dem Schwungrad und Meistergewichten feingewuchtet. Ein verstellbares Nockenwellenrad für die Schleppi-Welle mit SuperTorque-Profil für das 6N-KW-Rad hab ich auch schon.


    Die Karosse wird voraussichtlich zu Februar fertig sein.
    Da schaff ich es vielleicht gerade so, die Teile zum Pulverbeschichten und chromatieren zu bringen... Eigentlich wollte ich in der Saison 2015 fahren, das werd ich wohl nicht schaffen, wenn ich gewissenhafte und saubere Restaurationsarbeit abliefern möchte.
    Nebenbei hab ich auch noch einen Neuentwurf eines Sportmotors zu realisieren. Achja, und arbeiten muss ich ja auch :D


    Wird schon! :D

  • Schade, dass ich aktuell keinen Zugriff auf Dreh- und Fräsmaschinen habe, trotzdem gabs noch ein verstellbares Nockenwellenrad mit SuperTorque-Profil für Schleppi-Nocken und ein erleichtertes Schwungrad. Kurbelwelle bleibt original und wird nun mit Meistergewichten und Schwung gemeinsam feingewuchtet. Das sollte ausreichen.

  • Ja cool was hast du dafür genommen? Müsste die auch mal neu abdichten da zieht es während der fahrt^^. Du hast doch ein 76er meine ich oder? Seit wann gab es da noch die flache Version?


    Gruß Carsten

  • Ich hatte noch ein Stück Profildichtung von einem Konstruktions-Projekt eines Kunden da, das ich aber auch nachbearbeiten musste. Das sind aber relativ gängige NBR-Einsteck-Profildichtungen mit Dichtlippe. Mit etwas Glück im gut sortierten Baumarkt zu bekommen.


    Die flachen Lüftungsdeckel sind aus meinem (ebenfalls 76er) Schlachtfahrzeug. Es wurde bis weit in den April/Mai 76 alles das verbaut, was noch auf Lager war. Das betrifft auch die Heckklappen mit gewölbter Heckscheibe oder Dachzierleisten aus Alu etc. Also alles noch baujahreskonform. Erst nach den Werksferien ´76 kann man von nem wirklichen Schnitt sprechen (runde Dachkante und endlos geänderte Ausstattungsdetails).

  • Soo, musste mir heute Morgen erstmal eine Übersicht schaffen, was noch an Arbeit ansteht, bevor die Karosse vom Lackierer zurück kommt. Die Lackierung soll wohl in den kommenden Tagen erfolgen, ich hoffe, die lassen sich noch etwas Zeit :D


    Da ich eigentlich alles mit Serienteilen und H-konformen Tuningteilen bewältigen möchte, um nicht ins Uferlose abzudriften, hab ich mir klare Grenzen gesetzt, die ich aber bestmöglich ausloten möchte. Auch soll ja alles wieder rückrüstbar gestaltet werden.
    Der Motor wird mir für ne original-Restaurierung schon fast zu überkanditelt, aber was will man machen...die alte VGS/HÖR-Vergaseranlage hat eben das Blatt gewendet. Ursprünglich sollte das nen HH mit Knobi-Kit werden.


    Ich hab mich aber ziemlich schnell für nen 6N-Unterbau mit Schlepphebelkopf entschieden und es bisher nicht bereut. Die Möglichkeiten wachsen eben um ein Vielfaches gegenüber dem alten 86/86c-Kram - schon allein, wenn´s um Kolben geht.


    Die Abgasanlage ist im Prinzip klar:
    Supersprint Gussfächer (40mm ab Zylinderkopf) mit Gillet. Wobei die originale G40 vom Querschnitt her besser ist, die Gillet halt Kult.


    Der Block kriegt ne 1400er Welle und muss noch leicht geplant werden, um die Verdichtung noch etwas zu erhöhen. Die Welle selbst muss nach der aktuellen Kolbenwahl jetzt doch erleichtert werden, da die oszillierenden Massen stark abgenommen haben.


    Kupplung ist ne 200mm Sachs ausm 6N GTI und ein 200mm Schwung (3,4kg).


    Kopf ist ein frisch revidierter Schleppi mit 32/37 Ventilen, doppelten Schrick-Ventilfedern, die ich vor Jahren mal für 8€ in der Bucht ersteigert hab und der 296er Schrick.
    Das NW-Rad ist ein auf 6N Riemenprofil umgebautes.


    Vergaser werden erstmal die 36er DCNF werden. Auf die Brücke passen aber auch 40er und 42er :-D


    Zündung weiß ich noch nicht. Fürn Anfang wirds wohl ne Transistorzündung ausm Passat 1,3l werden. Was könnt ihr mir empfehlen?


    Welches Lambdatool ist empfehlenswert?


    Hoffe, dass mir nicht die Puste ausgeht, bin jetzt seit August jede freie Minute am Restaurieren, Recherchieren und Bauen von Einzellösungen.
    Glaube kaum, dass ich dieses Jahr noch nen Meter fahren werde. Dass das so ausartet...

  • Moin,


    zur Zündung: Mach es wie Bernd und Bau ein Megasquirt 2 Derivat (z.B. UMC1) in ein Dignition-Gehäuse. Dazu GK Verteiler und modifizierten Dignition Kabelbaum erweitert um ein Drosselklappenpoti.


    Alles andere ist funktional ein fauler Kompromiss.


    Optisch unterscheidet es sich von der echten Dignition nur bezüglich des Potis.


    Abgsverbessernde Maßnahmen werden aber auch bei der H-Abnahme gern gesehen und akzeptiert, also kein Problem....


    Passat - Zündung oder Zauberverteiler machen halt keine Teillast-Frühverstellung, die aber in Sachen Laufkultur, Ansprechverhalten und Verbrauch so irre viel bringt....


    Digijet


    [x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!


    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    (A. Einstein)


    Einmal editiert, zuletzt von Digijet ()

  • Hi!


    Sehr sehr schick was du da auf die Beine stellst!
    Eine Frage brennt mir auf der Seele...
    Inwiefern ist ein 6N Block denn H-fähig?
    Ist kein Motor aus der Baureihe und der Umbau kann ja auch nicht in den ersten 10 Jahren nach EZ durchgeführt worden sein.
    Wäre nach meinem Empfinden eigentlich zu neu.


    Was für neue Möglichkeiten ergeben sich denn mit dem neueren Block?


    Gruß Basti

    Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie, Sarkasmus und Haselnüssen enthalten.


    :D ... :D ... :D

    Einmal editiert, zuletzt von Polo-Basti ()

  • Zitat

    Ist kein Motor aus der Baureihe und der Umbau kann ja auch nicht in den ersten 10 Jahren nach EZ durchgeführt worden sein.


    ... nur zur info :


    bei mir (niedersachsen) ist es so das du nachweisen musst das der umbau in den ersten 10 jahren nach EZ erfolgt ist (werkstattrechnung etc), ansonsten ist das ganze nicht H-fähig


    die regelung das der umbau hätte theoretisch in den ersten 10 jahren nach EZ hätte durchgeführt werden können greift nicht mehr, die bestimmungen wurden dahingehend verschärft


    kp wie genau die prüfer das nehmen, aber mein Tüver hat abgewunken (G40 umbau in 80er derby) und auf die neue regelung verwiesen :(



    Grüße

  • Hi,
    @Jan
    Dann guck dir die Gesetze lieber nochmal genau an.
    Mir ist bekannt das es um 2012 dahingegen geändert wurde, das du heute alles eingetragen bekommst was von der Baureihe stammt und/oder in den ersten 10 Jahren nach EZ möglich war.
    Nach der Grundlage wurde bei mir auch alles eingetragen!
    Eine nochmalige Änderung der Gesetzgebung ist mir bis heute nicht bekannt!


    Was der Frank macht ist also alles save?
    Bis auf die kleine unauffällige Grauzone :D


    Weiter so Frank, sieht gut aus!


    MfG Bernd

  • :D so siehts aus, Bernd :D


    Will ja auch nicht unbedingt ein H-Kennzeichen.
    Also kein Steuerbeschiss, falls jemand darauf anspielen sollte.


    Die H-Konformität hab ich mir selbst auferlegt,
    sonst würd ich Einzeldrossel fahrn und garantiert
    keine VW Kolben, keinen Schlepphebelkopf, und nicht so
    Umwege gehen, wie z. B. ein Adapter fürs Kühlwasserrohr
    bauen, um das alte schraubbare Metallrohr zu verwenden.

  • Zitat

    Dann guck dir die Gesetze lieber nochmal genau an.
    Mir ist bekannt das es um 2012 dahingegen geändert wurde, das du heute alles eingetragen bekommst was von der Baureihe stammt und/oder in den ersten 10 Jahren nach EZ möglich war.


    ... schick mal bitte einen link zu besagtem gesetzestext


    das was ich ich geschrieben hab bezieht sich auf eine direkte anfrage beim tüv nord, genauer bei dem prüfer den ich seit über 10 jahren kenne und der mit u.a. auch mein H-gutachten gemacht hat und sonst alles einträgt


    ich bin kein experte was gesetze angeht und muss mich einfach auf das verlassen was mir der nette mensch vom tüv sagt ... wenn das bei euch besser/anders ist, um so besser :)



    Grüße