audi50ls - audi50ls

  • Nach nunmehr 15 Jahren in meinem Besitz und in dieser Zeit knapp 300km von mir bewegt.
    Das muss sich ändern!
    Daher war am 12. August Startschuss zur Restauration meines zweiten frühen 76er Audi50LS, den ich aufgrund Zeitmangels schon mal fast verkauft hätte...
    Gut, dass ich´s nicht gemacht habe :D


    Seit den frühen 90ern Coupé-Fahrer kümmere ich mich seit etwa 1997 um Audi50, und ich kann sagen, dass ich in den letzten Jahren mehrere Volrestaurationen durchgezogen und etwa 50 Fahrzeuge besichtigt oder aus irgend einer Hecke gezogen habe, um anderen Tipps beim Ankauf zu geben, nach Besichtigung zuzuschlagen oder lieber die Finger von dem ein oder anderen Fahrzeug zu lassen.


    Als ich den lofotengrünen LS um die Jahrtausendwende in Weiterstadt bei Darmstadt unter einer Pergola stehend und etwas verbeult besichtigt hatte (ich hatte das Fahrzeug in einer Zeitungsanzeige entdeckt), wusste ich erst viel später zu schätzen, was ich dann anschließend fast 15 Jahre eingelagert habe.


    Fakt: Es ist der bisher beste Audi50, den ich in dieser Zeit auseinander genommen habe.
    Somit erleichtert es mir die Restauration - Rost ist Fehlanzeige. Ich hab auch ehrlich gesagt noch nie ein Bröselrohr gesehen, dass nach fast 39 Jahren noch so aussieht.



    Nevertheless, die Restauration wird besonders akribisch und mit größter Sorgfalt durchgeführt. Ich hoffe, ich schaffs bis zum Frühjahr 2015 :)


    Demontage ist fast abgeschlossen, Rollgestell geschweißt.(Danke an Stephan - polo2 - für die Achsaufnahmen). Montag gehts zum Trockeneisstrahlen (Danke an Kai - blaubaerpogo fürs Hängerziehen). Danke auch an Holger - palmi69 - der mich ab und an mal vom Schrauben los-eist :D


    to be continued...

  • Tolle Substanz hast Du da, was die Bilder eindeutig belegen!
    Schon jetzt schön anzuschauen - vor der Restauration!
    Wünsche Dir viel Erfolg, der sich bei deiner Erfahrung sicherlich einstellen wird und ein hernach noch "besseres" Auto.


    MfG wolfi66x

  • Unglaublich was da in deiner Garage geschlummert hat...


    Das es so einen Zustand überhaupt noch gibt.

    .....der Wagen für Leute, die spontane Sportlichkeit mit etwas Understatement bevorzugen

  • Tja fast mal meiner gewesen :D Das mit dem Bröselrohr stimmt aber kann dich beruhigen, meiner hat da mit einem Jahr mehr auf dem Buckel auch nichts ;)


    Viel Spaß und mach das ordentlich. Was hast du den vor zu machen?


    Gruß Carsten

  • Ja das mit dem bröselrohr hab ich auch mal gedacht....
    Und dann doch selbst live sehen durfen :D


    Aber wenn man sich den so anguckt fragt man sich was man den. Da eigentlich noch machen will :D


    MfG Bernd

  • Soohoo, die Karosse ging heute zum Trockeneisstrahlen und Sandstahlen.
    Mit dem Trockeneis wird der Unterbodenschutz entfernt, danach wird der Motorraum aufgeraut, an den Blechfalzen dort ist oberflächlich Kantenrost.
    Auch die Türeinstiege lasse ich so für den Lacker vorbereiten.
    Ich möchte bei diesem Auto nichts dem Zufall überlassen :)


    Danach werden die blanken Stellen erstmal phosphatiert - als Langzeitstudie diente bisher mein 77er Audi50, an dem ich nun seit zwei Jahren beobachte, ob es irgend welche Unverträglichkeiten zwischen phosphatierter Oberfläche und Grundierung gibt - negativ.
    Auch einen blanken sandgestahlten Kotflügel hab ich vor über einem Jahr behandelt und blank gelassen. Da rostet nix. Die Phosphoroxidschicht ist stabil.


    Leider benötigt der Grüne eine Lackdusche - zumindest auf der Außenhaut.
    Auf den Bildern nicht wirklich gut zu sehen sind die Dellen zwischen B- und C-Säule und die ramponierten hinteren Radläufe. Der Vorbesitzer hatte mir das Fahrzeug damals verkauft, weil er nicht mehr unter seiner Pergola parken konnte, ohne einen Blechschaden zu fabrizieren.


    Nix wildes, muss aber gemacht werden.
    Die beiden Kotflügel kommen neu (Originalteile) und die Beifahrertür wird ebenfalls durch ein neues Originalteil ersetzt.


    edit Das geht auch wirklich nur, weil ich seit fast 20 Jahren Teile horte.
    Aber von dieser Sorte Mensch gibts ja so einige hier im Forum :D


    Ich bin immer froh, noch verrücktere Einser-Enthusiasten zu treffen :D

  • Sooo, weiter gehts!
    Zurück vom Trockeneis- und Sandstrahlen :)


    Schade, dass der Strahlbetrieb dann doch nach dem Trockeneisstrahlen
    den Unterboden komplett durch Sandstrahlen angeraut hat :(
    Dadurch wurde mir der Plan, einfach nur Wachs auf den Unterboden
    zu bringen, durchkreuzt. Jetzt muss ich lacken, da die Phosphatschicht des
    Originalbleches natürlich auch nicht mehr da ist.
    Somit gings gleich erstmal zum Lackierer, der erstmal auf die blanken Stellen
    EP-Grundierung aufträgt. Dann schauen wir mal weiter.


    Erstes Kommentar: Den lackier ich dir aber mit Nitrolack!


    Sehr schön! :D

  • Hey!


    Was war der Grund fürs Sandstrahlen? Hat es mit dem Trockeneis nicht funktioniert?
    Hatte im Frühjahr lange Telefonate und der Strahlbetrieb in meiner Nähe riet mir vom Trockeneis aber auch vom Sandstrahlen ab.
    Trockeneis würde zumindest beim zweier Polo nicht funktionieren, da der U-Schutz auf Gummi-/PU-Basis ist.
    Auch Sandstrahlen befand er als ungeeignet, da das Blech zu heiß wird und darunter die Festigkeit leidet.
    Die Kombination aus beidem scheint ja zumindest Erfolg gebracht zu haben, was das Entfernen betrifft.
    Was hat Dich den der Spaß nun gekostet?

    Slalompolo bei Facebook
    _________________________________________
    Schrauben drehn, Muddern drehn
    mit ölverschmierten Flossen inner Werkstatt stehn
    willst du ran an die Trophän
    denn mussu ersma richtich anne Schrauben drehn[/b]