G40 gefunden - im Net, in der Scheune, auf dem Dachboden

  • So sehe ich das auch, Polo-Basti, das Ding taugt maximal noch als Technikträger da FIN und Papiere fehlen.


    Wenn das ein 87er Karosse ist, dann passt was nicht mit dem Dach, da die nie ein SSD oder Glasdach hatten.

    Aber ich denke das ist egal, da die Karose eh nur mit sehr viel Arbeit zu retten wäre.


    Scheint ja auch schon ewig zu stehen, nach den Bildern.

    ich sehe das Ding eh nur als Schlachter, wo bei der Motor, Getriebe und Lader auch, nach der langen Standzeit auch nur noch als Deko taugen könnten. Rest der Karosse ist ja schon ziemlich abegschmückt und ncihts mehr wirklich verwertbares dran.


    MfG

  • Hi ,

    der Rote kommt mir bekannt vor !

    War der nicht im Frühjahr in Baden Würtemberg zu verkaufen ?

    Die 158000 km und er war mal neu lackiert worden ....

    Auch die Alu Felgen , die sollten bei den '88igern doch mit dem schwarzen Feldern sein ....


    Gruß

  • Würde ich als Restaurationsobjekt einstufen und Überraschungen einplanen.

    Sollte man sich ausführlich und sehr genau anschauen und schauen was gemacht werden muss, ehe man da zuschlägt.

    Nicht das dieses Projekt dann später deutlich teurer wird wie einen deutlich teueren aber im Zustand besseren zu kaufen.


    MfG

  • Günstig wird das jedenfalls nicht, wenn man den wieder original herrichten möchte ... einmal rundum neu lackieren, Koflügeltausch, Türen tauschen (sind ohnehin vom 2F, so wie es aussieht), Gebläse prüfen (siehe Stecker), Türverkleidungen tauschen, Sitz, Lenkrad, Blinkerglas, Felgen & Reifen, Endschalldämpfer, allerlei Rost bekämpfen (im Motorraum ist ja nur der sichtbare zu sehen, da dürfte weiterer Rost nicht fern sein) - und nicht zuletzt Motor/Getriebe...


    Ich kann mir kaum vorstellen, dass den jemand grundlos in diesem verwahrlosten Zutand in der Garage abgestellt hat. Ansehen könnte sich aber trotzdem lohnen.

    Wäre zwar in der Nähe, allerdings kein Platz vorhanden und als eingefleischter 2F-Besitzer auch keine passenden Ersatzteile zur Verfügung.

  • Grundsätzlich gebe ich euch Recht, es ist Arbeit, aber auch wenn man da ich sage mal 10000€ reinsteckt, wo der sehr sehr große Teil davon nicht für Teile sondern für die Arbeit drauf geht, wäre es immer noch ein TOP originaler zweier G40 mit wenig Kilometern und man weiß halt dann was gemacht wurde und was nicht.

    Im Vergleich dazu hab ich letztes Jahr nähe Wolfsburg einen zweier Steilheck Technikspender für mein Cabrioprojekt geholt für 2800€ aber ohne G40 Tacho und ohne originale G40 Verrohrung und natürlich mit 2F Technik und das Ding ist Schwarz matt und und die Karosse ist quasi tot. Der Markt gibt halt im Moment nicht viel her und wenn man auf Original steht und man einen zweier G40 unter 8000€ auf die Straße bringen will, dann wäre das glaube ich eine Option, zumal man ja immer noch von einem Polo sprechen, wo die Teile immer noch vergleichbar günstig und auch gebraucht verfügbar sind.

  • Problem bei so Projekten ist meist, das man erst nach dem zerlegen das ganze Elend sieht.

    Das selbe bei den Teilen, man meint die sind noch okay und dann bei genauerer Begutachteung merkt man das man das nur noch entsorgen kann und was neues/anderes her muss.


    Das sind dan meist die Sachen die es nicht beim Teilehändler um die Ecke gibt sondern dann die Teile die man zwingend benötigt und dann spezielle GT oder G40 Teile sind, die man gar nicht mehr oder nur sehr schwer udn dann zu einem entsprechenden Preis bekommt.

    Dazu kommt dann noch die Zeit bis man dann was gefunden hat, das kann dann schon mal Monate oder noch länger dauern, bis man dann endlich fündig wird.

    Und nur wenige sind so leidensfähig, das sich das Projekt dann sich über einige Jahre hinzieht, bis es dann mal der Vollendung nähert.


    Wenn du den richtig und ordentlich von A-Z aufbauen möchtest, sind 10.000€ eine Anzahlung und werden nicht ausreichen.

    Rechnet man dann noch den Kaufpreis 5.000€ dazu ist man schon bei 15.000€. Da bekommt man schon welche die fahrbereit sind und ein H-Kennzeichen haben. Man spart sich viel Zeit und sicher auch noch einige Euros.


    Aber das muss jeder selber wissen, ob der lieber ein gutes Auto kauft, was schon fahrberiet ist und da ggf. noch was investiert. Oder ob er sich sleber was Kernsaniert und da zig an Zeit und Geld investiert, bis der dann mal wieder auf die Straße kommt und man damit fahren kann.


    MfG