Erfahrungsberichte Dreieckslenker

  • Spiele mit dem Gedanken die Replika mit Dreieckslenkern auszustatten.


    Momentan favorisiere ich die Varianten von Pogoperformance oder Feld Motorsport.


    Hat jemand Erfahrung mit den Dingern bezüglich Passform, Verarbeitung, Fahrbarkeit usw.?


    Viele Grüße
    Dirk

  • Also ich Favorisiere die vom Feld Motorsport. Gründe: Bewehrte Audi Traggelenke, Gute Verarbeitung und der Drehpunkt liegt auf einer Ebene, dadurch weniger veränderung der Achskinematik über den Federweg. ;)


    MFG Manuel

  • Wenig Feedback hier.


    Hab mir die Dinger nochmal angesehen; Eigentlich würde ich zu dem Pogozeug tendieren, allein


    wegen der Einstellmöglichkeiten. Aber das M8er Schräubchen an dem der Lenker hängt macht mir


    Bauchweh.


    Keiner hier der was dazu sagen kann?


    Viele Grüße
    Dirk

  • Hi,


    original hält der Stabi ja auch nur mit den M8er Schräubchen, sollte also passen. Was mich an dem Pogo-Rahmen extrem stört, sind die Unibal-Traggelenke. Ein Unibal hat an der Stelle NIX verloren, das ist lebensgefährlich! Das Ding kann nur Druck- und Zugkräfte aufnehmen, keine Biegemomente wie an nem Traggelenk. Klar kann man das Teil auch alle paar hundert Km erneuern, aber will man das?


    MfG
    Roland

    "Zyniker, der [Subst.], ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten."

  • Hatte Feld nicht vor längerer Zeit auch mal was von TÜV Option geschrieben ?


    Egal ob Salzmann, Pogo, Feld,.....
    Aich wenn die Dinger alle gut durchdacht und sorgfälltig verarbeitet sind, haben sie nicht den irrsinnigen Freigabeaufwand der Autoindustrie durchlaufen. Ein Restrisiko dass es es hier irgendwo langfristig was nachgibt, kann wohl keienr ausschließen. Daher würde ich persönlich an der Stelle nichts ohne TÜV nehmen, um im Fall der Fälle "nach bestem Wissen und Gewissen" gehandelt zu haben. Das sehe ich hier heikler als einen Auspuff oder eeinen Luftfilter.
    Meine persönliche Meinung/Ratschlag. Entscheiden muss dass natürlich jeder für sich selbst.


    Ich fahre am G40 Salzmann.
    Zwar hatte auch ich die berühmten "Passgenauigkeitsprobleme", aber mein Achsvermessungsprotokoll macht Salzmanns Aussage plausibel, dass sein Rahmen passt und mein Auto (wie angelich die meisten Polos) krumm ist.


    Somit bin ich - auch wenn die Verarbeitung nicht gerade wie aus dem Lehrbuch aussieht - in Summe mit meinem Salzmann zufrieden.


    Technisch und "optisch" würde ich für die Feld Variante tendieren. Die Geometrie scheint gur durchdacht und die Konstruktion wirkt robust. Erfahrung habe ich leider keine.

  • Zitat

    Original von BickelGTI
    Hi,


    original hält der Stabi ja auch nur mit den M8er Schräubchen, sollte also passen. Was mich an dem Pogo-Rahmen extrem stört, sind die Unibal-Traggelenke. Ein Unibal hat an der Stelle NIX verloren, das ist lebensgefährlich! Das Ding kann nur Druck- und Zugkräfte aufnehmen, keine Biegemomente wie an nem Traggelenk. Klar kann man das Teil auch alle paar hundert Km erneuern, aber will man das?


    MfG
    Roland


    Ich meine nicht die Stabiaufnahme, das sind je Seite ja zumindest 2 M8er Schrauben, sondern das Schräubchen welches den Dreieckslenker im Uniball führt.


    Was mich an der Feld-Version stört ist die notwendige Selbstbaulösung um die Querlenkeraufnahme mit der Stabi-Aufnahme zu verbinden. Beim Pogo könnte ich den vorhandenen Hilfsrahmen weiter verwenden.


    TÜV und so interessiert mich überhaupt nicht.


    Viele Grüße
    Dirk

  • Hi Dirk,


    also bei mir kommen niemals irgendwelche Dreieckslenker mehr an ein Auto.
    Nach dem ich gesehen habe, was da für Kräfte auf den Rahmen wirken und Schäden entstehen, ist für mich das Thema durch.
    Was "Da Flow" beim Wiederaufbau meines Ex-Renners gesehen haben hat mich mehr als geschockt.
    Ein komplett aufgerissener Rahmenträger bis zur Stehwand sagt für mich Alles.
    "Ja, es war kein Stützrahmen verbaut", aber selbst wenn ....
    VW gibt intern sogar zu dass alles was über 55KW geht, dauerhaft zu Schäden am Fahrwerksrahmen führen kann.
    Für mich ist der 20er-Stabi mit harten Gummis das Mittel der Wahl, auch wenn es dann nur mit Viergang vorwärts geht.... :D


    Grüße aus dem Ruhrtal
    Dirk

    Wer aufhört besser werden zu wollen, hört auf, gut zu sein.


  • Moin Dirk,


    habe ja einen Hilfsrahmen sowohl im Fancy als auch in der Replika. Ähnlich dem


    Salzmannrahmen. Dass Fahrverhalten ist damit wesentlich besser. Kannst, wenn fertig, den


    Fancy gerne mal Probefahren. Ich glaube das Du überzeugt werden wirst. Für die Replika, die


    eigentlich nur noch zu Trackdays eingesetzt werden soll hätte ich gerne noch eine Steigerung.


    Allerdings überzeugt mich bisher keine Lösung so richtig. Die Salzmann und Tiefladerlösung mit


    den originalen Querlenkern und den Alubuchsen gefällt mir in Sachen Einstellung überhaupt


    nicht. Beim Pogo stört mich die Führung der Lenker mit nem M8er Schräubchen. Die Lenker


    vom Feld gefallen mir in Sachen Anbindung am besten, allerdings fehlt da meiner Meinung nach


    die direkte Verbindung von Querlenker und Stabiaufnahme.


    Viele Grüße
    Auch Dirk

  • Das Problem beim Althaus ist die Geometrie der Lenker. Beim Einfedern schwenkt das Traggelenk nach vorne-innen... gibt dadurch "ganz tolle" Veränderungen sämtlicher Winkel in der Vorderachse :smash:


    MfG
    Roland

    "Zyniker, der [Subst.], ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten."

    Einmal editiert, zuletzt von BickelGTI ()

  • Zitat

    Original von kai 1


    ist zwar ne recht abwegige herangehensweise aber wie wäre es mit nen renault clio hilfsrahmen sammt querlenker zu adaptieren


    Das Problem daran ist, dass du spätestens an der Ölwanne Platzprobleme bekommst, es sei denn, du wirfst den einzigen Vorteil der Originalachse über Bord: der relativ hohe Anlenkpunkt an der Karosse.


    Hatte selbst schon Ideen zu Golf 1 Querlenkern, aber die würden 5-6cm tiefer befestigt sein, als original. Dadurch wär die Geometrie wieder grottig (einfedern = weniger Sturz + mehr Vorspur).


    Wenn, dann sollten die Anlenkpunkte möglichst wie original sein, damit man die Vorteile der Dreieckslenker nicht durch Nachteile in der Achsgeometrie eintauscht.


    Und auch, wenn ich das (wegen der "groben" Bauweise des Rahmens) eher ungern zugeben möchte: bisher wär Salzmann mein Favorit


    MfG
    Roland

    "Zyniker, der [Subst.], ist ein Schuft, dessen mangelhafte Wahrnehmung Dinge sieht, wie sie sind, statt wie sie sein sollten."

  • Zitat

    was ich da gut gelöst finde ist die Strebe die über den Kat geht statt untendrunter, das spart ordentlich Bodenfreiheit


    Durch den krassen Bogen um den Getriebehalter rum kann man sich diese "Strebe" imo auch fast gleich sparen.
    Was ähnliches kann man auch hier finden:
    https://www.polog40.co.uk/forum/index.php?topic=6869.0


    Ich fahre im Derby mit optimierter Serienschwabbelachse herum.
    An Verstärkungsrahmen habe ich bisher nix gefunden, was mit besser gefällt als meiner. :rolleyes:


    https://forum.polomagazin.de/a…nt.php?attachmentid=24966
    https://forum.polomagazin.de/a…nt.php?attachmentid=24967
    https://forum.polomagazin.de/a…nt.php?attachmentid=24969


    mfg Tobi

    Ist der Hubraum noch so klein:
    Kackegal, der Lader drückt's schon rein.

  • Die Teile von Feld sind noch "online",
    [URL=https://www.feld-motorsport.de/dreieckslenker-vw-polo-86-c-1.html];
    hinten dann noch mit der von Wiechers ergänzen und gut ist...
    Der Kräfteferlauf bei der Version von Ahaus hinten "obenrum" ist alles andere als optimal, sicherlich jedoch besser, als nichts...


    MfG wolfi66x


  • Hi Tobi,


    welche Dimensionen haben die Rohre (Außendurchmesser / Wandstärke)?
    Irgend ein spezieller Stahl ?


    Digijet


    [x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!


    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    (A. Einstein)


  • Hi Digijet,


    müsste ich mal messen bzw. in Erfahrung bringen.
    Das hat ein Zellenbauer nach meinen groben Wünschen so angefertigt. Lediglich die Laschen für die Stabischellen hab ich konstruiert und dann auslasern lassen.


    mfg Tobi

    Ist der Hubraum noch so klein:
    Kackegal, der Lader drückt's schon rein.