Wellems-Stabilager

  • Hallo Leute,


    Diese Kunststoffblöcke als Stabilager, meist als "Wellems-Lager" bezeichnet, werden ja von diversen Onlineanbietern vertrieben (maxRPM, Röttele, etc.)

    Wenn ich allerdings mir die Daten dieser Nachlaufkorrektur-Lager anschaue, dann gibts aktuell immer nur noch eine Variante, bei der der Stabilisator um ein (immer gleiches) Festmaß nach vorne verschoben wird; z.B:

    https://www.maxrpm.de/Racing-S…uf-Korrektur-Das-Original


    Gab es nicht mal ein Anbieter, der dieses "Festmaß" als variables Lagermaß im Stabilager angeboten hat?

    Wo man also wählen konnte, ob der Stabilisator nun um 10, 13, oder z.b. auch 18mm (nur Beispielmaße) nach vorne versetzt wird ?


    Danke und Gruß

    Marko


    Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

  • Danke für diesen Tipp, Basti!


    Ist aber leider nichts für mich, weil ich das Grundprinzip bzw. die Grundform dieser Rechteckblöcke brauche. Nur diese Art von Lager passt zur Flachstahlaufnahme meines Verstärkungsrahmens.


    Ähnlich wie hier:

  • 1.3T

    Genau das habe ich gesucht! Danke!


    Das "geläufigste Standardmaß" bei diesen Lagern ist ja die Variante mit den 15mm Verschiebung (wie von MaxRPM).


    Gibts Erfahrungswerte von euch bzw. von denen, die mit diesem "15mm-Block" unterwegs sind bzw. von denen die diesen Stabiversatz mit anderen Maßen fahren (z.B. die o.g. 5 mm Versatz oder auch auch andere Zwischenmaße).


    Mir geht es darum mal aus der Praxis zu erfahren, wie sich die Änderung des Nachlaufwertes mit verschiedenen Versatzmaßen auf das Fahrverhalten auswirkt.

    Rein aus technischer Sicht müsste ja mit steigenden Nachlaufversatz zwar der Geradeauslauf besser werden, jedoch die Einlenkwilligkeit schlechter werden.

    Trotzdem denke ich, daß es mit Sicherheit ein Art "Grenzmaß" gibt, was die maximale Lagerverschiebung nach vorne angeht. Rein vom Kunstoffblock her müssten ja maximal ca. 18mm möglich sein, dann ist die Befestigungsschraube im Weg.


    Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

  • Den Fotos nach zu Urteilen hast du den Stabi doch nach hinten versetzt oder sehe ich das falsch? Es ist aber überall die Rede von nach "vorne" versetzt...

    Durch das Tieferlegen kommt das Rad nach hinten. Vielen bieten die Stabilager mit 15mm Versatz an, dass das rad nach vorne kommt. Daniel und ich haben die "5mm nach vorne Variante" drin. Deswegen ist im 2. Bild das Rad weiter hinten.

  • Moin,


    hab mir kleine Ringe mit 18mm Außendurchmesser (wie der Stabi) und ca. 4mm Länge drehen lassen, die ich zuerst auf den Stabi schiebe, dann die Scheibe, dann Querlenker, dann zweite Scheibe und dann die Mutter.

    Die Mutter greift so gerade noch den letzten Gewindegang und die Querlenker kommen wieder etwas weiter nach hinten.

    Fährt sich sehr viel besser als mit vollem Nachlauf (15mm) und ich musste keine neuen Lager machen lassen...

    Just my 2 Cent....

    Digijet


    [x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!


    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    (A. Einstein)


  • Also ich habe die 15mm, dann 10mm und dann 5mm ausprobiert. Jeweils vermessen und noch mal mit 2,5mm U-Scheiben die Werte zwischen Rechts und Links ausgeglichen.


    Mein Fazit daraus war, dass man mit je 2,5mm versatz, den Nachlauf um ca 0°20" ändert. Bei einer Tieferlegung zwischen 30mm und 50mm, sind die 5mm Ausreichend, um an die Seriennachlaufwerte zu kommen.

    Höhere Nachlaufwerte als 3°00" brachten eine Merkliche Verschlechterung des Lenkverhaltens.


    MFG Manuel