elektrische Motorvorwärmung T5

  • Servus Leute,

    ich hab einen VW T5 4 Motion Transporter Bj. 2012 mit dem 2 Liter Diesel 140 PS Motor. Er hat ab Werk die Luft-Standheizung aber keine WarmWasserStandheizung.

    Jetzt war im bei einem Webasto Vertrieb und die meinten, ich kann keine WarmWasserStandheizung nachrüsten, da der Transporter nicht für diese Art von Standheizung vorgesehen ist. Es fehlt irgendein Modul oder Steuergerät.

    Ich möchte jedoch für den Winter eine Möglichkeit haben, das Kühlwasser vor dem Motorstart vorzuwärmen und bin auf die elektrische Motorvorwärmung gestoßen.

    Von DEFA gibt es eine Art Tauchsieder, der zwischen den Kühlwasserschlauch montiert wird und ohne Pumpe funktionieren soll.

    Hat jemand schon Erfahrungen gemacht mit so einer elektronischen Motorvorwärmung gemacht?

    Ich denke mir, dass es evtl. sehr lange dauert bis die Kühlflüssigkeit erwärmt wird und es für mich keinen Sinn macht, das Gerät 3 Stunden vor der Fahrt einzuschalten.

    Grüße

    Bernd

  • Hallo Bernd,


    die DEFA Motor- und / oder Innenraumvorwärmung, welche ich kenne, basiert halt auf 220V, d.h. du musst in der Nähe einer Steckdose parken, an welche du dann im einfachsten Fall ne Zeitschaltuhr angeschlossen hast.


    Die Dinger sind ja seit Jahrzehnten in Skandinavien quasi Standard.


    Hatte ich früher selbst viele Jahre im Ganzjahreswinterauto, allerdings dort nur in Verbindung mit dem Innenraumheizgerät, welches wie ein Heizlüfter fürs Bad ist. Da hat man sich morgens das Kratzen gespart und die Scheiben waren frei. Hatte damals einmal 15 min und ne Stunde später direkt vor Abfahrt ca. 30min Heizlüfterbetrieb (damals 1400W), dann war alles frei.

    Bin immer noch begeistert und hab so nen Teil (erstmal wieder nur Inneraumheizgerät) in nen Winterauto von der Familie gebastelt, da das auch immer nur draussen neben der Garage mit Aussensteckdose steht.


    Damals konnte man das mit der Motorvorwärmung auch schon kombinieren. Da musste man allerdings nen Froststopfen vom Motor entfernen und den Tauchsieder da reinbauen. Der Boschhändler von dem ich damals die Teile gekauft hatte, hatte das in seinem Firmenbus drin und war begeistert.


    Hab gerade auf deren Homepage geguckt und die von dir erwähnte Version für die Integration in den Kühlmittelschlauch gesehen, das ist ja noch einfacher als früher. Im Datenblatt der alten Version (Link) sind die von dir genannten 3 Stunden erwähnt um das Kühlmittel mit 600W von -17°C um 50K zu erwärmen. Wenn du um 6 Uhr los willst kann das Ding doch von 3-6Uhr über 220V laufen, oder?


    Grüße Jens

  • Servus Jens,

    vielen Dank für deine Einschätzung.

    Mir wäre eine Standheizung die mit Diesel betrieben wird auch lieber gewesen, aber das funktioniert anscheinend bei meinem Transporter nicht.

    Die Motorvorwärmung mit dem Froststopfen wurde mir auch empfohlen, aber wenn ich bei DEFA meine Motordaten eingebe, kommt der an der Kühlwasserleitung raus. Das schöne daran ist, dass ich den selber einbauen könnte.

    Grüße

    Bernd

  • Wir bauen Stapler mit VW Motoren in der Arbeit, unter anderem auch mit dem 2l TDI wie in deinem Bus, manche kriegen auch ne Kühlwasservorwärmung, könnte sogar die gleiche sein wie auf dem Bild, die kommt bei einem Schlauch dazwischen der zu dem Wasser-Öl Wärmetauscher wenn mich nicht alles täuscht