Restaurierung 75er Standard Polo

  • Moin Ansgar,


    ist ja schon erschreckend, was Du so alles an dem Auto findest.

    Da bin ich froh, dass ich direkt Alles komplett zerlegt habe. Aber so schlimm

    war's bei meinen Autos nicht. :/


    Grüße aus dem Ruhrtal

    Dirk

    Wer aufhört besser werden zu wollen, hört auf, gut zu sein.

  • Die fast identischen Federbeine hatten die ersten 2er auch noch verbaut.


    Da war scheinbar nicht nur das Blech für die Karosse von schlechter Qualität sondern auch von den Federbeinen.

    Ich gehe mal nicht davon aus das due Federbeine im See oder Meer gelagter wurden, über die letzten Jahrzenhte.


    MfG

  • Genau, die frühen 2-er mit "schwacher Motorisierung" hatten auch noch die Federbeine mit dem "niedrigen" Gehäuse. Bei den stärkeren Motorisierungen war dann dort zusätzlich zur Verstärkung eine Diagonalstrebe zum Dämpfergehäuse hin angebracht, bis zum Modelljahr 1985 dann die Umstellung auf das "hohe" Gehäuse stattgefunden hat.

    So einen "durchgefaulten" Federteller habe ich bis dato auch noch nicht gesehen - nicht mal auf den Schrottplätzen an wirklich verranzten Karren - und davon habe ich nicht wenige gesehen!

    Hoffe mal, daß Du diese Federbeine nicht restaurierst.... :tongue:

    Schade, vor etwa 4 Jahren habe ich ein wirklich guterhaltenes Paar ohne Rost aus einem 1-er entsorgt, hätte ich die noch, würden die bei Dir gut aufgehoben sein!


    MfG wolfi66x

  • Hallo, originale Federbeine mit Produktionsdateum 02.75 habe ich glücklicherweise, die wollte ich eh verwenden. Bei meinem sind damals Mitte der 80er im Rahmen einer Rückrufaktion diese Verstärkungen an den Lenkspurhebeln eingebaut worden. Darunter hat es natürlich dann auch wunderbar gegammelt, deshalb hatte ich eh nicht vor die Federbeine weiter zu verwenden. Aber das hat mich gestern doch erstmal sprachlos gemacht, obwohl ich ja einiges gewohnt bin :uhoh:.

  • Was heißt bei Dir schwache Motorisierung?

    Mein 83er GT (44KW) war damals die Spitzenmotorisierung. Und der hatte die gleichen Federbeine.

    Die hat bei mir damals Fa.Bilstein beim Umbau dann auch verstärkt (siehe Foto)


    Grüße aus dem Ruhrtal

    Dirk

  • Hallo in die Runde,


    da wir diese Woche schönes Wetter haben habe ich kurzerhand Urlaub genommen und das Projekt Längsträger hinten links und Kofferraumboden gestartet. 2 Tage habe ich jetzt die Flex kreisen lassen, ab morgen ist schweißen angesagt. Ich hoffe es paßt am Ende alles ...


    Der neue Kofferraumboden auf dem letzten Bild liegt natürlich nur lose drin zur Anprobe. Morgen muß ich den noch ganau anpassen und dann einschweißen.


    Doch nun Bilder, die sagen bekanntlich mehr als Worte.


    VG Ansgar

  • Hallo Stefan,


    hätte ich vor einem halben Jahr gewußt daß ich mir den Kofferboden kaufe hätte ich ihn komplett getauscht. Jetzt ist aber rechts alles fertig geschweißt. Das hätte ich alles wieder auftrennen müssen. Und darauf hatte ich ehrlich gesagt keinen Bock...


    Bei den Löchern bin ich mir unschlüssig. Sollte ich die Karosse tauchen sind sie ja sehr sinnvoll, und dann dürfen sie auf jeden Fall bleiben. Wenn nicht weiß ich noch nicht ob ich sie eventuell verschließe und den originalen Zustand wiederherstelle. Schaun mer mal.


    Habe heute angefangen den Boden einzuschweißen. Morgen Abend gibt´s wieder Bilder.


    VG Ansgar

  • Hallo in die Runde,


    wie versprochen gibt´s heute nochmal Bilder. Habe heute reingehauen und habe es geschafft: Der linke Träger ist drin und paßt sehr gut. Achsmaß laut Werksunterlagen 1063mm +/-2, nach dem Einsetzen gemessen und war selber erstaunt: 1063mm. Aber diese Aktion war mal wieder nicht ohne. Dadurch daß ich links den Kofferraumboden auch noch rausgeschnitten habe hatte ich keinerlei Maß mehr an das ich mich halten konnte. Die Kante unten im Radhaus war auch schon zigmal geflickt und hatte somit kein Originalmaß mehr. Dann muß man sich halt anders helfen. Nun sieht es aber ganz gut aus. Im hinteren Bereich habe ich den Träger noch nicht mit dem Boden verschweißt. Das mache ich erst wenn der neue Stoßdämperdom bzw. Radkasten drin ist. Der gibt dann das Maß etwas mit vor. Deshalb ist der neue Träger auch erstmal nur an einigen Stellen angepunktet, gerade so daß die Karosse auf der Lehre hält. Sollte sich beim Einbau des Doms noch etwas ändern kann ich noch korrigieren.

    Über Ostern ist jetzt erstmal Pause, nächste Woche ist schlechtes Wetter angesagt und ich muß wieder arbeiten. Ich denke mal Ende nächster Woche geht´s dann weiter.


    Ich wünsche Euch allen ein schnuckeliges Osterfest !


    Viele Grüße, Ansgar

  • Hallo in die Runde,


    habe gestern Abend und heute bis zum Regen :cursing: weiter gemacht. Das Knotenblech aus dem 94er mußte noch von der restlichen Karosserie befreit werden, das habe ich gestern geschafft. Heute habe ich dann die Achsaufnahme demintieert und das Teil probeweise eingesetzt. Es paßt wunderbar, lediglich am Übergang zum Querträger muß ich noch etwas nacharbeiten. Leider kam dann der Regen. Ich hoffe nächste Woche wird´s besser.


    VG und einen schönen Sonntag,

    Ansgar

  • Hallo Ansgar,

    die doch sehr umfangreiche Karosserieinstandsetzung gibt einen sehr tiefgreifenden Einblick in den Aufbau, was ich sehr interessant finde. Ich schraube schon lange an den Autos, die Karosse ist ehrlich gesagt nicht so meins und auf den Schrottplätzen habe ich früher, als die Autos dort noch zahlreich vertreten waren, auch gut den Aufbau "studieren" können. Bei Deinem Aufbaubericht jedoch ergeben sich zumindest für mich ganz neue Ansichten und Erkenntnisse - auch was die Korrosionsvorsorge anbetrifft!

    Finde ich klasse, daß Du uns so detailliert daran teilhaben läßt!

    Die Schweißnähte zwischen u.a. Bodenblech und Längsträger finde ich sehr gelungen - respekt! Wie hast Du die erstellt? Sieht aus wie punktgeschweißt (mit Zange).

    Eine Frage hätte ich noch - streichst Du vor dem Schweißen an den flächig überlappenden Stellen mit schweißgeeigneter Schutzfarbe vor, um dort möglicher Rostbildung vorzubeugen?

    Wünsche weiterhin gutes Gelingen!


    MfG wolfi66x

  • Hallo wolfi66x,


    ja richtig vermutet, das ist mit einer Punktschweißzange gemacht. Wo immer es geht setze ich die ein, leider kommt man aber an die meisten Stellen damit nicht ran - da fehlen dann zwei Roboter-Arme ... :S


    Wo es geht kommt auch vorher Schweißfarbe drauf. Aber da ich ja vorhabe die Karosse KTL beschichten zu lassen ist das eigentlich nicht notwendig. Sollte es aber doch nicht dazu kommen hätte ich vorgesorgt. Später werde ich auf jeden Fall - egal ob mit oder ohne KTL - alle Hohlräume etc. mit Fett schützen, und da weiß ich aus Erfahrung daß das auch zwischen die Bleche kriecht. Davon abgesehen mache ich mir um erneute Korrosion keine sooo großen Sorgen. Zum einen wird er demnächst eine Hohlraumversiegelung haben, und zum anderen wird er ja kein so bewegtes Leben mehr haben wie in seinen ersten 20 Jahren. Mit Alltagsbetrieb in den wilden Salzwintern der 70er usw. Und er wird auch keine weiteren 300.000 km mehr machen. Ruhestand eben :).


    Vielen Dank für die guten Wünsche - ich werde weiter berichten.


    VG Ansgar.