PY Block und Kopf - Dichtsatz Überholung

  • Moin Zusammen,


    da ich den Motor noch diesen Monat rausholen will (Motorraum soll zumindest schon mal lackiert werden) hatte ich mich ein bisschen durch die Suche gequält, bin aber nicht so richtig fündig geworden.


    Würde gerne alle Dichtungen am Block und Kopf machen wollen, damit man beim späteren Fahren keinen Ärger wieder hat, weil es dann doch noch wieder irgendwo leckt! Derzeit leckt es nämlich und ich kann noch nicht lokalisieren wo genau, also gleich alles einmal neu, wenn man dabei ist.


    Was sind denn Erfahrungen, welcher Satz ist am besten, oder sollte man sich einzeln die Dinger zusammentragen, welche Firma?


    Wäre super wenn wir uns dazu austauschen könnten :love:- danke:thumbup:

    ...und der Sensenmann legte seine Sense zur Seite und stieg auf den Mähdrescher, denn es war Krieg!!!

  • Seh ich genauso.


    Aufpassen muss man höchstens bei den Ventilschaftdichtungen, dass dort auch die richtigen dabei sind bzw. dass man die richtigen gleich zusätzlich mit ordert, damit man nicht irgendwann mal eine Zwangspause einlegen muss.

  • Als mein PY vom Motorenbauen wiederkam hat der am Zylinderkopfdeckel und der Ölwanne Öl rausgedrückt.

    Hab dann die Elring dichtungen wieder entfernt und das ganze mit Dichtmasse eingeklebt.


    Da war ich nicht so recht begeistert von...


    Diese Platte hinter dem kurbelwellenrad wo die Ölpumpe drann hängt (mir fällt der name grad nicht ein) hält auch nicht dicht. Die war glaube ich auch von Elring.


    Würd ich auch eher einkleben. Auch als ich den 1.8T im Audi meiner freundin getauscht habe habe ich alle flächendichtungen geklebt. Vertraue den dichtungen nicht mehr so sehr. Hab da auch schon bei anderen Motoren schlechte erfahrungen gesammelt mit diversen herstellern.


    Wellendichtringe hingegen halten bisher alle dicht. Die hab ich entweder von Elring oder Corteco

  • Wenn der wirklich vom Motorenbauer kam, hättest du dir die Frage nach dessen Arbeitsqualität stellen sollen und die Ursache nicht auf die Qualität der Dichtung schieben sollen.


    Da würde sich mir eher die Frage stellen, ob dieser Motorenbauer vielleicht beim planen etwas vermurkst hat (ist ja bei einigen einfach nur Routinearbeit, die hinterher auch nicht überprüft wird) oder eventuell bei der Montage etwas schief gelaufen ist.


    Ich hatte einmal das Vergnügen, mich bei einem kleinen Hinterhof-Motorenbauer umzusehen. Nachdem die Fräsmaschine voller Späne war (die da schon Monate lagen) und auch der Rest der Werkstatt nicht besonders ordentlich aussah (Werkzeug auf einer neuen Dichtung abgelegt), war mir als gelernter Werkzeugmacher schnell klar, dass dort keiner meiner Zylinderköpfe überholt werden würde.


    Bei Elring bin ich mir ziemlich sicher, dass dort bei der Produktion auf entsprechende Qualität geachtet wird, weil ich für Elring schon diverse Maschinen gebaut habe, bei denen schon eine Abweichung von 0,05mm auf 5m Länge bei dicken Hydraulikschläuchen bemängelt wurde.

  • Was plant man denn an der zylinderkopfoberseite?


    Ich glaube jetzt nicht das der Deckel verzogen ist oder war. Speziell mit den der Deckeldichtung hatte ich schon bei diversen Motoren das Problem das die nicht Dicht gehalten haben nach anzug mit dem vorgegeben Drehmoment.

    Soll nicht verallgemeinern, sind halt nur meine Erfahrungen. Da kann ich ja nix für ^^


    Bei der Ölwanne kann es durchaus sein das die nicht plan war. Das möchte ich nicht ausschließen, aber auch da hatte ich bei 2, 3 Motoren bereits das selbe...


    Um den von vorherein aus dem weg zu gehen klebe ich entweder gleich ein oder es gibt noch ne dünne schicht dichtmasse auf die Dichtung.


    Die Teile habe ich dem Motorrenbauen mitgegeben und er hat den Block geprüft/ überholt und dann mit meinen Teilen zusammengebaut.


    Das Zusammenbauen hätte ich, wenn ich damals Zeit gehabt hätte, auch selber gemacht.


    Was hätte er denn da machen sollen? Ich hatte vorher noch nix beim Motorenbauer.

    Abgesprochen war Prüfen und ggf. neu machen und dann halt zusammenbauen. Öl rein und Probelauf kam dann erst als ich ihn eingebaut hatte.


    Wie hätte er das vorher prüfen sollen ohne Fahrzeug?


    An sich hatte ich keinen schlechten Eindruck von der Firma. Die waren nett, die Werkstatt Sauber und er konnte mir alles nachvollziehbar erklären. Preis erschien mir auch Fair und ich hatte vorher noch mit anderen Leuten gesprochen die da arbeiten haben machen lassen. Da kam auch nix schlechtes.