Verstärkungsrahmen mit AFH/AJV/AVY Motor im 86c

  • Die Idee mit dem Maschinenbaustudenten ist wirklich sehr gut. Wer studiert hier diese Fachrichtung und kann das bitte übernehmen?


    Kennt jemand vielleicht auch die Leute von PoGo Performance, so daß hier einmal berichtet werden kann, was die genau gemacht haben,

    damit ihr Rahmen eingetagen werden kann? Letztlich ist es nicht die Konstruktion, vor der hier alle (inklusiver meiner Wenigkeit) zurück-

    schrecken, sondern die Rechtslage und die (versteckten) Kosten.



    Danke



    Gruß

  • Also ich befinde mich zwar gerade in Weiterbildung zum Maschinenbautechniker,aber ich denke das Konstruktion UND Berechnung eines kompletten Rahmens für die Technikerarbeit etwas zu viel des guten sind.:/


    Die FEM Analyze müssten manche CAD Programme ohnehin on board haben.

  • Alles richtig, nur wie kommen wir zum Ziel: einen bezahlbaren Rahmen mit Drieecksquerlenkern und Teilegutachten?


    Wäre es da nicht sinnvoll, mit Herrn Feld von Feld Motorsport zu sprechen, ob über seinen bereits fertig gebauten Rahmen, der ja hier

    im Forum auch durchaus Anklang findet, nicht die Berechnung in Form der Technikerarbeit durchgeführt werden kann?


    Das hilft dann uns allen.


    Was meint Ihr?

  • Glaube nicht, daß Herr Feld da große Freude daran haben wird, denn damit würde wohl ein Nachbau "legalisiert" werden. Er hat ja Geld während der eigenen Entwicklung und wohl noch viel mehr auch in die nötigen Prüfgebühren für das Gutachten investiert. Diese Kosten müssen schließlich später durch den Verkauf (zuzüglich den eigenen Herstellkosten für das Konstrukt an sich sowie auch für notwendige Fertigungshilfsmittel wie z.B. Vorrichtungen) auch wieder erwirtschaftet werden....

    Desweiteren muß die Güte der Ausführung bei der Fertigung (ich denke hier z.B. die einwandfreie Ausführung von Schweißnähten in gleichbleibender Qualität, verwendete Werkstoffe und Zukaufteile in eindeutig festgelegtem Rahmen gemäß Baumuster) auch gewährleistet sein, was dann zur Folge haben dürfte, daß sich ein Gutachten eben auf einen Hersteller begrenzen dürfte.


    MfG wolfi66x

  • Hallo zusammen,


    was das Problem solcher Aktionen ist: wenn ein Unternehmen als Hersteller in Erscheinung treten will, ist ein Qualitätsmanagement-System erforderlich.
    Ein Laden wie FELD müsste, um diese Produkte mit Zulassung zu vertreiben, mindestens eine ISO 9001 Zertifizierung nachweisen. Wahrscheinlich geht es sogar noch weiter: IATV 16949 Zertifizierung, um auch in der Herstellung und Fertigung überwachte Qualität zu haben usw...

    Daran scheitert es in aller Regel, dass kleine Betriebe als Hersteller von Teilen "für den Straßengebrauch" auftreten wollen.

    Diese Hürden sind alle nicht unüberwindbar, aber die meisten Chefs solcher Buden sind Schrauber und keine Unternehmer und haben darauf, ihr Unternehmen entsprechend aufzustellen, gar keine Lust...


    Drum heißt es eben auch immer "nur für Rennsport" und "kümmer dich um deine Einzelabnahme selber"....


    Digijet

    (Zertifizierter IATF 16949 Systemauditor und VDA 6.3 Prozessauditor)



    [x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!


    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    (A. Einstein)

  • Gut, daß auch diese Informationen hier hinterlegt wurden. Nun sollten wir vielleicht doch mal darüber reden, wie es denn machbar wäre.


    Ich schreibe Herrn Feld mal eine Nachricht und dann sehen wir weiter.

    Guter Ansatz.Du kannst ja auch darauf hinweisen das eine kleine Bude wie Pogo Performance ihren Rahmen per FEM Analyse abgenommen bekommen.

  • Geb ich auch mal meinen Senf dazu.

    Weder das Pogo-Teil als auch die Lenker von Feld sind aus meiner Sicht Rahmen.

    Rahmen heißt für mich eine starre Verbindung zwischen Stabi- und Querlenkeraufnahme.

    Natürlich ist das bei beiden angebotenen Lenkern immer noch besser wie die Wabbelgummiserienlösung,

    aber das Problem mit dem verwinden des Vorderwagens werden beide nicht wesentlich verbessern.

    In beiden meiner Polo´s sind Rahmen verbaut, einmal der Wolfrahmen mit voll einstellbaren Uniball 3eckern und einmal selbstgebraten mit Uniball gelagerten Querlenkern und Domlager vom Rainer Wellems.

    Das Fahrverhalten von beiden Polo´s ist klasse, solange die Straße topfeben ist.

    Leider wohne ich nicht auf der Nordschleife sondern mitten im Pott, somit überwiegen im Alltagsgebrauch eher die Nachteile.

    Beim überfahren von Querfugen, Kanaldeckeln, Dickmanns Schaumküssen usw. rappelt es sehr ordentlich im Vorderwagen.

    Uniball ist nicht wirklich alltagstauglich, da wird alles ungedämpft auf die Karosse übertragen.

    Ob das im Alltag lange gut geht ??


    So, jetzt haben wir Marcel´s Fred lange genug zugespamt.

    Ging ja um die Frage welcher Rahmen bei der Aluölwanne passt.

    Lieber Marcel, wahrscheinlich hilft da nur Selbstbau, wenn ich den 16V demnächst zum Ölservice auf der Bühne habe mache ich mal ein paar Bilder.

    Und solange der Rahmen nur verschraubt wird ist er eintragungsfrei.

    Viele Grüße

    Dirk

  • Heute war es endlich so weit - kam nach Hause und das Paket wartete auf mich. 😍


    Da der Polo aufgebockt ist, habe ich mal eben drunter gehalten und es passt scheinbar spitze mit der Ölwanne. Der Rahmen ist ja extra kompatibel für den AJV gebaut. Wenn er drunter ist, gibt es ein Update.


    Geliefert natürlich inkl. Anleitung und frischem Gutachten.

  • In 2 1/2 Wochen hab ich den Termin bei der Werkstatt meines Vertrauens. Bis dahin werde ich den Rahmen mit Brantho Korrux überstreichen und schauen, ob ich den Lenkungsbegrenzer schonmal einbauen kann. Denke das dafür die Ansaugbrücke und weiteres ab muss. Das würd ich gerne der Werkstatt abnehmen 😅