Beiträge von PoloDerbyFreak

    Ich suche meinen ehemaligen VW Polo 2F.

    2004 an das damalige VW-Autohaus Voigt in Bautzen verkauft. Kann mir jemand etwas zum Verbleib des Fahrzeugs sagen?

    - 7+8 x 13 RSL-Motorsport Felgen

    - 80/60 mm Fahrwerk von Power-Tech

    - Spurverbreiterung hinten (10 mm)

    - Wiechers Domstreben (vorn und hinten)

    - Edelstahl Gruppe A ab Kat

    - Motorhaubenverlängerung in Blech

    - Heckklappe ohne Wischer, Zeichen und Schloss

    - Mattig-Grill ohne Emblem

    - Nebelscheinwerfer, englische Rückleuchten

    - weisse Front- und schwarze Seitenblinker

    - alle Anbauteile in Wagenfarbe

    - 32’er Victor Lederlenkrad

    - Schroth asm-automatic Gurte

    - verkürzter Schalthebel in Alu, Alu-Pedale

    - Blaupunkt Car-Hifi

    Besser spät als nie. Also, geht nicht - gibt's nicht.


    Die Basis:


    1. Schritt: Oberseite Schloss ausgeschnitten, damit liegt der "Riegel" frei.



    2. Schritt: Schließzylinder ausgebaut, Führung/Hülse abgesägt.



    3. Schritt: Blech für "Seil-Umlenkung" gekantet und auf Schloss genietet.




    4. Schritt: Zugseil durch "Riegel" führen und mit Zugmotor verbinden.

    5. Schritt: Feststellen, dass Zugmotor doch zu schwach ist ;o)



    6. Schritt: Zugmotor ersetzt durch Bowdenzug vom Audi TT.

    7. Schritt: Bowdenzug nach vorn verlegen, passt perfekt & funktioniert!



    Die Konstruktion an der Heckklappe wird irgendwann noch schick verkleidet.

    Also das Heckklappenschloss vom 1er sieht so aus:

    https://www.volkswagen-classic…lappenschloss-polo-1.html


    Ich habe mir auch noch eins bestellt, kam heute an. Der Schließzylinder dreht/bewegt am Ende eine Art "Dreikant", der den Riegel nach oben schiebt bzw. hebt und so entriegelt. Werde die Tage mal den alten Schließzylinder zerlegen und schauen, wie ich dann den Zugmotor befestigen kann.


    Hat jemand eine Empfehlung für einen guten/kräftigen Zugmotor?

    Hallo & Guten Tag,


    ich habe bei meinem Projekt eine Heckklappe verbaut, die der Vorbesitzer gecleant hat. Sprich kein Wischer, kein Heckklappenschloss.

    Nun würde ich das Ganze gern elektrisch öffnen. Zugmotoren dafür gibt es ja. Als Stromzuführung / Schalter nehme ich die Kabel vom Heckwischer.


    Aber wie löse ich das mit dem Heckklappenschloss? Das muss ich doch sicher zerlegen, um den Ziehdraht da dran zu basteln?

    Oder gibt es eine andere Möglichkeit? Hat das schon mal jemand gemacht?


    Vorab schon mal danke.

    Also ich meine das Rätsel jetzt gelöst zu haben. Kurz zur Vorgeschichte:

    Der Vor-Vorbesitzer hatte ja seinerzeit die G40-Technik des frühen 2er Polo in einen Polo 1F verpflanzt. Mehr oder weniger gekonnt.

    Dabei hat er offenbar nur den "Motorkabelbaum links" vom G40 übernommen, der "Motorkabelbaum" rechts stammt noch vom Polo 1F.


    Nach Stöbern in den zahlreichen Stromlaufplänen kommt das schwarz-braune Kabel von der 20er Steckverbindung im Sicherungskasten, genauer gesagt Steckverbindung 20a, Pin 18 (siehe Foto im Anhang). Habe ich mit Durchgangsprüfer geprüft - ist so.

    Geht von dort zum Schalter F35 - Thermoschalter für Startautomatik und weiter zun N3 - Leerlaufabschaltventil.

    Deswegen auch die zwei Kabel in einem Stecker. Aber beides wird ja im G40 nicht benötigt. Und wurde daher auch einfach abgeschnitten.


    Da dieses schwarz-braune Kabel eben über den alten "Motorstrang rechts" vom Polo 1 verläuft, über den auch die Verbindung Zünschloss - Anlasser verläuft, gibt es kein Gegenstück zu meinem gelben Stecker. Denn dieser bzw. das Kabel schwarz-rot kommt vom Pin 1 des Steuergerätes (= Zentralelektrik Klemme 50 Zündschloss). Im Stromlaufplan vom G40 ist dort auch ein 3-fach Stecker (T 3a) verzeichnet, den es eben so bei mir nicht gibt.


    Der Kollege hier hat ähnliches Problem gehabt:

    https://www.polotreff.de/forum/a/149197-100-4007-jpg.html


    Ich muss also noch eine Verbindung vom gelben Stecker zum schwarz-roten Kabel des Anlassers/Zündanlassschalter herstellen.

    Erstes Thema

    Nach dem Umbau der G40-Technik (früher 2er, ohne KAT) sind noch zwei Kabel im Motorraum, die ich nicht zuordnen kann.

    Ein rot-schwarzes mit gelbem Stecker. Und dann noch ein schwarz-braunes. Am Stecker des schwarz-braunen Kabels wurde offenbar noch eins abgeschnitten.

    Kann mir jemand sagen, wo die Kabel hingehören?


    Zweites Thema

    Wo sitzen im Ladeluftstrang beim G40 die Splittersiebe?

    Am Auslass G-Lader? Und dann noch woanders?


    MfG

    Andi

    Ok, ok. Jenes rote Gegenstück fehlt ja bei mir.

    Ich habe noch mal den Stromlaufplan studiert:

    Vom Relais (J17) geht es über die Sicherung "S51" zu den Kraftstoffpumpen (G6 und G23).

    Der Sicherungskasten hat ja aber nur 16 Sicherungen, so dass ich vermute, dass hier einfach eine Sicherung dazwischen gesteckt wird.

    Meine auch mal gelesen zu haben, dass es bei einigen Polos so gemacht wurde.

    Ich werde also direkt vom Stecker auf die Kabel zu den Benzinpumpen gehen und eine Stecksicherung mit 20A dazwischen machen.

    Am Innenkabelbaum gibt es nämlich keinerlei Anschlussmöglichkeit.

    Ich glaube das Rätsel gelöst zu haben:

    Habe mir noch mal die Fotos vom Ausbau angeschaut.

    Der Vorbesitzer hatte offenbar am roten Stecker einfach ein Kabel reingesteckt (wortwörtlich) und im Weiteren ein Kabel nach hinten zur Kraftstoffpumpe gelegt. Ohne dabei über die Sicherung zu gehen. Quasi vom Relais direkt auf die Zuleitung zur Kraftstoffpumpe. Auf die Vorförderpumpe hatte er auch gänzlich verzichtet. Nun ja ...

    Ich werde nun vom Kabel mit dem roten Stecker auf die Sicherung "oben" (rote Kabel) gehen, siehe Pfeil auf dem Foto 3. Von der Sicherung geht es ja dann weiter als rot/gelbes Kabel auf den weißen 20-Mehrfachstecker - den meinst Du sicher - bis zum PIN 7. Dort klemme ich dann das Kabel nach hinten drauf.

    Somit geht es vom Relais über die Sicherung weiter zum Stecker. Ergibt auch Sinn.

    Aber vielleicht könntest Du trotzdem mal schauen, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege?

    Und auch wegen den anderen Kabeln. DANKE

    Hallo Gemeinde,

    sicher kein neues Thema, aber beim Durchforsten der einschlägigen Foren konnte ich nichts finden, was auf meine Frage passt.

    Kurze Vorgeschichte:

    Ich baue gerade die Technik eines (ganz) frühen Polo 2 G40 in die Karosse eines Polo 1F. Also eigentlich hat das der Vorbesitzer verbockt, ich restauriere das Ganze jetzt nur seit Jahren.

    Der Kabelbaum "innen nach hinten" (ab dem runden Stecker) ist der vom 1er geblieben. Folglich habe ich für die Vorförderpumpe im Tank und für die Kraftstoffpumpe aus einem Spenderkabelbaum eines 3F das rot/gelbe Kabel nach vorn verlegt, einschl. Masse (braun) und Tankgeber (lila).

    Ich bin mir nicht ganz sicher, vermute aber dass der Kabelbaum hinter dem Armaturenbrett vom 1F stammt.

    Nun zum Problem:

    Soweit mir bekannt, muss ausgehend vom Kraftstoffpumpenrelais (Klemme 87) das rot/gelbe Kabel über den Sicherungskasten zur Benzinpumpe(n) gehen.

    Im Wasserkasten ist das rot/gelbe Kabel vom KPR mit rotem Stecker vorhanden, siehe Foto. Dazu aber noch ein weiteres, dünneres rot/gelbes Kabel, welches nach Kennzeichnung in den Innenraum geht. Dazu noch zwei kleine braune Kabel, die abgeschnitten sind .. ?

    Im Innenraum ist am weißen 20-Mehrfachstecker der PIN 7 ebenfalls mit einem rot/gelben Kabel belegt, mit Verbindung zur Sicherung.

    Nun habe ich nur die Stromlaufpläne für den PY ab Jan. 1991 und ich meine, dass der nicht ganz identisch mit dem bei mir verbauten ist.

    Wo klemme ich die einzelnen Stecker, die im Wasserkasten liegen nun an?

    Und wo binde ich das Kabel von den Benzinpumen auf?

    Welche Funktion haben die beiden dünnen braunen Kabel?

    Danke im Voraus!