Beiträge von Mail Man G40

    Carsten: ich denke Du weißt, dass das nicht der Grund ist.


    Sorry, dass ich das Thema nocheinmal durchmische aber ich gehe davon aus, dass weniger die spitzfindigen Bemerkungen als die Aufklärung im Fokus stehen: wenn ich über meine Quellen (Repexpert/TecDoc) gehe, bekomme ich zum G40 passend die LUK-Nummer 620 1811 00 (EAN 4005108435415 - nicht mehr lieferbar) und nicht die 620 3061 00 (EAN 4005108219770) vom 6N mit AEA. Deine ( audi50ls ) Screenshots sprechen ein ganz anderes Bild, nämlich Gleichheit belegt durch identische Teilenummern. Einen 1811 Satz habe ich noch liegen - ich werde mir kurzfristig einen 3061 bestellen und im Rahmen meiner Möglichkeiten vergleichen.

    Nach meiner bescheidenen Einschätzung sind die reinen zu übertragenden NM auch nicht das Einzige, was eine Rolle spielt. Dazu kommen noch die Schwungmasse (platt gesagt: das Gewicht der Kupplung = die rotierende Masse), die Dicke der Mitnehmerscheibe bzw. der Beläge, die Auslegung der Automatenfedern (erforderlichen Pedalkraft) sowie die Federrate der Automaten- und Mitnehmerscheibenfedern noch hinzu zu der eventuellen Präferenz zu einem bestimmten Hersteller. Aber ich bin auch nur gelernter Kaufmann, daher rechne ich mir das einfach passend: ich habe in meinem Leben nie angefangen zu Rauchen, daher habe ich bis heute schon mehr Geld gespart, als ich an etwaigen Mehrpreisen für Kupplungen jemals ausgeben könnte.
    Gerade jetzt, wo Hersteller Stückzahlen machen müssen um überhaupt noch eine Charge wirtschaftlich rechnen zu können, würden sie -wenn nichts dagegen spräche und die Kupplung wirklich identisch wäre- die Kupplungen "zusammenlegen" auf eine EAN Nummer. Dann wäre neben dem G40 auch der 6N GTI als passendes Fahrzeug aufgeführt. Ist aber nicht so.
    Ich persönlich denke, die Ursprungsfrage ist beantwortet und auch ich bin beruhigt, dass die Ersatzteilsituation gar nicht so schlimm ist, wie es anfangs aussah.

    Danke an alle - und wir müssen uns mal wieder persönlich treffen! :)


    Zunächst zur Keramikpaste: die ist speziell u.a. für Bremsen und Co, die härtet nicht aus.


    An der Handbremse sollte alles gängig sein und die konstruktiven Defizite der alten Ausführung springen auch mir ins Auge. Deswegen die Frage, ob man da irgendwas mit einfachen Mitteln verbessern kann. Der Schritt, auf dreiteiliges Seil umzubauen, wäre mir aber zu viel und eigentlich stehe ich genau auf alte Technik, auch wenn diese ein wenig besch... eiden ist.
    Vor rund vier Jahren hatte ich alles auseinander, Rolle, Beläge mit Federn, alle Seile kamen neu - war alles in desolatem Zustand. Wenn der Wagen beizeiten wieder auf der Bühne steht, prüfe ich die von Euch genannten Punkte nochmal durch. Wenn es dann immer noch nicht besser wird, lege ich mir zusätzlich nen Wurfanker ins Auto. :idee:

    Hallo Chris, danke für Deine Antwort.
    Das werde ich überprüfen. Allerdings glaube ich nicht, dass es daran liegt, da die Keile gängig sein sollten und mit Keramikpaste eingesetzt wurden. Aber glauben ist bekanntlich nicht wissen. Von der Logik her: wenn ein Keil klemmt, müsste dann die Betriebsbremse nicht auch ähnliche Symptome zeigen?

    Mahlzeit, gestern beim TÜV hatte ich mit dem 83er Coupé eine recht ungleichmäßig wirkende Feststellbremse. Die Werte der Betriebsbremse sind top synchron und nahezu identisch. Die Seile (alte Konstruktion zweiteilig mit Umlenkrolle) und die Bremsmimik sind komplett leichtgängig da alles noch recht neu, trotzdem Abweichung von fast 50%. Die Plakette gab es trotzdem aber die Frage bleibt: was kann man ggf. tun? Der Hebel rastet bereits in der zweiten Stufe, deswegen will ich die generelle Vorspannung nicht weiter erhöhen. Und irgendwas an der "Wippe" unterlegen ist doch irgendwie Pfusch...?
    Danke für Tipps!

    Schon klar - aber das wird doch eh ein Bot sein, und wenn der Beitrag aufgrund eines Badwordlisten-gesperrten Zeichens nicht erstellt werden kann...? Und das Dollarzeichen brauchen wir hier IMHO sowieso nicht. So mein Gedanke - wenns nicht funktioniert, OK.

    Alles wie immer. Und weil ich faul bin, hier copy&paste der bekannte Text:



    Facebook: https://www.facebook.com/events/2046760022276319/

    Wird er wirklich nicht warm oder zeigt die Anzeige das nur an?
    Test: geht der Kühlerlüfter an, wenn der Motor im Stand länger läuft? Wenn ja - dann Anzeige ablesen; steht sie dann immer noch bei 70°C hat die Anzeige oder der schwarze Fühler einen Schuss.