Beiträge von BickelGTI

    Der Lack sollte bestenfalls schon runter, Räder nachziehen sollte aber auch reichen.


    ...würde ich jetzt an der Anlagefläche zur Bremsscheibe hin den Lack wieder abmachen und dort hauchdünn Kupferpaste auftragen, um Paßungsrost zu verhindern.

    Auf garkeinen Fall gehört da Kupferpaste hin, NIE! Ebenso an die Gewinde von irgendwelchen Schrauben! Eine Schraubverbindung ist eine kraftschlüssige Verbindung, die hält nur durch Reibung, die durch die Anpresskraft der Schraube hergestellt wird. Da hat NIRGENDWO ein Schmiermittel etwas zu suchen! Die Anzugsdrehmomente fast aller Schrauben am Auto sind alle für trockene und fettfreie Gewinde. Geschmiert wird die Schraube viel zu stark gedehnt, und kann im schlimmsten Fall abreißen! Auch, wenn sich die Bremsscheibe/das Rad sich durch Schmierung, relativ zur Nabe bewegen kann, ist das alles andere als ideal für die Haltbarkeit der Schrauben.


    Ich hab in meiner Zeit als Berufsschrauber genug langgezogene "Schrauben in Kupferpaste" gesehen... Ernsthaft, lasst den Mist.


    MfG

    Roland

    Hi,


    wenn du was anderes als ATV/8S mit Sperre fahren willst, musst du eh was vom 6N/Lupo nehmen, da im 86C sonst kein Diff ne geschraubte Achse hat. Bei der Reifengröße mit AHD Übersetzung, kannst du aber davon ausgehen, dass mit 68er Laderad (selbst mit Sperre) die ersten beiden Gänge nur für Gangierfahrten taugen... Dafür hat ein G einfach zu früh, zuviel Drehmoment. Die 6N-GTI Übersetztung (bzw. was ähnliches, weil gutes GTI Getriebe = Goldstaub) sollte kurz genug sein (wenn unbedingt gewünscht).


    MfG

    Roland

    Febi produziert den Kram meist nicht selbst, wird halt hier und da zugekauft. Da kann es dann schonmal sein, dass man vollkommen unterschiedliche Verarbeitungsquallitäten bekommen kann (hatte ich vor Jahren mal bei hinteren, alten VW Radlagern gemerkt, "selbes" Teil, aber doch ganz anders).


    Als ehemaliger Berufsschrauber verbau ich Febi jedenfalls äußerst ungern... neben diversen anderen, mehr oder weniger bekannten Marken...


    MfG

    Roland

    Hi,


    als gelernter Karosseriebauer sehe ich für das Dach auch nur die zwei Möglichkeiten, neues Glasdach oder komplette Dachhaut. Zuschweißen wird allein schon schwierig, weil du erstmal einen wirklich fähigen Typen für die Nummer finden musst, ganz besonders bei nem schwarzen Auto. Die meisten Karo-Bauer sind mit sowas in gut total überfordert, ne Dachhaut bekommt der Großteil aber so hin, dass es nicht auffallen wird.


    MfG

    Roland

    Mal ne kleine Anmerkung:

    Letztes Jahr hab ich mir nen neuen Motor aufgebaut. Ich hab dafür einen Block genommen, der mal locker 8-10 Jahre, auf dem Kopf stehend, ohne Ölfilter und Ölpumpenschnorchel, eingelagert war. In den Pleuel- und Hauptlagern war genug Öl, dass ich keine Probleme damit gehabt hätte, den einfach, ohne großes "Tamtam", anzuwerfen (wenn es denn ein kompletter Motor gewesen wär).


    Macht da doch keine Raketenwissenschaft draus...


    MfG

    Roland

    Hi,


    ich persönlich würde mir da keine allzugroßen Sorgen machen. Wir reden hier ja von wenigen Hundertstel mm großen Spalten, da "läuft" das Öl nicht einfach so raus (Stichwort: Kapillarwirkung). Wenn überhaupt, dann würde ich wohl eher was mit Festschmierstoffen nehmen (z.B. den Mos2 Zusatz von Liqui Moly), oder was ohne "Nasa-Hüper-Metül-Rennsport-Wunder" Eigenschaften/Preise (z.B. Spindelöl für Hebebühnen, Getriebeöl...).


    MfG

    Roland

    Seat Ibiza 1 (021A) kommt fast hin (ähnliche Vorderachse, aber mit Zugstreben). Die Querlenker sind aber ca 1cm länger, und das Traggelenk ist leicht nach oben gebogen, was die mögliche Tieferlegung etwas einschränkt (könnte auf Anschlag gehen). Im Prinzip braucht man dann "nurnoch" Halter für die Zugstreben am Polo, fertig.


    Wird aber beim Tüv wahrscheinlich ähnlich gut/schlecht ankommen, wie was (mit Verstand) komplett selbstgestricktes...


    MfG

    Roland

    Der Knackpunkt ist die kleine Verzahnung des Außengelnks zur Radnabe.:rolleyes:

    Die Verzahnung ist eigentlich nur eine Verdrehsicherung, damit sich die Mutter nicht löst bzw. "fester gedreht" wird. Die Kraft wird durch Reibung übertragen, die durch das Anzugsmoment der Mutter erzeugt wird... soviel zur technischen Seite. *Klugscheißmodus aus


    Wenn Radnabe und Lager einwandfrei sind, trocken eingepresst (evtl noch ein wenig Schraubensicherung zwischen Innenringen und Nabe), die Kontaktflächen zwischen Gelenk und Lager trocken sind, und das richtige Anzugsdrehmoment verwendet wird, sollte da schon einiges gehen. Ist da überall Schmiere dran, fliegt das halt eher weg. Die größere Verzahnung von den Golf teilen dürfte keinen all zu großen Unterschied machen, die Reibflächen bleiben ja gleich (und damit das maximal übertragbare Moment). Ein höheres Anzugsdrehmoment dürfte mehr bringen, als ne dickere Verzahnung... solang das Radlager hält...


    Geänderte, abgescherte Wellen hab ich auch schon gesehen, da lag der Fehler aber dei dem, der die geändert hat. Die, die in nem Fachbetrieb gemacht wurden, haben bis jetzt alle gehalten.


    MfG

    Roland

    Hi,

    ich kann aus Erfahrung sagen, dass die Gelenke vom 6N/Lupo, 350PS mit Semis und Torsensperre besser abkönnen, als vom Salzmann gekürzte Wellen oder 02A Diffs... Auf über 80tkm nur ein Aussengelenk wegen Verschleiß getauscht. So viel dicker muss also scheinbar nicht...


    MfG

    Roland

    Hi,

    soll man auf dem Foto sehen können, was das rausgerutscht ist? Für mich sieht das vollkommen normal aus... das schwarze Teil ist eine Art "Verlängerung", damit die Anfahrhilfe Platz im Getriebe hat. Der Simmerring wird so ein Stück nach aussen versetzt.


    MfG

    Roland

    Moin,


    habt ihr mit dem Abschleifen schon Erfahrungen?

    Das hatte damals ein Motorenbauer für einen Kumpel gemacht, der die wohl abgeschliffen hat. Weiß das nicht im Detail...

    Wenn ich mich aber richtig erinner, dann hatten die Federn, wenn man die Ventile genauso einsetzt, wie die originalen (ca. 0,5mm Unterstand), auch 0,5mm weniger Vorspannung. Setzt man die jetzt bündig mit der Planfläche, sollte es absolut problemlos gehen.


    MfG

    Roland