Beiträge von L90E

    Hier findest Du eine Übersicht mit den Motorkennbuchstaben;
    Du wirst ja bestimmt einen Schlepphebelmotor verbaut haben.


    Kannst ja mal abgleichen und den Motor dann noch bekanntgeben:


    http://www.polomagazin.de/inde…task=view&id=20&Itemid=38


    Mit etwas Geduld und Glück findet sich dann der gleiche Motor.


    Ansonsten, wie Fancydirk schon schrieb, eine Instandsetzung sollte durchaus
    möglich sein. Hierzu würde ich mit einem Motorenbauer/-instandsetzer
    Kontakt aufnehmen.


    Grüße


    Zu den Möglichkeiten breiterer Felgen als Serie ist ja bereits alles geschrieben.


    Auch wenns nicht deine direkte Zielvorgabe ist, finde ich grad beim Steilheck
    auch ne schmale Felge durchaus passend.


    Allein durch die Tieferlegung sieht der Steili ja schön gestreckt aus und hat
    schon recht gut gefüllte Radhäuser.


    Gibt z.b. in 4,5 Zoll Breite eine recht nette LM-Felge, original VW.


    hier:


    Ich denke mal, daß soviel Originalität 25 Jahre nach Produktionsende
    des 2-ers richtig gut kommt.


    Zumindest sieht man diese Felge nicht mehr sehr oft.


    In Verbindung mit dem HZ-Motor ist das auch in Sachen Gewicht nicht schlecht.


    Grüße

    Zitat

    Original von greyavant
    Das gleiche Phänomen sieht man leider schon bei orginalen "Normal-Polo" oder GT Modelle.


    Und die GT-Modelle erscheinen mir vom Angebot her noch seltener zu sein als
    die G40.


    Da ist ja oft und lange so gut wie gar nichts mehr zu finden.


    Die besten Karossen finden sich ja mittlerweile bei den Basis-Versionen und kleinen Motoren.


    Ich spreche hier ausschließlich vom 2-er, die Facelift-Modelle habe ich nicht so
    im Blick.


    Grüße
    Det

    Zitat


    Wenn ich aber sehe was für andere Autos bezahlt wird, ist der G40 noch viel zu günstig, gemessen an der Seltenheit.


    Der 2-er G ist so selten, daß vom Grundsatz her jedes noch machbare Exemplar absolut erhaltenswert ist.


    Von den zugelassenen FZG sinds ja nur noch um die 90 Stück.


    Stellt sich jetzt nur die Frage, wohin die derzeit und künftig angebotenen
    "Restfahrzeuge" gehen werden.


    Viele ernsthafte Sammler haben ja einiges gebunkert und können nicht noch ein Projekt beiseite stellen bzw. wollen sich den Aufwand nicht noch mal antun.


    Im schlimmsten Fall werden die jetzt angebotenen dann weiter durchgereicht, runtergeritten und verschwinden dann irgendwann auch noch.


    Wäre sehr schade, aber es ist nicht auszuschließen.


    Grüße

    Kannst Du mal die Nummer von den Federn hier posten ?


    Wäre eventuell ne Möglichkeit in der Sache weiterzukommen, die "Gewindefahrer" unter uns könnten das ja mal mit den eigenen Nummern abgleichen.


    Klar, Du hast im ersten Beitrag schon geschrieben, dass die Nummern
    mit dem Gutachten übereinstimmen.


    Die Dinger werden ja auch schon ewig hergestellt, möglicherweise gab es mal Änderungen zu den jetzt neueren Versionen.


    Fände es schade, wenn Du das GW-FW aufgibst.


    Ich bin mit dem Gewinde sehr zufrieden; finde den Kompromiß zwischen
    Komfort und Performance richtig klasse. Auch mit der wirklich weichen Federrate in der Standardabstimmung kann das Fahrwerk richtig was..


    Wenn Du komplett auf Bilstein/Eibach wechseln möchtest, ist das natürlich eine gute Wahl.


    Würde da aber abwarten, was noch für Erkenntnisse zum Gewinde kommen.


    Grüße

    Zitat

    Original von Fancydirk


    Tippe mal auf 175/70/13,
    dann ist auch klar wieso das nicht passt.
    Grüße
    Dirk


    Ich erlaube mir mal, Miniman zu zitieren:
    Wir hatten mal vor einiger Zeit zum Thema mit PN geschrieben:


    Hi Det,


    Danke für deine ausführliche Antwort.


    Also die aktuelle Reifengröße ist die serienmäßige Winterbereifung auf 5,5x13 ET38 mit 165/65.


    Somit ist ja fast die kleinste Bereifung in Verwendung,
    daher ist das Schleifen der Reifen nach wie vor sehr rätselhaft... ?(


    Grüße
    Det

    Die Probleme bei der gewünschten Höheneinstellung finde ich schon
    sehr rätselhaft.


    Die von Miniman gezeigten Bilder machen das ganze erst richtig deutlich;
    nachvollziehen kann ich es trotzdem nicht.


    Ich habe mir 2013 ein nagelneues H&R-Gewinde für meinen GT gekauft;
    Beschaffenheit ist Original-H&R mit den Federn und Dämpfern wie es standardmässig geliefert wird.


    Meine Tiefe ist nicht viel anders wie auf den Bildern ersichtlich, jedoch ist das
    Fahrwerk auch um einiges runter geschraubt.
    Wäre also genug Spielraum vorhanden, es wieder höher einzustellen,
    wie hier gewünscht.


    Zum Thema Gewinde ist hier auch einiges nachzulesen:
    http://forum.polomagazin.de/search.php?searchid=1047819


    Die meisten Beiträge beziehen sich aber auf das mögliche Maß der Tieferlegung, weniger auf die "Luft nach oben".


    Ich würde nochmals prüfen, ob bei den Fahrwerken tatsächlich die Original-Federn verbaut sind.


    Werksseitig betragen die Federraten beim Standard-GW 40N/mm vorne
    und 30N/mm hinten.


    Wäre denkbar, dass ein möglicher Vorbesitzer das als zu weich empfunden hat und die Federn getauscht hat.


    Ob es über die Baujahre der Fahrwerke deutliche Veränderungen gegeben hat, kann ich nicht sagen.


    Aber das läßt sich ja schnell telefonisch bei H&R klären.


    Grüße

    Bin auch für das Vestival am 3. Mai.


    Schöne Gelegenheit für ein kleines Polo-Forums-Treffen.


    Wenns Wetter paßt, sollte es wieder eine klasse Veranstaltung werden
    mit einer großen Menge sehenswerter Autos.


    Grüße

    Meine Empfehlung ist, ne ganz klassische Felge in 5,5 x 13 ET 38 zu nehmen.


    Vorzugsweise die Hockenheim oder die entsprechende BBS.


    Durch die Tieferlegung hast du dann bereits eine schöne Füllung in den Radhäusern. Breiter muß es doch gar nicht sein.


    Bei den Reifen dann je nach Deinem Geschmack die 165/65 oder 175/60 x 13.


    Grad beim Steilheck find ich die dezente Bereifung in Kombination mit der
    Tieferlegung schön und passend.


    Und Original-Optik kommt immer gut. ;)


    Falls es etwas mehr sein soll, dann mal ne 6x13 ET 33 testen.


    Grüße

    Sehr schön geschrieben, sowohl was Deinen Audi 50 betrifft als auch
    die persönliche Auto-Historie mit den "Fremd"-Marken.


    Finde es immer klasse, wenn Autos schon so lang - hier Jahrzehnte -
    beim Besitzer sind.


    Bemerkenswert sind auch der noch immer ungeschweißte Zustand nach 40 Jahren und das Du seit 1992 erst 8.000 km gefahren bist.


    Sowas ist ja äußerst selten.. ;)


    Freue mich auch schon auf Bilder.


    Grüße
    Det

    Ich denke mal, Du möchtest dir einen Schalensitz zulegen ?


    Das sollte dann so aussehen, daß der Sitz eine Lehnenverstellung hat.


    Dazu brauchst Du ne passende Konsole, die klappbar ist.


    Die Möglichkeit, den Sitz vor- und zurück zu schieben, ist ja ohnehin immer
    gegeben.


    Ist leicht einzubauen und sollte auch ohne Probleme eintragbar sein.


    Etwas anders siehts bei starren Rennschalen aus, die nicht verstellbar sind.
    Ebenfalls auch in Verbindung mit starren Konsolen ohne Klappmechanismus.


    Da gibts dann fast immer große Probleme wegen der Eintragung.


    Grüße

    Hallo Dennis,


    kann da im folgenden nur auf eigene Erfahrungen eingehen, zumal nichts über den allgemeinen Wartungszustand des Polos und auch über das Fahrwerk geschrieben ist.


    Eine gebrochene Feder würde ich fast ausschließen wollen.


    Alles andere im Bereich der Vorderachse kommt da schon eher in Betracht.


    Hatte auch mal eine ausgelutschte Vorderachse, Vibrationen beim Bremsen
    und ziemlich unüblichen Sturz auf einer Seite.


    Daraufhin alles mal erneuert, Stoßdämpfer, Domlager, Querlenker, Spurstangen und alles neu vermessen.


    Ergebnis: Auto fährt präzise wie neu und steht auch sauber da.


    Du selbst weißt ja am besten, wie es um den Zustand der Komponenten
    aussieht bzw. kannst ja das Alter der Teile einschätzen.


    Aber grad bei der labilen Vorderachse und dem vermuteten Alter der
    Brocken wirken Neuteile Wunder.


    Bei der Hinterachse dann natürlich auch, sonst hast ein mieses Fahrverhalten.


    Würde auch auf Qualitätsware achten, Febi oder Lemförder, Stoßdämpfer Bilstein, Typ je nach Fahrwerk.


    Dann sollte eigentlich für länger Ruhe sein.


    Grüße
    Det

    Zitat

    Original von 45_dcoe


    2. Hatte ich eh vor so eine Semi- Rennkiste daraus zu machen für die Strasse ( Käfig, Sitze raus etc), dann kann ich es sowieso direkt für die Gruppe G oder vielleicht direkt für die Gruppe F herrichten.


    Sitze raus ist in der Gruppe G schon mal nicht erlaubt.


    Es macht Sinn, hier die Reglements genaustens zu lesen, bevor Du mit Bauen
    am Auto beginnst.


    Die Bestimmungen in Gruppe G / F sind teilweise sehr eng gefaßt, andererseits sollte man die gegebenen Möglichkeiten bestmöglich ausnutzen.


    Grüße

    Einige Namen noch zur Ergänzung, informative Unterlagen habe ich leider keine.


    - Dennert in Duisburg
    - Uebel Tuning in Gifhorn (die hießen so, kein Scherz :D)
    - Hilcher in 75248 Dürrn
    - B&B in Siegen für Polo G40
    - Taylor Tuning in Neumünster


    Die Firmen habe ich als Kleinanzeigen in alten Heften gefunden.


    Grüße

    Zitat

    Original von 45_dcoe
    Also fast genau das was ich mir gedacht habe ... viel Mühe für wenig Action ...


    sehe ich anders, wobei es schon große regionale Unterschiede in der Zahl und Qualität der Veranstaltungen gibt.


    Dementsprechend sind auch die Bewertungen des Clubslaloms unterschiedlich.


    Es gibt mittlerweile eine Erweiterung der max. Streckenlänge auf
    1.000 mtr. pro Lauf. (1 x Training und 2x Wertungsläufe.


    Je nach Strecke gibts da schon "Action".


    Wenn Du dann ggfs. noch Veranstaltungen aus der http://www.oberlandrunde.de/ hinzunimmst, läßt sich übers Jahr ein
    schöner Veranstaltungskalender festlegen.


    Und es spricht ja nichts dagegen, paar längere DMSB-Slaloms mit einzubinden.


    Genau da liegt ja die Chance des südbayerischen Reglements für den Clubsport.

    Ich würde ebenfalls den Slalom empfehlen.


    Anfangen im Clubslalom, und dann kannst ja immer noch mal den einen
    oder anderen DMSB-Slalom antesten.



    Der große Vorteil in Südbayern liegt darin, dass auch im Clubsport das
    DMSB-Reglement mit den Gruppeneinteilungen G/F/H zugrunde gelegt wird.


    Wenn ich da an andere Clubsportreglements in manchen Bundesländern denke.... :(


    Folglich wird das Auto nach Handbuch aufgebaut, und du hast für die größeren
    Veranstaltungen gleich ne korrekte Basis.


    Besondere Regelungen für den Clubsport sind aber je nach Reglements-Ergänzungen noch zu beachten. (Reifen z.B.)


    Wie schon geschrieben, sollte das Auto nach den "Favoriten" in den Klassen bzw. der Klassenstärke gewählt werden.


    Nur mal als Ergänzung ne Ergebnisliste vom Vorjahr aus Südbayern,
    bissl weg von München:


    http://www.sfg-trostberg.de/ergebnis_2014.html


    Beim Zeitenverglich muß man wissen, dass es sich hierbei um einen
    Straßenkurs handelt.


    Grüße