Beiträge von skibby

    Lege doch einfach mal 12V von der Batterie direkt auf den Hallgeber und mittels Prüflampe den Ausgang "prüfen" Wenn du dann mit der Hand durchdrehst, muss die Prüflampe "flackern". Wenn das der Fall ist, ist der Hallgeber in Ordnung (zumindestens im kalten Zustand). Dann muss es ein Problem auf der "Signal" Leitung geben - Kabelbrauch oder was auch immer.

    Ich verstehe die Problematik nicht ganz. Das mag jetzt etwas patzig rüber kommen aber was sagt denn das Tunerstudio? Ich vermute du holst dir das Drehzahlsignal vom Hallgeber direkt ab? Sieht die Steuerung überhaupt ein Drehzahlsignal? Wenn nicht würde ich den Fokus mal auf einen defekten Hallgeber legen (so lange Spannung und Masse anliegen bei eingeschalteter Zündung). - Es wäre ja nicht der erste Defekte Hallgeber.

    Sollte ein Drehzahlsignal rausgehen und das seitens Steuerung auch erkannt werden, ist wohl irgendwas mit dem NZ Zündgeraffel defekt. Da kaufste dir ne neue Polo Zündspule und klemmst die mit auf die Megasquirt. Je nach Derivate 4,7K Pullup rein und dann läuft deine Zündung auch über die MS.

    hast du auch einen EGT Sensor direkt vor dem Lader (da wo alle 4 Rohre zusammen kommen?) Falls Nein, würde ich diesen nachrüsten. So hast du keinerlei brauchbare Ergebnisse. So siehst du nur, ob alle Zylinder von der Temperatur her gleich arbeiten aber nicht wie heiß es vor dem Turbo ist. Und das ist ja das wichtigste.


    Den Kolben bekommst so schnell durch Hitze nicht kaputt aber beim Lader schert irgendwann das Abgasrad ab, dann ist das Verdichterrad nicht mehr geführt und randaliert im Verdichtergehäuse rum..... und dann nimmt das Drama seinen lauf.

    Melde ebenfalls Interesse an. Habe jetzt noch 500km einfahrphase, dann kann man da mal Leistung abrufen.

    Mal eine andere Frage, welche freiprogrammierbare Geschichte würdest du für einen ziemlich modernen Saugmotor empfehlen? Habe da so eine Idee im Kopf:smash:


    Wie modern ist der Motor denn? Du musst schon ein paar mehr Infos geben. Denn bei "modern" wird ganz schnell CANBUS ein Thema werden. Daher brauch ich - um irgendeine aussage geben zu können - die Info um welchen Motor es sich handelt der in welchem Auto verbaut ist / wird.

    Das liegt daran das der Prüftstand beim Marco recht hoch ist. Meiner ist nur 30cm hoch, hat aber zusätzlich noch längere rampen, das halt der Winkel nicht so fies wird.

    Polo 1 mit 13" (175/50/ 13) sowas in der Richtung ging drauf. War zwar knapp, passte aber. Des weiteren gibt es ja die Option, die Hinterachse nochmal was höher zu setzen mittels keile usw.

    Das alles läuft noch nebenbei aber halt mittlerweile in solch einer Form das ich verpflichtet bin MwSt abzuführen usw. Für mich aktuell völliges Neuland aber da muss man halt durch. Gefühlt ist im Frühjahr ein Fulltime Job.... Jeder will am besten schon gestern - selbst wenn der Motor noch gar nicht fertig ist.


    Aktuell läuft das immer ab 17Uhr und Freitags ab 14Uhr. Samstag geht es auch den kompletten Tag und Teillast Abstimmungen sogar Sonntags... ist halt im Industriegebiet. Ob ich das irgendwann mal als Hauptjob mache.... tja Die Frage kommt häufiger. Problem ist, das dann alle Sozial Abgaben ich selbst abführen muss. Da ist dann halt der Preis von 90€ für ne Messung schon schwer zu halten.

    Aktuell muss man halt mit ca. 1200-1500€ (+ MwSt) für ne Vollständige neue Abstimmung rechnen.... Darin enthalten ist dann die ECU, komplett neuer Kabelbaum, ein Großteil der Sensorik, die komplette Arbeitsleistung von mir und halt die Abstimmung. Gefühlt ist da bei einigen schon so die "schmerzgrenze" angekommen, was ich halt nicht ganz nachvollziehen kann wenn man sich einen Turbo für 2500€ zulegt. Wenn man jetzt den ganzen Kram wie Sozial abgaben oben drauf legt, ist es für viele halt uninteressant.

    Du bekommst 15min echte Prüfstands zeit. Das Auto wird natürlich festgemacht. Vorne / hinten usw. Es wird eingerollt (ich brauche eine Motor RPM damit die "Ratio" stimmt). Es wird der Ansaugluftfühler im Motorraum befestig (wir wollen ja genaue Messungen haben) - Diese arbeiten fließen aber nicht in deine 15min mit ein. Und ja es halt viel Aufwand und genau deswegen will ich halt nicht das Geschäftsmodell fahren 2x Gas geben und wieder runter.... Macht meines Erachtens nach überhaupt gar keinen Sinn.


    Du wirst als "Kunde" angelegt in der Prüfstandsoftware das man halt auch deine Messergebnisse mit "irgendwann" mal später abgleichen kann.

    Und du bekommst später halt einen Ausdruck (leider aktuell noch in Schwarz / Weiss). Was leider nicht so schön dargestellt wird, sind die Korrekturparameter.... (Ansaugluft, Umgebungsluft- / Druck) - Das liegt halt leider am alter der Software... aber evtl. kommt da mal was neueres.


    Wenn du dich "länger einmieten" willst, gibt es natürlich nochmal "andere Preise"

    Hallo zusammen,


    der ein oder andere hat es vielleicht schon mitbekommen, ich bin mittlerweile im Besitz eines Leistungsprüfstandes. Jetzt will ich hier gar nicht die Werbetrommel drehen und darum kämpfen das alle zu mir kommen sollen / müssen. Daher kommen wir schnell zur Sache. Dadurch das man mir hier im Forum früher (vor über 10 Jahren) viel geholfen hat, möchte ich jetzt einigen Helfen.

    Wenn ihr mit einem Polo / Derby (Motorisierung egal) rum kommt, gibt es 15min reine Prüfstandzeit für euch. Warum 15min.? Im Gegenzug zu anderen Anbietern möchte ich mir nicht die Arbeit machen mit festzurren, einrollen usw, um dann 2x Gas geben zu können. Jeder hat ja so seine Vorstellungen... andere Chips im Steuergerät / andere Ansaugung usw. Zusätzlich können wir den Lambdawert direkt mit messen (Sonde am Endrohr).
    Natürlich können wir ein wenig fachsimpeln wenn es die zeit hergibt (es gibt halt oft auch noch Anschluss Termine)


    Ganz für umsonst geht es halt nicht, kostet leider doch ein wenig Strom, Hallenmiete usw. aber ich will mich daran nicht Bereichern. Deswegen gibt es die 15min für 70€ (brutto, anstatt 90€) und wenn hier 10 Fahrzeuge aus dem Forum drauf waren, gibt es eine Spende von mir ans Forum (in höhe von 50€ - also 5€ pro Fahrzeug, ich vermute das Uwe froh ist, wenn ich nicht 10x 5€ überweise).


    Termine bitte per Mail / Forum PM oder Whatsapp (wer halt meine Nummer hat)


    Liebe Grüße

    David

    Der Dieselkasten war damals ein Kompromiss da ein gk kasten nicht verfügbar war. Für einen " normalen" afh reicht der auch. Bei einem gemachten AFH wie bei mir kommt obenrum nicht mehr genug Luft rein. Soll heißen das ab 7000 Umdrehungen kein Leistungszuwachs mehr kommt.

    Ohne Kasten dreht das Ding locker bis 8000 und feuert richtig.

    Hab ich heute mal eben probiert😛

    Waren schon wieder 5 ltr. Superplus, aber das Grinsen im Gesicht, unbezahlbar.💸

    Ich will mich da nicht aufzwängen aber das könnten wir mal auf dem Prüfstand testen. Da meiner auch Unter / überdruck erfassen kann, kann man mal an verschiedenen stellen den Schlauch anschließen um herauszufinden wo die engstelle ist.

    Die CWA100 ist bei BMW und Mercedes AMG als Zusatz Wasserpumpe verbaut. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass es für deinen Motor reicht. Und ja, das System arbeitet völlig Autark. Im Grunde solch ein Bundle Paket kaufen, verbauen und glücklich sein.


    Bezüglich deiner fehlenden Lima noch diese Info. Auch das macht keinen Sinn.

    Die Steuerung hat einen Bezug auf deine Boardspannung. Dieser Bezug ist wichtig und auch nötig, weil die Steuerung wegen fehlender Spannung die antaktung erhöht. Weil die Spannung nicht konstant von der Lima gehalten werden kann (die gibt es bei dir ja nicht) regelt das Steuergerät nach, denn umso niedriger die Spannung, desto träger wird die Düse beim öffnen und das wird nachgeregelt. Gleiches gilt für die Zündspule. Die Dwell Zeit (das ist die Aufladezeit der Spule) wird ebenfalls verlängert (es liegt nicht soviel Spannung an). Und das führt zur Problematik das bei hoher Drehzahl die Aufladezeit wieder reduziert werden muss, weil dir die Zeit ausgeht (die Spule muss ja für jeden Zylinder einen Zündfunken erzeugen). Weniger Aufladezeit = weniger Zündenergie.


    Daher sage ich, dass das entfernen der Lima keinerlei nutzen hat. Natürlich macht es auch keinen Sinn eine Lima zu verbauen die 55A Ladestrom hat, du brauchst ja nur soviel Strom wie dein Auto benötigt. Es muss ja nicht zwangsweise die Batterie geladen werden. Es würde also reichen, wenn man die Lima Modifiziert auf max. 30A Ladestrom. Und das geht ja recht simpel mit der Übersetzung.

    Schaue dir bitte die OEM Pumpen an. Ich kenne nur PWM gesteuerte Pumpen. Pierburg hat einige Modelle drin die auch ohne PWM auskommen das sind aber nicht viele.

    Das Problem ist ja nicht das mitlaufen. Sondern halt das die Pumpe dann halt auch im Stand seine X m³/h umsetzt. Und das ist halt zu schnell um einen Wärmeaustausch zu gewährleisten. Schaue dir einfach das hier an. https://tecomotive.com/store/de/tinycwa/tecomotive-tinycwa


    Damit klappt das alles Problemlos. Ich selber habe das Modul nicht verbaut (ich kann das alles über die Freie Steuerung laufen lassen), kenne aber einige die gleiche Probleme hatten und - nach viel ärger - sich dieses Modul gekauft haben.

    Ich weiss nicht ob das ein Tipp ist aber das macht so keinen Sinn wie du es vorhast. Denn alles was mit einem Schalter zutun hat, kann nur Voll Power Pumpen oder gar nicht. Und das funktioniert nicht bzw. nicht sonderlich gut. Ich versuch's mal zu erklären:


    Bei einer elektronischen Wasserpumpe darf kein Thermostat rein. Im Stand musst du dann die Pumpe bis Temperatur X auslassen. Danach einschalten und dann passiert folgendes. Der Motor kocht über. Warum: Weil die Pumpe halt nur Voll Power kann und drückt das Wasser viel zu schnell durch den Kühler. Weil kein Fahrtwind da ist, findet so gut wie kein Wärmeaustausch statt. Also förderst du das heiße Wasser eigentlich nur im Kreis. Zwar springt irgendwann dein Kühlerlüfter an aber ob der das schafft ist fraglich.


    Und während der fahrt kann es sein, dass das System viel zu gut kühlt.


    Du kommst um eine PWM geregelte Pumpe (Craig Davies / TinyCWA) einfach nicht drum herum. Denn die messen in der pumpe die Wassertemperatur und passen den Durchfluss darauf an. Ich meine bei beiden Systemen kannst du sogar ne Kennfeldkurve hinterlegen falls der Standard Wert nicht passt. Und rechne mal grob mit einer Stromaufnahme von 15A... Je nachdem was ihr da für Batterien drin habt, ist das ding schneller leer als euch lieb ist wenn man die danach noch nachlaufen lässt.

    Der Spartan2 von 14point7 hat das auch.


    MfG

    Roland

    Ahjo stimmt an die hatte ich jetzt gar nicht gedacht. Dann sage ich mal so.... Die Controller die sowas noch können sind sehr überschaubar.

    JensK: Ich bin mir ziemlich sicher das es 1V bei Lambda1 war. ich will mich da aber auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

    Nur mal so ein kleiner technischer "Einwand".


    1) Die Breitbandsonde ist um ein Vielfaches schneller als die Sprungsonde. Völlig egal ob die mit dem MSG kommuniziert oder nicht.

    2) Das Steuergerät (Digifant) greift einfach nur ein Volt Signal ab. Ob dieses nun von der Breitband oder von der Sprungsonde kommt ist egal.

    3) die ganzen Breitbandsonden geben immer ein 0-5V Signal raus. Ein Sprungsonden Signal ist aber nur 1V.


    Ergo: Wenn ihr da mit einer Breitbandsonde drauf geht und diese an den "Eingang" der Sprungsonde klemmt, funktioniert das nie! Das liegt einfach daran das die Orginale Steuerung im Teillast immer versucht 1V auf der Leitung zu haben (1V = Lambda1) Eine Breitbandsonde hat aber bei Lambda1 keine 1V sondern meistens mehr. So Richtung 2.5-2.7V (je nach Hersteller). Wenn ihr sowas machen wollt, braucht ihr einen Breitbandcontroller der noch einen 1V Ausgang hat und da ist mir aktuell auf dem Markt keiner bekannt (die alte Innovate LC1 konnte das)