Beiträge von Hein96

    Hallo,


    das hab ich mich auch gefragt (Ist sicher nen Wiechers):?:


    Kannst du denn nicht einfach die Rohre, die sich auf den Radhäusern abstützen, etwas weiter rausziehen und dann oben neue Bohrungen für die Befestigungsschrauben reinmachen?


    An so nem Bügel soll es jetzt doch auf der Zielgeraden nicht scheitern....


    Grüße Jens

    Hallo,


    hab schon welche gesehen die haben unter die Streben auf das Radhaus so gefräste Stahlplatten gelegt, weil die auch 1-1,5cm überbrücken mussten. Wäre halt in meinen Augen nur ne Notlösung.

    Hast du, um zu checken ob der Bügel ggf. aus einem Unfaller stammt, mal einige Maße diagonal ermittelt? Nicht dass der Bügel krumm ist...


    Grüße Jens

    Hallo und Danke für die schnelle Rückmeldung.


    Grundsätzlich habe ich da einen ähnlichen Ansatz wie Themenstarter Mail Man G40 und würde sowas eher mal in der eigenen Werkstatt versuchen wollen und so eigenes KnowHow aufbauen als den Kopf einfach wegzugeben.

    Da so nen gebrauchter aber noch brauchbarer Serien-Schlepphebelkopf ja schon für 40E zu haben ist habe ich da auch erstmal keine großen Skrupel.

    So (Hand-) Ventilsitzfräser für gehärtete Sitze sind vorhanden, da wir das mal vor einigen Jahren für nen Fremdfabrikat brauchten.

    So was ähnliches wie hier im Beispiellink: Ventilsitzfräser - Beispiel


    Ob das damit funktioniert oder ob man da zwingend ne Maschine für brauch… (noch) keine Ahnung?

    Werde da glaub mal genau ausmessen und mir nach und nach die Werkzeuge / Dorne organisieren.

    Grüße Jens

    Will das hier mal wieder hervorkramen….


    Da die Motorüberholung ja schon weitestgehend durch ist bin ich am Überlegen noch einen Kopf aus dem Lager zu überholen und diesen mit neuen Ventilführungen auszustatten.


    Daher hier die Frage:

    Gibt es einen Dorn zum Aus- bzw. wieder Einpressen der gut passt irgendwo im Netz für kleines Geld

    oder sind hier immer selbst- oder fremd-gefertigte Drehteile notwendig?


    Ggf. hat ja der ein oder andere mal so einen 6Euro-Dorn gekauft und kann sagen, dass das Auspressen damit super geklappt hat.


    Grüße Jens

    Falls du dich von trennen willst -> PN;)


    Hatte auch nochmal bei mir gemessen:


    EV - Durchmesser: 37,7mm

    AV - Durchmesser: 31,8mm

    Verbaut ist die 316°-Nocke von Schrick sowie die zugehörigen doppelten Ventilfedern.


    Hier noch ein Bild der Ansaugkanäle inkl. Brücke (...erstellt noch ohne Ventil).

    Sieht jetzt so aus als ob da noch ne Kante wäre, das täuscht aber.;)


    Heute mal den Kabelbaum für die Lichtmaschine fertiggestellt und eine neue Entlüfterbox erstellt.

    Diese wird dann morgen noch lackiert und gut is.


    Grüße Jens

    Danke.


    Hm.... da will man einmal was mit Vorschau einfügen und geht nicht.:smash:


    So, ich hoffe jetzt sehen alle was.


    Glaube das vom (späten) 2er passt nicht, da da die Abgänge anders angeordnet sind.

    Habe bei Slalompolos allerdings an der Hinterachse schon Trommelbremsen vom Passat oder Audi 80 gesehen...

    ...

    Kenne ich auch.

    Der Vorteil hierbei ist auch, dass du im Vergleich zur Original-Trommelbremse gleich eine quasi "unsichtbare" Spurverbreiterung durch die breiteren Trommeln hast.

    Grüße Jens

    Sehr fein, wieviel Kilometer hatte der Motor seit dem Aufbau gelaufen?

    Hmmm… das könnten so um die 30tkm gewesen sein. War ja jetzt 15 Jahre montiert und anfangs bin ich da so 2-3000 im Jahr mit dem Motor im Polo gefahren. Die letzten Jahre manchmal nur noch etwa 1000km pro Jahr, da dann als was anderes dazwischen kam und für den Polo keine Zeit mehr war.

    was kann der kopf denn so an drehzahl ab :love:

    ...

    Hab den mal gebraucht von jemandem aus dem Berg-Cup gekauft. Das war sein "Ersatz-Kopf". Bin da selbst nie an die Grenze gegangen aber denke mal in Verbindung mit dem Block von mir könnte man da sicher schon "astronomisch" :)hoch drehen.

    (Einen Zuhause auf der Werkbank bearbeiteten Kopf mit den doppelten Golf 1 GTI ventilfedern konnte man ja schon bis 8500 drehen ohne Schäden. Ok, bin damit jetzt nicht im 3.Gang von Hamburg nach München gefahren, aber so ging das schon.) Aber inzwischen schaut man ja schon so ein wenig aufs Material und schjon die 40Jahre alte Technik etwas (nur etwas=)).


    Da die Woche Urlaub angesagt ist wurde auch der Block schon mal überholt.


    Alle Kolben mit Pleuel demontiert und alles mal überprüft, inspiziert und hier und da vermessen. Sieht noch alles sehr gut aus, so dass wir dann die Lagerschalen auch wieder verwendet haben und die neuen ins Teilelager wandern. Neue Kolbenringe wurden montiert. Habe die von Mahle genommen, da dort der Ölabstreifring aus einem Teil mit innenliegender Feder besteht und nicht wie bei Götze wo man erst drei Teile zusammenpuzzeln muss. Ja ginge auch, aber so war das „servicefreundlicher“. Und Ringe der gleichen Bauart (vermutlich auch von Mahle) waren auch vorher schon verbaut. Die ebenfalls organisierten Götze-Ringe wandern dann auch ins Teilelager.


    Die Laufbuchsen wurden noch neu gehont und dann auch schon wieder mit der Remontage des Teilehaufens begonnen. Die Pleuel wurden mit neuen „günstigen“ Schrauben und zugehörigen neuen Muttern von Classic Parts montiert. Mit neuen Wellendichtringen und Dichtungen wurden dann wieder Ölpumpe, Ansaugschnorchel und Co. montiert. Die Ölwanne kam auch schon wieder dran.


    Zusätzlich habe ich mal begonnen den inzwischen 39Jahre alten Kabelbaum der Lichtmaschine neu zu fertigen, da ich da kein passendes Neuteil bei Classic Parts gefunden habe, sondern nur ähnliche Teile. Zur Fertigstellung fehlt mir hier jedoch noch so ein Hitzeschutzschlauch, den ich dann über die Kabel schiebe bevor da die Kabelschuhe drankommen. Denn da das Ganze sich ja einmal um die Ölwanne schlängelt will ich jetzt so ein Schlauch drüberschieben.



    Grüße Jens


    EDIT:

    Ach so .... die Luftansaugung hab ich auch mal hübscher gestaltet. Bisher hatte ich den Trichter nur mehr oder weniger provisorisch fixiert. Nun gibt es auch hier ein schönes Alu-Lochblech in welches der entsprechende Tricher eingeschraubt wird und das ganze dann weiter zum Luftfilterkasten geht.

    Gestern wurde mal weiter zerlegt und auch bereits wieder remontiert.


    Der Zylinderkopf wurde demontiert und zerlegt und hierbei kam zum Vorschein, dass sich eine Kugelschraube selbstständig gelöst hatte und dadurch das Ventilspiel am betreffenden Ventil viel zu gering war. Also Kugelschraube inkl. Hülse von einem Kopf aus der Restekiste verwendet. Hatten wir bisher auch noch nicht, dass sich da was löst. Hattet ihr dieses Problem schon mal?


    Beim Zerlegen hat sich das mal vor längerem gekaufte Hazet Sonderwerkzeug 2577-1 bezahlt gemacht. Ohne geht es aber natürlich auch.


    Dann wurde der Kopf, die Kanäle und die Ventile gereinigt, Ventile wieder eingeschliffen und anschließend wieder mit neuen Schaftabdichtungen montiert. Da abgesehen von der Kugelschraube alles i.O. war gibt’s hier keinen Handlungsbedarf. Bilder des Kopfes inkl. Brücke und ein Vergleichsbild der Auslassseite mit einem Serienkopf liegen bei. :]



    Was für Zündkerzen fahrt ihr eigentlich in euren gemachten Schlepphebelmotoren?


    Bin früher die Bosch Silber Zündkerzen mit 5er Wärmewert (gemäß Bosch-Zählung) und bei diesem Motor die Platin Zündkerzen mit 5er Wärmewert gefahren.

    Gibt es hier ggf. eine gute Alternative?


    Grüße Jens

    Danke.:)


    Is ne geräumigere Garage direkt am Haus. Kurze Wege sind schon von Vorteil.

    Gibt zum Lagern / Unterstellen noch was Scheunenmäßiges in nen bissl Entfernung.

    Das ist halt doof wenn man mal was vergisst und dann als hin- und herpendeln muss.


    Die wenigen noch lieferbaren Kühlmittelschläuche sind heute auch von ClassicParts gekommen.

    Ging mir hauptsächlich um den stark gebogenen Schlauch Wasserrohr -Thermostat, der war aber noch lieferbar.


    Grüße Jens

    Nach fast 15 Jahren mit dem 2005-2006 aufgebauten Motor ist im kommenden Winter mal eine Revision fällig.

    Auslöser war die Tatsache, dass inzwischen etwas mehr Ölnebel als vor einigen Jahren aus der Kurbelgehäuseentlüftung kommt und daher mal alles nachgesehen und überholt werden soll. Da andere ja jede Saison den Motor überholen ist das ja schon mal ein guter Schnitt. War jetzt auch noch nicht so viel Ölnebel oder so großer Kompressionsverlust dass ernsthafte Schäden erwartet werden. Aber einfach mal nachschauen und bei der Gelegenheit hier und da nochmal Hand anlegen.


    Vorarbeiten wurden bereits in Form von einigen kleineren Änderungen wie der Breitbandlambdaanzeige, Getriebeöltemperaturanzeige, bereitliegendem anderen Getriebe…. durchgeführt, denn das erneute Abstimmungen erfolgt dann zuhause, da die Alt-Experten wie z.B. knobloch sport in KS (wo der Motor 2006 auf der Rolle abgestimmt wurde) ja inzwischen rar sind.



    Die mal angedachte Umrüstung auf eine Alu-Ölwanne verkneife ich mir wahrscheinlich, da ich ein C**-Getriebe verbauen werde und hier ja erst kürzlich von mangelndem Freiraum im Bereich Antriebswelle bei dieser Kombination berichtet wurde. So bleibt wahrscheinlich die aktuelle Blechwanne mit eingeschweißten Schottblechen und Ölhobel erhalten.



    Gestern zum Startschuss wurde mal der Motor demontiert und heute gleich mal einige Kleinteile bei Classic Parts geordert.



    Grüße Jens

    Hallo,


    wollte das Thema nochmal aufgreifen, da ich ähnlich wie Genesisfahrer auch mit dem Gedanken spiele ne Aluölwanne zu montieren aber auch nen C** - Getriebe montieren will.


    Gibt es da "nur" vereinzelt mit C** - Getrieben Probleme oder ist das ein generelles Problem?

    Gut das du schreibst, hab mir auch so eine Wanne besorgt und will die an meinen AFH schrauben + C Getriebe, habs noch nicht zusammengesteckt.

    Hast du das schon zusammengesteckt und passt das oder muss man zwingend des Flansch mittauschen?


    Grüße Jens

    Hallo,

    war ja lange angekündigt und seit Frühjahr nun endlich lieferbar. Preis ist inzwischen bei einigen Anbietern auch etwas gesunken.

    Hatte damit schon geliebäugelt für mein historisches Fremdfabrikat.

    Im Netz sind ja schon viele Berichte...


    Im 1er habe ich schon immer das Original SQR46 drin.

    Inzwischen geht zwar Kassette wieder mal nicht aber Radioempfang is echt gut auch in empfangsschwachen Gebieten Da sind viele moderne Radios schlechter.

    Mal gucken ob ich mittelfristig noch nen SQR 46 DAB anschaffe.....? Hat hier schon einer eines im Polo verbaut?

    Grüsse Jens

    die oberen stehbolzen für die ansaugbrücke nerven.


    ich meine ich hätte mal in einem beitrag gelesen, dass jemand dort

    inbusschrauben genommen hat. wie habt ihr das gemacht?

    Genau so wie du es beschreibst.

    Oben Schrauben (in dem Fall sogar auch welche mit Innensechskant) und unten halt die Stehbolzen und Muttern, da das bei ner Sorg-Brücke ja in den Schlitz gefrimmelt werden muss.


    Grüße Jens


    EDIT: 924. Auch cool.:thumbup: