Beiträge von Swayne83

    Golf, Golfs, Gölfe, wie auch immer, 'nen 7er ist noch im Haushalt und 'nen 3er Cabrio mit Leder, e-Stoffverdeck und 2 Liter Motor (momentan defekt) sieht auch noch in der Halle rum. Letzteren muss ich noch reparieren und dann soll der verkauft werden.

    Also wenn ich mir manche Umbauten mit'm H auf den Kennzeichen angucke, dann kann man sich das nur über einen weiten Ermessensspielraum des Tüvs (in Verbindung mit Vitamin B :D ) erklären. Viele Autos wurden ja z.B. auf V8 umgebaut, obwohl es ab Werk maximal 6 Zylinder gab und die jetzt trotzdem ein H auf dem Kennzeichen tragen. Könnten solche Umbauten eigentlich bei einem Tüv Besuch aberkannt und die H-Zulassung gestrichen werden, wenn man an den Falschen gerät?

    Ich hab früher G40 Bremsbeläge für einen Golf 2 GTI 8V verwendet bzw. das stand auch so in der Verwendungsliste. Also zumindest diese sind untereinander kompatibel.

    Welche Felgenreiniger verwendet ihr denn so?


    Ich benutze gern von ValetPro den Bilberry, da der als "safe" bezeichnet wird. Sprich der ist säurefrei und greift nicht an. Außerdem kann man sich den verdünnen von ca. 1:4 bis 1:10.


    Einen ähnlichen ebenfalls säurefreien Felgenreiniger hab ich die Tage ausprobiert von Velind. Die Daten lesen sich ähnlich, ebenfalls säurefrei und ein pH-Wert von 10+.


    Mit'm Kumpel zusammen hab ich den Reiniger an den Alus seines Polo 6Ns getestet.
    Hier wurde der Reiniger mittels Sprühflasche schon aufgetragen:



    Der Reiniger löste sofort den Dreck an. Ich möchte aber fairerweise sagen, dass die Verschmutzungen nicht eingebrannt und nur oberflächlich waren.


    Nachdem alle Felgen eingesprüht waren, wurde mit einem Pinsel der Reiniger verteilt und aufgeschäumt. Das ging dann Felge für Felge so. Wieder bei Nr. 1 angekommen und es sah so aus:



    Da der Reiniger leicht antrocknete ging es auch direkt mit dem Hochdruckreiniger weiter und die Felgen wurden abgespült. Das Ergebnis nach dem Abspülen:



    Wie man sieht sind die Verschmutzungen komplett verschwunden und auch das polierte Bett wurde nicht matter als vorher. Das war natürlich kein Härtetest, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.


    Momentan schon für unter 10 € als 5 Liter Kanister zu bekommen und man kann ihn bis 1:10 verdünnen bei leichten Verschmutzungen.


    Gekauft hatte ich den Velind Felgenreiniger hier:
    https://www.reinigungsberater.…_velind_5_l,p-432695.html. Hab sonst keine Bezugsquelle für das wesentlich günstigerere 5 Liter Gebinde gefunden. Denn die 0,5 Liter Flasche kostet auch schon ein paar €...



    Hab ansonsten auch Gutes vom Sonax Xtreme Felgenreiniger gehört, aber hab den noch nicht getestet. Glaube den gibt es aber nur gebrauchsfertig gemischt in Sprühflaschen.

    Ich lager Motoren(teile) immer etwas eingeölt in trockenen Räumen mit geringer Luftfeuchtigkeit. Bisher ist da nie etwas passiert. Hab aus Spaß mal ein altes Blechteil stellenweise blank geschliffen und stehen gelassen. Auch nach Monaten war nichts dran. Ist also bei Metallen vom "Klima" abhängig, ob man mehr oder weniger drauf achten und vorsorgen muss. Nehme meistens stabilere Kunststoffkisten, teils mit Deckel.

    Ja, ist halt auf Vorrat und zu putzen gibt es bei uns immer 3-4 Autos. Wird also oft genug gebraucht. Davon ab bin ich kein Gewerbetreibender und hab's ganz normal über Amazon oder eBay gekauft ;)

    Mit so 'ner 100 € eBay Geschichte, die Delphi Software beinhaltet hab ich bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht. Lediglich, dass nicht immer alles unterstützt wird nervt schon mal. Aber um OBD II Fahrzeuge ausführlich auszulesen oder um auch mal die Drosselklappe in Grundstellung zu bringen ist das top. Mir hat's jedenfalls schon oft weitergeholfen.
    VCDS ist VAG spezifisch natürlich das Beste und hilft bei Problemen immer weiter.

    Das klingt wirklich gut!
    Ich nehme neuerdings den Meguiar's Glasreiniger. Hab ich mir als Konzentrat zum Verdünnen im Gallonenkanister geholt.
    Lässt sich einfach sowie sparsam verarbeiten und mit den Glasreinigungstüchern von Petzoldts wird Glas schön klar und schlierenfrei. Wenn ich den Literpreis ummünze komme ich auf lediglich ~75 Cent. Das ist deutlich unter Sidolin etc und dabei auch noch besser. Als i-Tüpfelchen ist der Geruch auch angenehmer, geht in Richtung Kaugummi oder so statt chemisch zu riechen.

    Ich nehme hauptsächlich Menzerna Polituren. Habe die 400, 2500, 3500 und die 3 in 1. Für wirklich ganz harte Fälle gibt es auch noch eine 300er, aber das ist mehr Schleifpaste als Politur. Also extrem abrasiv und nur bei dicken Lackschichten zu empfehlen! Ansonsten finde ich bei verwitterten Lacken oder bei zerkratzten Griffmulden die Meguiar's Ultimate Compound sehr gut. Von Petzoldts hab ich auch mal die Hand-&Exzenterpolitur ausprobiert, welche auch nicht schlecht ist.
    Grundsätzlich muss man natürlich bedenken, dass jeder Lack unterschiedlich ist und weitere Faktoren eine Rolle spielen beim Ergebnis (Härte der Pads, Maschine/Hand, Technik). Pauschal kann man das also nicht beantworten.

    Also wenn wirklich nur noch helles Grau statt Schwarz zu sehen ist, nehme ich auch immer einen Heißluftfön. Danach das erwähnte silikonhaltige Plast Star von Koch Chemie. Kostet nicht viel und ist sehr ergiebig. Bei "normalen Ergrauungen" reicht das Plast Star alleine. Muss demnächst auch mal an meinem Derby ran, dann kann ich gerne davon Bilder machen und eine kurze Beschreibung zur Verarbeitung nachreichen.

    Hallo zusammen,
    ich möchte mich hiermit kurz vorstellen:
    Ich heiße Sven, bin Dortmunder und habe mir nach einigen Jahren Abstinenz mal wieder einen alten Volkswagen gekauft. Früher hatte ich u.a. 2x 86C 2F, diverse Golf Modelle von 1-3 und 2x 2er Scirocco GT. Diesmal ist es spontan und beinahe zufällig ein 88er Polo Stufenheck bzw. Derby mit 1.3er MH Motor geworden. Dieser ist zwar noch nicht auf der Straße, aber das wird sich wohl bis zum Sommer ergeben. Momentan bewegen uns ein TT 8N und ein Golf 7 durch den Alltag. Daher ist altes Blech mit einfacher Technik mal wieder eine willkommene Abwechslung.


    Schon mal 3 Bilder nach dem Kauf:




    Interessant finde ich die originalen 149000km und dass es nur 3 Vorbesitzer gibt. Für 29 Jahre ist das recht wenig.


    Zuletzt wurde noch Einiges erneuert und umgebaut vom Vorbesitzer, wie z.B. die G40 Hinterachse und G40 Bremsanlage. Ein paar Sachen werde ich jetzt noch machen und dann geht's zum Tüv. Weitere Bilder folgen nach und nach...


    Das war's für's Erste,
    Gruß Sven ;)