Beiträge von Baldrian

    Hallo Leute. Vielen Dank für die Unterstützung und ich weiß euer Tuning-Wissen auch zu schätzen, aber erstmal soll die Kuh laufen bevor sie fliegen lernt ;-)

    Der neue Motor ist jetzt schon mal drin (das war doch ein Stück Arbeit). Aber noch nicht komplett angeschlossen.

    Ich hab da jetzt noch mal ein paar Fragen.


    Getriebe habe ich doch noch von 4 auf 5-Gang getauscht. Nun die frage zum einstellen.

    Also Ich kann "gefühlt" alle Gänge einlegen. Wobei ich mir beim Unterschied 1. und 3. sowie 2. und 4. nicht hundert Prozent sicher bin. Kann man das irgendwie am Abstand der Welle ausmessen? Oder wird die einfach nur etwas gedreht? Ich hab mir da vor gar nicht soviel Gedanken Gemacht. Mein Opel hat zwei Stangen, da sieht man das voll easy. Spätestens beim Fahren werde ich das natürlich merken, aber momentan steht der Wagen noch gut und ich komme an alles ran.


    Thema Elektrik ... ja. Hab natürlich immer noch meinen Golf Kabelbaum. Aber da gibt es auch aktuell nichts mehr im Netz für den Polo. Aber soweit bin ich noch nicht.

    Ja, natürlich machen 100€ im Jahr niemanden arm. Aber eigentlich ist der Polo als mein kostengünstiges Vernunft Auto angeschafft worden (ich habe noch zwei unvernünftigere auf dem Hof stehen ;)).

    Und natürlich 100€ Kabelbaum + 100€ Nockenwelle + 100€ Ansaugbrücke. Kann man alles machen. In anbetracht der Tatsache, dass mich das ganze Auto gerade mal 400 gekostet haben, tue ich mich da vielleicht nur etwas schwer...

    Kann ich mir ja noch mal Gedanken zu machen. Der Motor ist auch eigentlich nur mein Langeweile-Corona-Projekt und nicht unbedingt mit dem Tuning Gedanken zustande gekommen.


    Mal angenommen ich würde da jetzt schon was dran machen in Richtung Leistung, wird das beim TÜV geprüfte? Bzw fällt das nicht auf, wenn ich den Motor eintragen lassen will?

    Da hast du natürlich recht. Aber ich fürchte, wenn ich erst mit Tuning anfange, dann höre ich ja nicht mit der Nockenwelle wieder auf. Dann braucht es vermutlich auch noch gleich Ansaugbrücke, Einspritzdüsen, Drosselklappe und was weiß ich. Vermutlich jedes Teil teurer als mein ganzes Auto :-D

    Eigentlich wollte ich nur den NZ um auf lange sicht vielleicht etwas Sprit und Steuern zu sparen (Minikat) und trotzdem noch die paar PS mehr unter der Haube zu haben.

    Also für Hydrostößel ist die schon. Das wäre mir dann wohl doch noch aufgefallen. Die sehen dann doch auch ganz anders aus.

    Würde der Motor denn auch mit einer Nockenwelle aus einem MH , HZ oder so laufen? Oder kann ich das vergessen?


    Achso. Also der Nocken für die Benzinpumpe sieht nicht unbedingt so aus, als wenn er mit etwas kontakt gehabt hätte. Deshalb hatte ich auf sowas wie AAU oder AAV getipt.


    An irgendwelcher anderen Merkmale oder Nummern kann man das vermutlich nicht eingrenzen oder?

    Oder mal nach Ausschlußverfahren.

    Ich glaube nicht, dass die NW von einem NZ ist oder einem anderen MPI Motor, da sie einen Nocken für eine Spritpumpe hat.

    Der Nocken sieht aber nicht so aus, als hätte er mit etwas Kontakt gehabt (deshalb ist mir das auch zuerst gar nicht aufgefallen).

    Was bleibt da? Die SPI Motoren wie AAK, AAV, AAU? Oder gibt es noch andere die in Frage kommen?

    Und letztendlich ganz prakmatisch gefragt, kann ich so eine Nockenwelle auch im NZ fahren, oder gibt das dann Probleme?

    Danke. Habe mir den 030 121 117 C geholt.

    Kabelbaum muss ich mal schauen wie ich das löse. Um ehrlich zu sein, sind mir die angebotenen im Netz etwas zu teuer ~100€ soviel hat mich der ganze Motor nicht gekostet ;)


    Aber noch mal ne Frage. Wollte die Nockenwelle gerne tauschen, da die orig vorne am Simmerring doch schon arg eingelaufen ist. Nu hab ich mir eine besorgt, bin aber im Nachhinein nicht sicher ob die richtig ist. Nach etwas Recherche soll da doch beim NZ immer 030 C stehen oder? Ist auch bei der alten so. Beim Ersatz steht unter dem 030 aber etwas anderes (kann ich nicht wirklich lesen). Nen C steht da auch, allerdings nicht bei bem Nocken. Oder helfen vielleicht die anderen Nummern? Da steht ansonsten noch AW3 3o

    Also, Ich habe mich an dieser Stelle mal für 10NM entschieden, weil die die auch auf die andere Seite bei der Ölpumpe kommen.



    Aber noch ne andere Frage zu den Drehmomenten:


    Die Große Schraube Zahnriehmenrad an Kurbelwelle: Mangels orig Schraube habe ich auf die vom 6n zurück gegriffen. Orig sollen hier ja wohl 90NM + 120° rauf. Bei der vom 6n 90NM + 90° - das kriege ich aber definitiv nicht da rauf. Hab vielleicht 45 geschafft. Vorher werden gegenhalter (lange stahlschiene), Motorständer oder Schraube nachgeben. Drehmoment sind das jetzt schon 200+ . Das kann doch nicht richtig sein. Das ist doch auch keine Dehnschraube oder?


    Drehmoment für die Schrauben der Ölwannendichtung. Laut Buch sollen das 20NM sein. Ist das wirklich so? Die kleinen Popelschrauben und das auch noch an die Alu Teile? Kann ich mir fast gar nicht vorstellen. Und zur Dichtung - mit Dichtmittel oder ohne? Buch sagt ohne, aber meine Erfahrung hat mich gelehrt, das die alten Sachen dann oft doch nicht mehr so gerade sind wie sie mal wahren. Und bei so was blöden wie Ölwanne, will man das doch nicht zweimal machen.


    Danke Danke und sorry wegen der vielen Fragen. Aber lieber einmal zuviel so lange der Motor noch im "Trockendock" ist, als nachher dumm unter der Karre zu liegen.

    Nochmal ne Frage :-)

    Der Wellendichtring der Kurbelwelle auf der Getriebeseite hat bei mir aktuell eine Papierdichtung. Der neue 804.850 von Elring hat auf der Rückseite eine Dichtlippe. Das ist dann schon okay oder?

    Und mit welchem Drehmoment ziehe ich den an? Das schlaue Buch hat da leider nix im Angebot.

    Danke Danke. Das mit der Riemenscheibe hat alles geklappt und dank der freien Tage geht auch alles gut voran.


    Ich hätte aber noch mal ne Frage zum Thema Getriebe und was da evtl eine Empfehlung ist.

    Aktuell habe ich ein 4 Gang mit der Kennung ATV.

    Beim NZ Motor war noch das Getriebe aus dem Golf dabei Kennung AKW.

    Und als Alternative natürlich die Überlegung auf ein 5 Gang Getriebe umzubauen. Aber lohnt sich das wirklich?

    Ausserdem weiß natürlich oft auch nicht was man da bekommt. Mein aktuelles ATV Getriebe hat immerhin erst 88.000 auf dem Buckel, schaltet sauber und ist komplett trocken. Oder wäre das in Kombi mit dem Motor eh keine gute Wahl.

    Vielen Dank für alle Ideen und Denkanstöße.

    Besten dank für den Tipp.

    Das aktuell verbaute sieht allerdings anders aus. Teilenummer ist 030121117M. Oder liegt das daran, dass der Motor aus einem Golf ist?


    Noch mal ne ganz blöde Frage die bestimmt schon hundert mal gestellt wurde, aber ich finde dazu auch nur sehr widersprüchliche Aussagen.

    Um die Riemenscheibe runter zu nehmen muss die 19er Schraube in der Mitte raus? Ja oder nein? Manche schreiben nur die vier Inbusschrauben, andere nur die 19er. Die Inbusschrauben habe ich schon runter, aber das sieht nicht zielführend aus. Bevor ich jetzt aber den rostigen Klumpen in der Mitte bearbeite, wollte ich doch lieber einmal fragen.

    Hallo und danke für die Tipps.

    Thermostat und Gehäuse werde ich dann gleich mit machen.

    Ich habe den Spender nicht selber geschlachtet, deshalb habe ich den Motor leider nicht im Betrieb gehört.

    Spricht etwas gegen einen Kompressionstest auf dem Trocknen? Einfach Saft auf den Anlasser oder ist das eine blöde Idee?

    War mir da nicht so sicher. Hab aber Druckverlusttest gemacht - da war alles top. Von daher sollten Kolbenringe und Ventile eigentlich noch soweit in Ordnung sein.

    ZKD wollte ich mit machen. Verteiler kann ich nicht beurteilen, behalte ich aber mal im Hinterkopf.

    Bei der Drosselklappe habe ich das Zugteil einfach umgedreht. Sollte dann doch eigentlich funktionieren oder spricht etwas dagegen?

    Moin Moin.

    Man muss sich ja zur Zeit etwas mehr zu Hause beschäftigen und da habe ich mir zum basteln mal einen NZ Motor besorgt. Für kleines Geld aus einem Schlachtfahrzeug (Golf 2) mit Getriebe und allen.

    Nun wollte ich den aber erstmal etwas frisch machen. Soll dann gleich ordentlich werden und hab auch keinen Druck das der in den Polo muss. Der Motor hat 160.000 auf der Uhr. Zieht von links oben nach rechts unten etwas Öl rüber. Sieht für mich nach Simmering von der Nockenwelle aus.

    Bevor ich den Vogel jetzt in seine Einzelteile zerlege, wollte ich mal fragen was so die totalen "Dos and Dont's" sind. Hatte einen Motor vom 86c bisher noch nicht auf dem Tisch. Also was unbedingt tauschen und was sollte man vielleicht lieber nicht anfassen (manchmal schafft man sich ja mehr probleme als nutzen).

    Dichtungssatz, und so Verschleißteile wie Kupplung, Zahnriemen, Wasserpumpe habe ich mir schon mal geordert.


    Ach ja, noch eine Frage. Der Motor ist aus einem Golf. Kann ich dann den Kabelbaum für den Motor vom Golf nehmen und den für das Licht einfach drinn lassen? Ich habe jetzt einen AAK Motor. Muss ich außer der Spritpumpe noch etwas zusätzlich tauschen?

    Hallo. Hab mal ne kurze Frage.

    Kann man die BBS Alu Felgen die es für den 2F gab ohne großen Eiertanz auch beim 2er eintragen lassen? Gibt es dafür irgendwo Dokumente oder sollte die VW Teilenummer reichen?

    Und wenn ich das richtig gelesen habe, gab es den 2er als Steilheck wohl nur mit 4 1/2 J . 5 1/2 mit 165 / 65 Reifen sollten doch aber vermutlich trotzdem locker passen oder?

    Danke

    Naja, bei den Autos die ich sonst so kenne, kann man eigentlich einfach das Federbein ausbauen.

    Bei meinem Rekord werden die Dämpfer sogar nur durch die Federn gesteckt - da baucht es noch nicht mal einen Federspanner.


    Beim Polo muss ja scheinbar das ganze Fahrwerk raus. Für so ein einfaches Auto doch recht aufwendig.

    Für den Profi sicherlich auch easy. Aber ich als Hobby-Schrauber habe da erstmal große Auge gemacht. Das wollte ich mir dann lieber mal an einem Wochenende mit etwas Zeit vornehmen.