Beiträge von Baldrian

    Okay. Vielen Dank schon mal. Ich habe gerade mal eins, zwei Anfragen gestartet. Teils auch über Makler. Mal schaun was sich ergibt.

    Wo wir beim Thema sind, würde mich dann aber auch mal interessieren was eure Wertgutachten denn für einen Betrag nennen und ob es dabei der Marktwert oder Wiederherstellungswert ist? Das geht ja teils sehr weit auseinander. Das es um Versicherung geht ist klar, also ich rede nicht davon was jemand für das Fahrzeug wirklich auf den Tisch legt.

    Hallo Leute, wollte mal fragen, wer seinen Polo bei einer Oldtimer-Versicherung hat?

    Aktuell habe ich meinen ganz normal versichert. Weiß aber auch von meinen anderen Schätzchen, dass man bei Oldtimerversicherungen oft günstiger fährt bzw mehr fürs Geld bekommt.

    Nun musste ich aber feststellen, dass der 86c viel zu günstig für viele Versicherungen ist. Unter einem Marktwert von 5.000€ nehmen viele Versicherungen gar nichts an.

    Hat einer Erfahrungen oder Empfehlungen für den kleinen? Brauchtet ihr ein Wertgutachten oder hat ein Satz Bilder gereicht?


    (Bin mir nicht sicher, ob das die Richtige Kategorie ist :uhoh:)

    Moin. Ich möchte nochmal eine Anschlussfrage stellen.

    Hab jetzt zwar einiges zu dem Thema gelesen, aber bin mir nicht hundert Prozent sicher, ob ich das auch richtig verstehe.


    "Abmagerung beim NZ" - Muss ich mir darum Gedanken machen?

    Ich bin letztendlich doch bei einer ABU Nockenwelle, 3F Ansaugbrücke und 5-Gang Getriebe (AYZ) gelandet.

    Verstehe ich das richtig, dass das Steuergerät vom NZ irgendwo bei 5800 Umin einfach kein Kenn Feld mehr hat und deshalb zu mager läuft?

    Hab dazu auch schon diverse Tipps mit Chip, Druckregler usw gelesen.

    Aber ich sag mal so, ich bin ja kein Rennfahrer und mein Polo auch kein 2-Takter ;-)

    Auf der Autobahn komme ich laut DZM bei 140 (laut Tacho) auf 4.000 U/Min. Um da wirklich in den kritischen Bereich zu kommen, müsste die Kiste ja schon abheben.

    Was ich eigentlich nur wissen will, kann mir dieses "Problem" dann einfach egal sein?

    Ich glaube so schnell werde ich mit der Karre einfach niemals fahren.

    Naja, ist doch nur ein Problem das auftreten könnte. Das die Karre auf der Fahrt in die Werkstatt in Flammen aufgeht, ist doch eher unwahrscheinlich.

    Du darfst doch auch ohne TÜV zum TÜV fahren. Ich glaube nicht, dass das für die Versicherung ein Problem darstellt.

    War gerade mal bei VW. Die meinten, die Nummer müsste über dem Getriebe stehen.

    Wollten aber auch nicht selber gucken oder mir irgendwie bescheinigen was das für ein Motor ist.

    Vor der Nummer mit der 8 kommt nix. Da ist der Block auch zu Ende. Hab dem VW-Mensch noch ein Bild davon gezeigt (gucken wollte er ja nicht) und er meinte das ist die Nummer vom Block. Die hätte VW aber nie registriert. Daran könne man nichts festmachen.

    Bei meinem alten AAK Motor ist die Nummer tatsächlich über dem Getriebe. Aber ganz ehrlich, im eingebauten Zustand ist es vollkommen unmöglich die Stelle zu sehen. Geht gar nicht.

    Tja, jetzt habe ich nen schönen Motor und kann die Karre eigentlich wegschmeißen. Bei dem ganzen geschraube kann man ja immer noch was machen, aber so.... Das kotzt mich echt gerade voll an.

    Naja. Bei dem Absatz wo auch der Motor/Lima-Halter ist, steht ja was. Und zwar "84688253*" . Aber der Prüfer sagt mit der Nummer kann er nichts anfangen.

    Eigentlich ist der Motor ziemlich sauber. Hatte ich ja komplett zerlegt. Dabei habe ich aber auch echt darauf geachtet muss ich gestehen.

    Hallo. Hatte heute meinen Termin beim TÜV. Leider ging nicht alles reibungslos :-(


    Problem. Der Prüfer findet den Motorkennbuchstaben auf dem Motor nicht und will den so nicht eintragen.

    Beim Halter von der Lichtmaschine steht ne Nummer auf dem Block. Aber da steht nichts von NZ.


    Er meinte, eigentlich müsste ein Aufkleber auf dem Deckel der Zahnriemenabdeckung sein. Da ist natürlich keiner mehr nach 30 jahren.

    Wobei ich mich auch frage, wie safe denn bitte eine Identifikation anhand eines Teils wäre, dass ich einer Minuten einfach umtauschen könnte. Naja.


    Am Block oberhalb des Getriebes ist auch nichts zu sehen.



    Hat jemand ne Idee wo ich noch ein "NZ" irgendwo am Motor finden könnte? Dann wäre der Prüfer schon zufrieden.

    Wenn du mit deinem Auto noch hier im hohen Norden festsitzt, kann ich dir Matthies Autoteile empfehlen. Gibt es hier in mehreren Städten und sowas wie Kraftstoffleitung bekommst du da problemlos in allen Varianten mit Zubehör auf die Hand. Passenden Thermostat sicherlich auch gleich dazu.

    Den Spaß hatte ich vor ein paar Wochen auch bei einem Kollegen. Der hatte sich eine 2er Golf gekauft. ZKD war aber ganz klar durch. Der Part war ganz easy, aber die Wasserpumpe hat sich auf massiv gewehrt. Da flogen auch schon die Fetzen.

    Als die Pumpe runter war, sah man auch, dass völlig dick verkleistert war mit irgendeiner grauen Masse (von innen). An den Wasserkanälen vom Kopf war mir auch schon was von dem Zeug aufgefallen.

    Vermutlich dachte der Vorbesitzer, er könnte die kaputte ZKD mit so einem Wundermittel im Kühlwasser richten. Das war echt kein schöner Anblick.

    Also Lambda pendelt fröhlich vor sich hin. Laut meinem Messgerät (das vielleicht nicht das genaueste ist) zwischen 0,3V und 0,75V.

    Hört man aber auch direkt, wenn der Motor warm ist und nach ein paar Sekunden die Lambdaregelung eingreift.


    Schubabschaltung - gute Frage. Also der Schalter an der Drosselklappe tut seinen Dienst. Das Kabel habe ich extra noch mal geprüft und ist auch okay.

    Wenn ich den Stecker abziehe und ohne fahre, fühlt es sich aber auch nicht anders an als mit.


    Der blaue Tempfühler tut seinen Dienst. Ist er ab und die Karre heiß, geht sie nicht mehr an.


    Nebenluft konnte ich durch die Methode mittels Bremsenreiniger zumindest nicht entdecken. Das ganze Unterdruckgedöns ist auch neu gemacht.

    In den Stutzen für die Kurbelwellenentlüftung habe ich einfach mal einen Stopfen gesetzt, dass hatte keinen Effekt.

    Der Kompressionsmessung würde ich mich anschließen, dass ist schnell und einfach gemacht. Bevor du den Motor aus der Karre hebelst ....

    Am besten wenn möglich eine Druckverlustprüfung. Wobei man es auch so schon deutlich merkt, wenn die Kolbenringe durch sind. Dann dürfte da schon soviel Luft aus der Entlüftung kommen, dass da ein ordentlicher Wind pfeift.

    Also, mal vorweg. Bitte bremst mich, wenn ich hier jetzt totalen quatsch mache. Tatsächlich ist das mein erstes "modernes" Auto mit Einspritzung, an das ich Hand anlege. Alles andere waren bisher Vergaser Motoren. Darum sind Luftmengenmesser, Lambdasonda und co noch "Neuland" für mich :-)


    Das Kerzenbild ist nach den paar Kilometern noch nicht aussagekräftig oder nicht so katastrophal, dass es gleich ins Auge sticht. Tendenz eher mager.


    Drehzahl habe ich heute noch mal ordentlich gemessen (Mein altes Gerät macht nur noch misst und musste getauscht werden).

    Und die Ohren hatten recht. Dreht viel zu hoch auf etwa 1150. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das Soll bei 950 +/- liegt.

    Die Schraube am LMM ist noch verplombt - die habe ich mal nicht angefasst. Die Drehzahl ist mit einem anderen LMM aber nicht niedriger. Insofern gehe ich erstmal nicht davon aus, dass ich hier dran drehen sollte.

    Also ist das Gemisch vermutlich einfach zu mager. Ich habe deshalb die Schraube für den Leerlauf (Umluft?) um 1 1/2 Umdrehungen rein gedreht um auf ungefähr 970 Umdrehungen zu kommen. Damit läuft der Motor auch mit vollen Licht und Entertainment noch rund.


    Natürlich kann ich nicht sagen, wie bei diesem Setup jetzt der CO Wert aussieht. Ein Gerät zum testen habe ich leider nicht.

    Vermutlich muss ich da doch noch mal bei einer Werkstatt vorbei schippern. Oder gibt es da noch irgendwelche Profitipps?

    Und noch ne Frage.

    Laut dem schlauen Buch ist die Leerlaufdrehzahl bei den NZ Motoren je nach Jahrgang scheinbar unterschiedlich.

    Bis July 89 sollen es 750-850 U/min sein und bei den späteren 900 - 1000


    Ich bin mir jetzt nicht hundert prozent sicher, von wann mein Motor ist. Kure Recherche im Netz sagt, das ältere Steuergerät hat einen Kupfer farbenden Aufkleber (braun?) und die neueren dann einen blauen.

    Mein Steuergerät hat auf jeden Fall einen braunen Aufkleber (vielleicht soll das Kupfer sein). Nummer ist 030906021J .

    Nun weiß ich aber, dass ein Freund von mir in seinem Golf ein Steuergerät mit der selben Nummer hat (auch braun) und der Golf ist von August 90.


    Was wäre denn jetzt die Richtige Drehzahl im Leerlauf?

    Also anderen LMM und auch den blauen Tempsensor hab ich noch da. Kann ich sonst noch tauschen.

    Im Stand höre ich nichts von der Einspritzung. Oder erkenne das richtige Geräusch vielleicht nicht.

    Ich kann im Stand aber auch das Ruckeln nicht provozieren.

    Muss ich vielleicht noch mal genauer beobachten.