Beiträge von audi50gl

    Nach mindestens 34 Jahren ist Rost leider ein großes Thema, auch wenn man außen kaum was davon sieht. Gerade beim Coupe lauert Übles unter Verbreiterungen und Schwellerverkleidungen.. Gammel am Steilheck ist leichter sichtbar.

    Ich würde bei der Suche vor allem auf eine gute Karosse achten und dann Motor und Ausstattung nach Wunsch einbauen.

    Elektrik ist bei dieser Generation noch überschaubar, selbst die 6N 16V-Motoren mit 100 bis 125 PS lassen sich in fast originaler Optik einbauen.

    Sitze kann man von 1985-94 ohne Einschränkung tauschen, es gibt aber nur wenige 2er Türverkleidungen, die zu 2F-Sitzen passen.

    Zu hellgrauen Sitzen habe ich noch 2er Verkleidungen vom Fancy mit Stoff oder vom Fox komplett Kunstleder, eine GT Extra-Ausstattung mit geteilter Bank und schwarzen 2er Verkleidungen in Stoff könnte ich noch übrig machen. Ebenso einen Tacho mit DZM, den es auch nicht mehr an jeder Ecke gibt.


    Aber finde erstmal ganz entspannt den richtigen Wagen, der Rest ergibt sich dann.

    Hallo Tobias,


    eigentlich ganz einfach:
    Das Schloss ist über die Senkschrauben an der Tür positioniert, Das schraubst du fest und baust auch den Griff außen fest an.

    Den Bolzen ziehst du nicht ganz fest, so dass er sich noch etwas bewegen lässt. Dann schließst du vorsichtig die Tür mit gezogener Klinke bis zu der Position, wo sie später stehen soll. Danach öffnest du die Tür wieder mit weiterhin gezogener Klinke und schraubst den Bolzen endgültig fest. Vorher kannst du Markierungen aus Kreppband an den Türrahmen kleben, weil der Bolzen beim Anziehen manchmal wandert. Ansonsten mehrfach wiederholen, bis es passt.

    Damit die Tür nicht klappert, sollte die Plastikummantelung des Bolzens komplett heil sein.


    Gruß

    Christian

    Hat Autosol grobe Schleifpartikel? Dann eher nicht damit polieren, maximal sanft abreiben oder einwirken lassen und abwaschen. Die Leiterbahnen sind sehr empfindlich und können an kleinen Stellen schon von der Scheibe gelöst sein.

    Hallo Tobias,

    wenn alle Drähte funktionieren, reicht Putzen, immer parallel zu den Drähten, etwa mit Silberputztuch. Hauptsache ohne grobe Schleifmittel.

    Gruß

    Christian

    Hallo,


    ein klares "Kommt drauf an"

    Wegen der Form der Sitzwanne und des Sitzpolsters müssen beide aus dem selben Zeitraum sein.

    Vor 8/78, Gurtschloss am Tunnel, nicht am Sitz

    8/78 bis 8/83 Dreieckiges Gurtschloss am Sitz

    Danach: Schmales Gurtschloss am Sitz, Blechwanne deutlich anders geformt.

    Die Maße der Lehnenbefestigung sind über den Zeitraum gleich.

    Gleichzeitig haben sich jeweils auch die Sitzschienen am Boden geändert und 1983 hat die Entriegelung der Längseinstellung die Seite gewechselt.

    Im Prospekt von 1990 bot Knobloch eine Renneinspritzung mit Kennfeldzündung für 7500DM an, aber ohne Bild und weitere Angaben. Also unbekannt, ob einstell- oder programmierbar.


    Je nach Motor würde ich auch eher auf Zauberzündung von Bosch mit SEAT-Verteiler, GK-Zündung oder was Modernes wie 123Ignition umbauen

    Zähl doch bitte nochmal auf, was du bisher alles gemacht hast.

    Vergasergrundeinstellung lohnt erst wenn die Steuerzeiten des Zahnriemens stimmen, das ventilspiel passt und die Zündung eingestellt ist und funktioniert. Manchmal sind es so unscheinbare Kleinigkeiten wie eine undichte Membrane oder eine ausgeschlagene Welle am Verteiler

    Auch sollte sicher sein, dass wirklich alle Dichtungen, Flansche und Schläuche dicht und heil sind.

    Wie sieht denn der Schlauchanschluss vom Bremskraftverstärker aus? Das kurze Stück direkt an der Brücke wird gern porös oder zersetzt sich von Öl. Ändert sich der Leerlauf, wenn du dran wackelst?

    Manchmal ist im BKV auch die Membran oder das Rückschlagventil kaputt.

    Ein paar Minuten nach Abstellen des Motors sollte es noch Zischen, wenn man die Leitung vom BKV abzieht.


    Ansonsten erstmal Vergaser reinigen, neue Dichtungen, auch an der Brücke überall und wieder probefahren.


    Zuletzt dann vielleicht noch am Verteiler Fliehkraftverstellung und Unterdruck. Lange Standzeit bekommt den Teilen nicht.

    Der Solex PIC hat ein Leerlaufabschaltventil, das sich gern mal löst und rausdreht. Durch Falschluft gibt es dann keinen Leerlauf mehr und mangels Masse kann es dann auch den Durchfluss schließen.

    Es sollte so fest sitzen, dass man es mit der Hand nicht lösen kann, Drehmoment weiß ich nicht.

    Bei Zündung an, sollte es beim Lösen und Stecken des Kabels laut klicken.

    Genau diese kleinen 4cm langen Schläuche an den Kunststoffschläuchen meine ich. Die können Ursache für fehlenden Leerlauf sein, wenn sie so lose sitzen oder an den Stirnseiten porös sind. Alle tauschen!

    Saug mal am Schlauch des Verteilers, ob die Membrane noch dicht ist und die Grundplatte des Verteilers leichtgängig verstellt. Zusätzlich sollte die Verteilerachse bei montiertem Lagerdeckel spielfrei sein.

    Wann wurde zuletzt der Zahnriemen gewechselt und das Ventilspiel eingestellt? Loser Zahnriemen und falsches Spiel können zumindest die symptome verstärken.

    Hallo Thorsten,


    hast du bei den Luft/Unterdruckschläuchen wirklich alles ausgebaut und keine Leitung und keinen Stutzen mit offenem Ende übrig gelassen? Sind an den Schlauchenden die kurzen gewebeschläuche zur Befestigung heil und dicht?

    Vergaser reinigen und abdichten ist generell eine gute Idee.

    Rost im Tank ist möglich, einen Filter gibt es dort nicht. Tankgeber abschrauben und reinleuchten.

    Verschiedene Dichtungen oder Kleinteile kann ich am 1.Mai mitbringen, Kontakt per pn. Oder vor Ort einen Blick aufs Auto werfen.


    Gruß

    Christian