Beiträge von wolfi66x

    Hallo Ansgar,

    hinsichtlich einer KTL Beschichtung hört man von Carblast recht viel.

    Ist bei mir in der Nähe ansässig (Baden-Württemberg) und hat schon eine ordentliche Größe. Habe mich mit denen in der Vergangenheit auf Oldtimermessen unterhalten und vorab mal informieren können.

    Schätze mal mit € 5000,- wirst Du dabei sein können.


    Hier der Link:

    http://carblast.de/ktl-beschichten/


    MfG wolfi66x

    Hatte der Standplatz keinen befestigten (versiegelten Boden z.B. Beton) sondern nur Erde vielleicht mit Ziegelsteinen kommt da ja die Feuchtigkeit und Ausscheidungen der Tiere (durch Urin und Kot z.B. Ammoniak und weitere gelöste Salze etc.) wieder hoch und haben bei dem schlecht geschützten Blech, das ja schon durch den Fahrbetrieb angefressen war - leichtes zerstörerisches Spiel betrieben.

    Wie gesagt, das Blech seinerzeit ist seitens der Stahlhersteller (wenn ich richtig informiert bin aus u.a. Italien) auch noch "unrein" erschmolzen worden, da ungeeigneter Stahlschrott bei der Herstellung verwendet wurde. Dadurch bedingt rostet das Blechwerk quasi in sich selbst, sofern es diesen Chargen angehörte.

    Kann nur staunen, was Du da mit "Hausmitteln" an dem Polo gerade "untenrum" wirklich zauberst! Das muß wahre "Autoliebe" sein!

    Du hast Dir ja Lehren gebaut (auf den Bildern erkennbar), um relevante Partien lagerichtig wiederholgenau anbringen zu können.

    Ist gerade für die Hinterachsaufnahmen oder das Abschnittsteil rechts vorn extrem wichtig, damit später die Spur (wieder) paßt, was ich besonders toll von Dir mit probaten Mitteln gelöst finde, wenn man keine Richtbank mit Zubehör für das entsprechende Auto in der Garage hat.


    Tja, die Sache mit den Anbauteilen und deren Fügestellen - und vorne die Kotflügel ohne Kunststoffinenkotflügel, wie die späteren 2-er...

    Seitens VW sollten zwischen vorderen Kotflügeln und Stehblech so Zinkplättchen an den Schraubstellen und dann flächig Dichtschnur verwendet werden, wenn ich mich noch recht erinnere.

    Von Lokari soll es Innenkotflügel (evtl. aus Alu zum anpassen) geben, habe aber leider noch kein Auto damit bis jetzt gesehen.


    Was willst Du da machen? Vorgehen wie oben und allseits mit Wachs versiegeln und gut?

    Den Schlauch für die Tankentlüftung, der durch das Bröselrohr geht (bei Dir jetzt aus VA), würde ich mit leichter Naht aus Karosseriedichtmasse rundherum abdichten, damit sich im Rohr kein Schmutz sammeln kann (liegt ja leider in Wurfrichtung des Rades), was eine spätere Demontage erschweren könnte.


    Freue mich auf die weiteren Infos zum Fortgang der Restauration.


    MfG wolfi66x

    Persönliche Nachrichten sollten möglich sein, schau mal in dem Feld oben neben der Suchfunktion...

    Schick mir die Mailadresse von Dir, dann mache ich nächstens paar Fotos von dem Ding - stammt aus einem 1-er mit den wenigen km!

    Den habe ich auf Einspritzer umgebaut - das Auto hatte keinen Winter gesehen, natürlich Originalteil mit Geber etc. alles mit dabei.

    Versand wird schwierig, aufgrund der Größe - Abholung bevorzugt - Großraum Stuttgart - Preis muß ich mir mal überlegen - will aber nicht verschenken.


    MfG wolfi66x

    Hallo nochmal, diese (Karosserie-) Restauration in so einer Tiefe - ist schon bemerkenswert und läßt die Verbundenheit des Besitzers gerade zu diesem Wagen gut erkennen.

    Die Karosse ist nach Fertigstellung der Arbeiten sicherlich in Sachen der Qualität und vor allem dem Rostschutz besser, als sie es nach Fertigung vom Band ab Werk je war. Gerade die frühen 1-er Polos hatten ja (wie auch die 1-er Gölfe) keine Hohlraumversiegelung und die Blechqualität war ja (bedingt durch Verwendung ungeeignetem Schrott beim Erschmelzen des Stahls - Begünstigung der Bildung von interkristalliner Korrosion quasi im Blechinnern selbst) auch nicht besonders gut, was der Rostbildung bei Streusalzeinsatz im Winterbetrieb weiter gut Vortrieb leistete.


    Die 08/15 Autos hatte zwar jeder als "Gebrauchsgut" und jeder verbindet damit seine eigene Vergangenheit, die aus heutiger Sicht rückblickend oft positiver gesehen wird, als sie zu der damaligen Zeit real war - man hatte schließlich auch damals seine täglichen Nöte....und diese 08/15 Autos von damals halfen uns schlicht, den Alltag jeden Tag auf`s neue zu meistern - waren aber halt nix besonderes, sondern eher "Verbrauchsgut"...

    Die dicken Merzedes, BMW oder gar Porsche waren damals eher für ein anderes Klientel von Leuten erschwinglich, weshalb Otto Normalo seinerzeit davon meißt nur träumen konnte (und dies oft wegen deren Preisentwicklung aufgrund der aktuellen Geldpolitik noch bis heute tut). Waren / sind halt Autos für die Oberschicht - halt auch was den Geldbeutel betrifft. Damit gehen aber auch die Wartungskosten einher - die Technik der Autos ist komplexer, haben oft z.B. Mengenteiler usw. die dann Probleme machen können...

    Gerade hier sind unsere Autos einfach für den Hobbyschrauber besser beherschbar und mit "Hausmitteln" zu warten - was ich zumindest als großen Vorteil erachte, es mir Spaß macht und weswegen ich unter anderem den Polo so mag.

    War auch bei mir eigentlich mein erstes Auto, mit dem ich "groß" geworden bin - und bin immer noch nicht versnobt genug, um damit jede Menge Spaß und Freude daran und damit haben zu können - es muß halt nicht in jedem Fall ein 11-er sein - von denen es bei Messen, Treffen oder anderen Veranstaltungen oft mehr wie "Sand am Meer" gibt - als eben einen guterhaltenen (Alltags-) Polo und dann auch noch einen 1-er, welche eher seltener anzutreffen sind!


    Durch die chronologische, detaillierte und gut bebilderte "Story" kann die Community aus der Ferne hautnah an Deiner Restauration teilnehmen. Machen hier nicht viele! Ist schließlich auch eine geweisse Arbeit, dies alles hier einzustellen! Für den einen oder anderen kann es deshalb durchaus auch Ansporn sein, sich vielleicht auch mal den weit weniger tiefgreifenden "Wehwehchen" des eigenen Autos endlich mal anzunehmen!


    Von mir gibt es eindeutig einen dicken Daumen nach oben - verbunden mit der Bitte, uns weiter "auf dem Laufenden" zu halten.


    MfG wolfi66x

    Hallo Bernd, danke für die Infos.

    gutachten gibt es zu den Teilen wohl keines - oder?

    Eine Frage noch - haben die relativ rasch geliefert?

    Habe allerdings schon vor längerer Zeit gehört, daß es dort zu Problemen kam.


    MfG wolfi66x

    Wenn der vor nicht allzulanger Zeit neuen Tüv mit AU bestanden hat, würde ich mir da (hinsichtlich Kat) keinen Kopf machen und die Sache mal beobachten, wie sich das entwickelt, eventuell findest Du beim Schrotti Deines Vertrauens bei Gelegenheit und Zeit einen ordentlichen Topf für schmales Geld.

    Mit 150 Tkm sollte der Motor bei halbwegs vernünftigem Gebrauch und Wartung schon noch gut im Futter stehen und noch für etliche Km gut sein.

    Wirst ja sehen, ob beim Fahren dann Ölverbrauch oder sonst was auftritt - eventuell mal bei Gelegenheit fürs Gewissen schnell einen Kompressionstest machen - dann sieht man das Gröbste schon.


    MfG wolfi66x

    grandpa: Wie hast Du die Pumpe nach dem Öffen (und Reinigen) wieder zusammengebaut, daß diese dann auch dicht geblieben ist. Die Hauptpumpe ist ja am hinteren Rand gebördelt - habe da mal vor Jahren bei einer defekten versucht, diese zu öffnen, es dann aber doch sein lassen.

    Habe ich noch irgendwo liegen - mal sehen, ob ich mir das dann mal genauer anschaue....

    Ich habe vergangenes Jahr einen EInspritzer Polo (NZ) nach ca. 12 Jahren Standzeit wieder reanimiert. Anfänglich wollte das nicht richtig klappen, da sich auch die Tankuhr nicht mehr bewegte. Sofort kam mir der Verdacht, daß es wohl an die Vorförderpumpe im Tank gehen soll, die Hauptförderpumpe habe ich sofort laufen (surren) gehört. Nachdem ich die Vorförderpumpe mit Gebereinheit aus dem Tank ausgebaut hatte, sah ich auch des Rätsels Lösung, der Filter war komplett mit so einer Art Karamellkristallen zugesetzt, die Pumpe bei Bestromung hat nicht mehr gedreht und der Geberpoti total verrostet, nur schwer gängig und auch mit den Kristallen zugesetzt. Der Tank war knapp halb voll. Das Geraffel habe ich dann ohne weitere Untersuchungen daran alsbald entsorgt - wollte an dem "Drecksding" nicht bei.

    Gebrauchte Gebereinheit kpl. mit Pumpe und Filter eingebaut und der Motor lief sofort wieder....

    War doch sehr überrascht, was sich da gebildet hatte. Ich kann allerdings nichts dazu sagen, ob da irgendwann mal wer in der Vorzeit was (z.B. Zucker, irgendwelche Additive odr Benzinzusätze) in den Tank gekippt hat oder Sprit zuvor nur von minderwertiger Qualität getankt wurde.

    Mittlerweile (auch Sprit nachgetankt) fährt das Auto wiederklasse, Pumpen machen keine Geräusche oder andere Probleme.

    Das war ja noch vor Einführung von dem E10-Sprit (Standzeit 12 Jahre)! Aufgrund des größeren Alkoholanteils, zieht E10 (über die lange Zeit) vermehrt den Wasseranteil der Luft (gerade bei feuchter Umgebung) an, als das bei dem alten Sprit (evtl. auch E5) der Fall war. Das Wasser löst sich dann teilweise im Sprit und setzt sich später am Tankboden ab, fördert also die Korrosion an den Bauteilen und generell in im gesamten System.

    MfG wolfi66x

    Vom Golf Cabrio soll da auch was passen, wenn ich mich noch recht erinnere gab es da was für rechts hinten....

    Eventuell auch mal beim hersteller Lokari nachfragen..?

    Von irgend einem Hersteller gabs da so Innenkotflügel / Radhausschalen paarweise für hinten, waren aus Kunststoff in schwarz, gößere Ausformung / Abdeckung wie die für vorn incl. Befestigungsmaterial (Schrauben und Clipse).


    MfG wolfi66x

    Glückwunsch zu dem Fang - ein 2-er G war auch zu der Zeit durchaus schor rar gesät. Ist schon noch Arbeit dran an dem Auto. Doch scheint die Basis durchaus solide zu sein. Das wird sicherlich nach und nach...

    Das Webasto Top Slider war ein hochwertiges Nachrüstglasdach mit Schiebe- u. Hebefunktionalität und könnte eventuell eine Alternative für das jetzige "Loch im Dach" sein.

    Ein Dachhauttausch ist mit reichlich Arbeit, Aufwand und damit auch Geldmitteleinsatz verbunden. Zudem muß zuerst auch ein guterhaltenes Bauteil oder besser Neuteil (gerade bei diesem Auto) gefunden werden! Dann am besten gleich mit Schiebedachauschnitt, was den Arbeitsumfang nochmals steigert...

    Wenn ich mich noch richtig erinnere, gibt es hier einen user, der das bei dessen Fahrzeugvorstellung beschrieben hatte - ist schon längere Zeit her.

    Wünsche weiterhin viel Spaß mit diesem Wagen und natürlich allzeit knitterfreie Fahrt!


    MfG wolfi66x

    Hallo Basti, der Toyo ist sicherlich auch noch eine Alternative - gibt es zu dem "Erfahrungsinfos"?

    Ansonsten auf 175-50-15 oder 185-45-15 bzw. 195-50-15 gehen....

    Für das letztgenannte Format gibt es zahlreiche Hersteller, allerdings für den 86C meiner Meinung auch schon gut breit. Wenn ich mich richtig erinnere ist der auch auf dem 6N limited GTI verbaut worden.


    MfG wolfi66x

    Das ist schlecht, war aber erwartbar....Dann bin ich mal gespannt, was dieses Jahr im Frühjahr für welches Geld so angeboten wird und wie alt dann vor allem solche "Bridgestone-Neureifen" schlußendlich sind, wenn man dazu was erfahren kann.

    Wird wohl in Zukunft auf den Wechsel auf ein anderes Format hinauslaufen, wenn sich Nankang auch noch verabschiedet...


    MfG wolfi66x

    Hallo Daniel, dieser Zeitraum ist für heutige Verhältnisse meiner Meinung nach schon einige Zeit, in der sich vieles ändern kann und eben auch Artikel, bei welchen die Nachfrage nur noch relativ gering ist schließlich entfallen können.

    Bin mal gespannt, welche Infos Bridgestone zu diesem Reifenformat heutzutage hinsichtlich der Verfügbarkeit rausgibt.


    MfG wolfi66x

    Ab und an werden von Händlern in Ebay hauptsächlich im Frühjahr vereinzelt die 165-50-15-er Potenza als Neureifen (nicht nur Einzelreifen) zum Kauf angeboten. Machte auf mich den Eindruck, daß die von denjenigen in kleiner Stückzahl hierher geholt wurden.

    Einfach mal abwarten, was in Zukunft passiert, wenn man keinen Kaufzwang hat. Die Preise sind allerdings nicht gerade "günstig".


    MfG wolfi66x