Beiträge von wolfi66x

    Der Preis von dem Roten aus der Bucht ist in meinen Augen für die heutigen Verhältnisse ok., muß halt einiges dran gemacht werden. Was die Karosse anbelangt schaut zumindest das Heckblech nach G40 (weil mit Ausschnitt für den Entopf) aus. Auch der (teuer gehandelte) Frontspoiler ist an Bord. Freilich kann man Genaueres erst bei entsprechender vor Ort Besichtigung rausfinden. Die Schlüsselnummer soll den Angaben nach ja beim Karossentausch übernommen worden sein. Das mit dem letzten Schaden an der Karosse würde ich vor Kauf auch sehr genau Begutachten wollen, ebenso wie z.B. die Radlaufkanten wegen der aktuellen Bereifung aussehen.

    Ein Gutachten würde ich auf jeden Fall machen, zum Einen ist das ja Voraussetzung für die Old-/Youngtimerversicherung und zum Anderen für mögliche Schadensfälle wie Unfall, Diebstahl, Brand etc. damit man im Fall der Fälle einen Wertnachweis für die Versicherung hat.

    Den wahren Wert (Entlohnung von Zeit und Investitionskosten), den man gerade in einen soliden Aufbau eines Fahrzeuges steckt dürfte man in den seltensten Fällen bei solch einem Fahrzeug wieder erlösen können - macht man ja in der Regel als Hobby.

    Deswegen ist das etwas besser erhaltene und damit teurere Fahrzeug oft das günstigere.


    MfG wolfi66x

    Ich hingegen würde mir eher ein ehrliches Auto möglichst noch im Originalzustand und ruhig mit "Patina" kaufen, da sieht man dann in den meisten Bereichen was man kauft - da ist dann im Idealfall nichts aufgehübscht und wieder schick gemacht wie bei dem hier. Wenn keine ausfühliche Doku von der Restauration vorhanden ist geht man die Gefahr ein, "die Katz im Sack" zu kaufen - gerade was den Bereich der Karosse anbelagt.

    Klar, schrauben sollte man dann schon können - der mit Kohle zahlt hingegen lieber.

    Was die Thematik "Wertanlage" anbelangt, ist dies von vielen Faktoren abhängig. Zuerst mal bildet sich der Preis am Markt in erster Linie aus dem Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage. Desweiteren kommt noch die Zeitschiene hinzu. Zum Einen werden irgend wann mal die Leute nicht mehr da sein, die solch ein Auto im Alltag erlebt haben, wodurch die Nachfrage dann wahrscheinlich abnimmt - was sich dann auch im Preis niederschlagen dürfte.

    Kann man an Fahrzeugen z.B. aus den 20-ger und 30-ger Jahren des vorigen Jahrhunderts sehen.

    Desweiteren der Zeitgeist - wie sieht die Mobilität in der Zukunft aus - alles Elektrokram und das was die Umwelt verschmutzt und CO2 produziert soll in die Tonne und wird mit entsprechenden Steuern belegt? Wie sieht es dann mit der Spritversorgung und -Kosten etc. aus?

    Die Jüngeren dürften sich dann für was anderes interessieren - was sich dann ebenfalls im Preis abbildet.

    Ich seh das mit der "Wertanalge" eher auch so, wie Der schwarze 2er das schon weiter oben schrieb - dürften eher Autos aus Stuttgart, München, Maranello, Ingolstadt etc. sein.

    Der kleine VW Polo (G40) hat dafür einfach nicht das nötige Image - ist halt einfach was für Liebhaber, obwohl selten.

    Was (gute) Autos kosten - darüber gibt es alljährlich aktualisierte Tabellen, welche das Marktgeschehen abbilden.

    Würde bei dem Preisgefüge beim 2-er G40 nicht noch mal 10 k€ on Top für ein gutes Auto bezahlen wollen - dieser Preisaufschlag ist ja ganz gewaltig:

    Desweiteren bekommt man für 25 K€ heutzutage im Vergleich auch Autos mit "mehr Image" - man muß den Polo dann schon wollen....


    MfG wolfi66x

    Gibt auch Leute, die testen einfach mal den Markt, was der so hergibt - die wollen eigentlich nicht wirklich verkaufen, weshalb der Preis deutlich hoch angesetzt wird. Wenn dann entsprechend Resonanz kommt, kann man als Verkäufer einen "guten Schnitt" machen, bzw. Spielraum nach unten ist dann ja gegeben - wenn nix geht.


    MfG wolfi66x

    Hallo,

    die Einser hatten die Lehnenverstellung wie alle 86c immer tunnelseitig im Bereich des Handbremshebels. Die Anbindung der Sitzlängsverstellung an das Sitzgestell hat sich dann ab Modelljahr `85 spiegelbildlich geändert.

    Kann man aber mit etwas Kreativität und den vorhandenen Verstellteilen der Sitze umbauen. sodaß die neueren Sitze in ein älteres Auto "passen".


    MfG wolfi66x

    Was soll denn für ein Radio rein - eines was serienmäßig seinerzeit verfügbar war oder was aus der Neuzeit?

    Die Steckergehäuse für die alten Radios kann man eventuell auch noch bei VW über Classicparts oder sonstwo auftreiben, die Kontaktstifte sind ja Massenware und sollten nicht das Problem sein.

    Die Lautsprecherkabelanschlüsse für die älteren Radios noch mit Rundstecker dürften ebenfalls im gut sortierten Fachgeschäft aufzutreiben sein, ebenso wie das Geraffel für die Neuzeit.


    MfG wolfi66x

    Hallo auch,

    hast Du mal auf dem Schrottplatz geschaut, ob sich da was finden läßt - wäre halt am günstigsten?

    Die Stecker mit Kontakten für Stromversorgung sowie für die Lautsprecher gibt es auch im gut sortierten Autoersatzteilladen oder alternativ im web zu kaufen.

    Die Pinbelegung läßt sich ebenfalls im web finden.


    MfG wolfi66x

    Die 4-Gangversion des Fingers auf den Bildern hat ja diese Gummieinlage, welche die für 5-Gang nicht hat - ist mir selbst noch nie so wirklich aufgefallen und hab ich seinerzeit auch nicht genauer angeschaut, hab das vor über 20 Jahren mal komplett umgebaut - ist ja auch schon wieder eine gute Zeit lang her....

    Muß mal schauen, wieviel Spiel das mittlerweile an meinem Auto hat, ist nun zwischenzeitlich auch etliche tausend Kilometer gelaufen.


    MfG wolfi66x

    Hallo Lars,

    herzlich willkommen und von meiner Seite aus gerne noch viel mehr Infos und Bilder von Deinem Aufbau - gerade die alten Karossen sind leider eher häufiger mit Rost befallen, wie man ja bei der einen oder anderen Restauration von Forenmitgliedern sehen konnte.

    Deine Karosse scheint an den gefährteten Stellen noch vergleichsweise "gut in Schuß" zu sein - der Unterboden mit vorderen Wagenheberaufnahmen sowie Batteriefach - kann man ja gut sehen. Hast Du auch nach dem "Bröselrohr" geschaut?

    Was willst denn für ein Motorkonzept realisieren?


    MfG wolfi66x

    Hallo Ansgar,


    da kann ich dem "Der schwarze 2er" nur zustimmen - den Artikel in dem Sonderheft hast Du Dir mit diesem Projekt sicherlich mehr als redlich verdient.

    Man kann bei Deiner Restauration fast schon sagen, hast Du hier um diverse Restfragmente wieder was "Drum herum" gebaut.

    Finde ich auch weiterhin toll, daß sich die Jungend in Deiner Familie auch dafür interessiert - klar daß der geäußerte Wunsch der Tochter dann einen schon nochmal besonders beflügelt - gerade dann, wenn das Wägelchen schon so lange im Hause "wohnt" und die Erinnerungen von früher einen damit wieder einholen.

    Mir geht es da fahrzeugbestandsmäßig ähnlich wie Dir, ich habe ein Jahr später wie Du die allgeneine Hochschulreife erworben - den 86c, mit dem ich meine "Sturm- und Drangzeit" erlebt habe ist heute noch im Hause (als Familienmitglied) und natürlich fahrbereit.

    Wenn ich das Auto sehe und damit fahre kommen sehr viele Erinnerungen und Erlebnisse von früher wieder hoch, gerade auch in Verbindung mit Familienmitgliedern, die es früher auch gefahren haben, oder damit gefahren worden sind und nicht mehr unter uns weilen - als eine "Zeitkapsel" quasi.

    Bin schon auf den Bericht gespannt wie ein Flitzebogen - werde mit das Heft auf jeden Fall holen....

    Weiterhin viel Feunde mit dem Auto, auch Glück und auf jeden Fall allzeit knitterfreie Fahrt!


    Viele Grüße Jörg

    Der schwarze 2er:

    Da bin ich mit Dir einer Meinung - das 2F Armaturenbrett gehört da deswegen nicht rein - das wollte ich auch nicht zum Ausdruck bringen - nur bietet es eben nüchtern betrachtet mehr "fast serienmäßige" Montagemöglichkeiten....

    Das von Dir gezeigte Bild - das ist meiner Meinung nach die optimalste Lösung, die Anzeigen sind dort gut ablesbar und der Dreifachhalter mit der bereits angesprochenen Adapterplatte an den serienmäßigen Befestigungspunkten am A-Brett für das Lautsprechergitter gut zu befestigen - was auch den Rückbau problem- und rückstandslos ermöglicht. Zudem ergeben sich damit noch weitere Platzierungsmöglichkeiten für Zusatzausrüstungen (siehe gezeigten Notausschalter o.ä.).


    MfG wolfi66x

    Das neuere 2F-Modell mit dessen Armaturenbrett bietet eben bauartbedingt geeignetere Möglichkeiten wie jenes der 86C bis Mj. 90...

    Eine Lösung wäre noch die Votexmittelkonsole für die Beherbergung des Radios und in den Radioschacht dann die Montage von 3 Instrumenten, welche dort gut einsehbar sind. Würde mir persönlich eher zusagen, wäre mir wichtiger - ich "drehe" eher weniger am Radio.

    Finde die Lösung von Bernd schon einen guten Kompromiß - vor allem auch im Hinblick auf die verfügbaren Teile, sowie andererseits Blickmöglickeit auf die Anzeigen.


    MfG wolfi66x

    So jetz sag ich auch mal was dazu.....

    Ich hau mal in die ähnliche Richtung wie Forumskollege derJan.

    Ich fahr Polo 86c seit ich meinen Führerschein gemacht habe Mitte der 80-ger Jahre (bin nicht mehr ganz soo jung), seinerzeit als Alltagsauto - seit, seit 2014 eher nur noch sporadisch.

    Mit dem NZ und 8P-Getriebe bin ich auch weite Strecken von BaWü z.B. nach Sachsen, in Urlaube etc. gefahren - konnte im Verkehr damals immer gut "mitschwimmen". Der NZ läuft recht gut und der lange 5. Gang ist gut auf der Bahn für längere Strecken - senkt dieser das Drehzahlniveau des Motors und somit auch die Geräuschentwicklung des doch karg gedämmten Autos.

    Mittlerweile fahre ich im Alltag ein moderneres Auto (zum Glück). Bei einem unverschuldeten Unfall vor 5 Jahren (ich wurde seitlich von einer M-Klasse gerammt - Seitenairbags gingen auf, Fahrertüre ging nicht mehr auf, Vorderwagen mit Achse "krumm", etc. - mein damaliges Auto war danach leider ein Totalschaden), bin glücklicherweise unbeschadet ausgestiegen. Ich bin heute noch froh, daß ich das nicht in einem 86c erleben durfte, obwohl ich gerne mit diesen Autos unterwegs bin - was das gerade direkte und damit unmittelbare Fahrgefühl betrifft.

    Möchte nicht wissen, wie ich da "ausgestiegen" wäre.

    Der Unfallschutz im 86c ist für heutige Verhältnisse doch sehr "bescheiden". Die heutigen Autos sind im Vergleich zu früher viel größer, schwerer aber auch für den Insassen sicherer geworden. ABS und eine stabilere Fahrgastzelle, als jene, die ein 86c bietet, ist mir heutzutage schon wichtig, gerade wie ich nahezu täglich im Berufspendelverkehr erleben darf, wie die Leute scheinbar heute eher weniger wie früher die Verkehrsregeln beachten oder durch was auch immer abgelenkt sind...

    Im Stadtverkehr mag das im 86c noch eher gehen - größere Pendelfahrten täglich zur Arbeit und zurück im Alltag möchte ich persönlich aus Sicherheitsgründen eher nicht mehr auf mich nehmen wollen. Dafür sehe ich z.B. einen 6N oder spätere Modelle - um beim Polo zu bleiben eher geeignet - natürlich auch andere modernere Autos.


    MfG wolfi66x

    Eine weitere Möglichkeit für die "schonende" Montage von Zusatzanzeigen wäre noch, sich etwas basteln, was an / auf dem Lautsprechergitter auf dem Armaturenbrett befestigt wird. Hat den Charme, daß nur das Lautsprechergitter modifiziert werden muß (kein aufwendiges Teil, ist sicherlich noch original oder in gutem Zustand aufzutreiben - für Rückrüstung) und die Kabelführung zu den Anzeigen ist auch einfach zu bewerkstelligen.


    MfG wolfi66x

    Die Geber müssen entsprechend zu den im Kombi verbauten Anzeigen passen (Baujahr - Widerstandswerte)....

    Wenn der km-Zähler nicht mehr funktioniert, wird wahrscheinlich das Zahnrad aus Kunststoff für das Zählwerk einen Defekt haben oder nicht (mehr) fest genug auf der Welle sitzen. Kann man reparieren (lassen).

    Ansonsten dürfte nach den Aussagen von Dir wahrscheinlich der Spannungskonstanter defekt sein, oder es liegt ein Verdrahtungsfehler vor.

    Für die in Deinem Wagen verbaute Kombi gibt es auch Versionen mit Drehzahlmesser. Der Unterschied ist in der Farbgebung der Schrift, wenn ich mich noch richtig erinnere gibt es weiß und grün...

    Allerdings sind diese Kombis eher selten und deshalb auch nicht günstig zu haben und eher schwer aufzutreiben.

    Schau z.B. mal beim Mitglied Genesisdriver, dessen 1-er Derby dürfte mit solch einem Teil ausgerüstet sein, wenn ich mich noch richtig erinnere.

    Gibt auch noch weitere Mitglieder mit einem 1-er Derby und dem Teil, fallen mir aber gerade leider nicht ein.

    Die Sache mit dem Erregerstrom für die Lima klingt für mich ebenfalls nach Elektrikteufel...


    MfG wolfi66x

    Mal ne blöde Frage - aus welchem Grund möchtest Du auf das Faceliftarmaturenbrett umrüsten?

    Welchen Vorteil erhoffst Du Dir davon?

    Das jetzige wäre halt original und würde zum Gesammteindruck stimmig sein.

    Meiner Meinung macht das nur Sinn, wenn Du dann auch den entsprechenden Tacho vom 2-er G40 verbaust (max. Geschwindigkeit hier 240 - normal 200), die Wegstreckenzahlen mit 980 sind identisch!

    Vorsicht - es gibt weiterhin noch Kombis vom 1-er Golf mit Skalenendwerten von 220 und Wegstreckenzahl 950!


    Wenn die richtigen Geber verbaut sind sollten die jetzigen Anzeigen korrekt funktionieren,

    Im oberen Geschwindigkeitsbereich dürftest Du Dich mit dem Wagen doch eher selten bewegen, was denn Stress für den Tacho doch übrschaubar macht...

    Wenn Du auf das Kombi vom 2-er Polo umbaust, mußt Du auch den Mehrfachstecker dafür mit übernehmen.

    Desweiteren dürften für die Schalter für die Heckscheibenheizung, Lüftung etc. auch anders ein, was entsprechende Anschlußstecker nötig machen dürfte.


    MfG wolfi66x

    Würde ich beim einem fähigen MIG-Schweißer schweißen lassen.

    Das dürfte ja im eingebauten Zustand machbar sein, da die Zugänglichkeit entsprechend gegeben sein dürfte.

    Zuvor die Batterie abklemmen!

    Den Riß vor dem Schweißen außen entsprechend einkerben - ausfräsen für die Naht ca. 1 - 2 mm tief.

    M10x1 Gewinde dann nachschneiden.

    Von dem Metallzeugs halte ich in dem Falle nichts.


    MfG wolfi66x