Beiträge von wolfi66x

    Die Geber müssen entsprechend zu den im Kombi verbauten Anzeigen passen (Baujahr - Widerstandswerte)....

    Wenn der km-Zähler nicht mehr funktioniert, wird wahrscheinlich das Zahnrad aus Kunststoff für das Zählwerk einen Defekt haben oder nicht (mehr) fest genug auf der Welle sitzen. Kann man reparieren (lassen).

    Ansonsten dürfte nach den Aussagen von Dir wahrscheinlich der Spannungskonstanter defekt sein, oder es liegt ein Verdrahtungsfehler vor.

    Für die in Deinem Wagen verbaute Kombi gibt es auch Versionen mit Drehzahlmesser. Der Unterschied ist in der Farbgebung der Schrift, wenn ich mich noch richtig erinnere gibt es weiß und grün...

    Allerdings sind diese Kombis eher selten und deshalb auch nicht günstig zu haben und eher schwer aufzutreiben.

    Schau z.B. mal beim Mitglied Genesisdriver, dessen 1-er Derby dürfte mit solch einem Teil ausgerüstet sein, wenn ich mich noch richtig erinnere.

    Gibt auch noch weitere Mitglieder mit einem 1-er Derby und dem Teil, fallen mir aber gerade leider nicht ein.

    Die Sache mit dem Erregerstrom für die Lima klingt für mich ebenfalls nach Elektrikteufel...


    MfG wolfi66x

    Mal ne blöde Frage - aus welchem Grund möchtest Du auf das Faceliftarmaturenbrett umrüsten?

    Welchen Vorteil erhoffst Du Dir davon?

    Das jetzige wäre halt original und würde zum Gesammteindruck stimmig sein.

    Meiner Meinung macht das nur Sinn, wenn Du dann auch den entsprechenden Tacho vom 2-er G40 verbaust (max. Geschwindigkeit hier 240 - normal 200), die Wegstreckenzahlen mit 980 sind identisch!

    Vorsicht - es gibt weiterhin noch Kombis vom 1-er Golf mit Skalenendwerten von 220 und Wegstreckenzahl 950!


    Wenn die richtigen Geber verbaut sind sollten die jetzigen Anzeigen korrekt funktionieren,

    Im oberen Geschwindigkeitsbereich dürftest Du Dich mit dem Wagen doch eher selten bewegen, was denn Stress für den Tacho doch übrschaubar macht...

    Wenn Du auf das Kombi vom 2-er Polo umbaust, mußt Du auch den Mehrfachstecker dafür mit übernehmen.

    Desweiteren dürften für die Schalter für die Heckscheibenheizung, Lüftung etc. auch anders ein, was entsprechende Anschlußstecker nötig machen dürfte.


    MfG wolfi66x

    Würde ich beim einem fähigen MIG-Schweißer schweißen lassen.

    Das dürfte ja im eingebauten Zustand machbar sein, da die Zugänglichkeit entsprechend gegeben sein dürfte.

    Zuvor die Batterie abklemmen!

    Den Riß vor dem Schweißen außen entsprechend einkerben - ausfräsen für die Naht ca. 1 - 2 mm tief.

    M10x1 Gewinde dann nachschneiden.

    Von dem Metallzeugs halte ich in dem Falle nichts.


    MfG wolfi66x

    Theibach ist in Ordnung, ein Bekannter hat dort vor ein paar Jahren seinen Lader überholen lassen und ist vollauf begeistert.

    Für die G-Laderüberholung muß der Moror nicht ausgebaut werden. Im Motorraum der 1-er ist es halt etwas enger, als bei den späteren Modellen.

    Aus Gründen der Haltbarkeit vom Lader würde ich auf gar keinen Fall bei einer RS-Bearbeitung Stege am Lader (im Bereich der Lagerung) entfernen lassen!

    Das Diagramm sieht doch gar nicht so schlecht aus, ist doch halbwegs gleichmäßig zwischen 10,5 und 11 bar - die Verschleißgrenze ist bei 8 bar, wenn ich mich noch richtig erinnere. Mach (oder lass mal) mal eine Druckverlustprüfung, die zeigt dann, wo was am Block im Argen liegt.

    Wenn der Motor unbedingt raus soll, würde ich gleich die Wasserpumpe mit Dichtring ersetzen. Bei Bedarf dann auch noch die Kurbelwellendichtringe.

    Per Endoskop mal einen Blick in den Brennraum werfen geht ja auch recht fix und kann aufschlußreich sein.

    Wenn der halbwegs ordentlich behandelt wurde, würde ich am Block nicht viel mehr machen.


    MfG wolfi66x

    Auf die Lima vom 86c kann man auch die Riemenscheibe vom 6n bauen und den Mehrrippenriemen 3PK675 fahren....

    Zuvor die beiden Riemenräder entsprechend an der Aussenseite passend zur Riemenbreite abdrehen. Da ist dann genügend Platz zum Längsträger!


    MfG wolfi66x

    Die stärkste Serienmotorisierung in den Karossen von den 1-ern waren halt schlicht nur 60 PS...mit der Faktorisierung von 1,4 kommen halt nur 84 PS raus, bis dann zu 101 oder 120 PS fehlt dann noch ein gutes Stück...

    Bei den späteren Modellen sieht das ja anders aus. Ein Prüfer mit "Angst" wir hier sicherleich einhaken und entsprechende Nachweise einfordern, was die Angelegenheit der Legalisierung erschwert.

    Die Unterlagen vom Sorg seinerzeit dürften hingegen hilfreich sein. Ansonsten einen "Tuner" zu Rate ziehen, der sich seine Dienste sicherlich gut honorieren läßt.


    MfG wolfi66x

    Sieht aus wie bei der Montage eines Neuwagens - einfach herrlich....

    Sind die Bremsleitungen aus Kunifer - oder täuscht das Licht auf den Bildern?


    Auf jeden Fall ein Wertgutachten machen - ich denke in diesem Fall (da nicht so häufig aufteretender Fahrzeugtyp und Fahrzeugklasse) dürfte der Wiederherstellungswert eher von Bedeutung sein, audi50gl bringt es auf den Punkt...und hoffen, daß man niemals davon Gebrauch machen muß!

    Desweiteren zukünftig die Wertentwicklung des Fahrzeugs alle paar Jahre checken und Gutachten gerade bei steigenden Preisen entsprechend anpassen (lassen).


    MfG wolfi66x

    Hallo Ansgar,

    danke - wünsche ich Dir mit Familie auch!

    Hast eine tolle Arbeit in zügigem Tempo gemacht (meine persönliche Meinung im Hinblick auf den Umfang der absolvierten Arbeiten und Gewerke) - die derzeitigen Temperaturen und Wetterverhältnisse sind ja auch eher "schrauberunfreundlich", wenn man keine entsprechende Werkstatt oder Garage hat.

    Kannst Dich dann ja auch im kommenden Jahr noch am Gedeihen weiterfreuen - der Wagen läuft (rollt hoffentlich) ja nicht weg...


    Grüße Jörg

    Hallo auch, auf dem 2. Bild rechts kann man eine "freifliegende" Kontaktierung für den Anschluß für den Mehrfachstecker zum KI erkennnen. Ich denke, mindestens hier wird wahrscheinlich neben eventuell vorhandener Oxydation auf den Anschlußfahnen der Leiterbahn einer der Fehler, wenn nicht sogar der Hauptfehler zu finden sein.

    Der Einsatz scheint einer der frühen Baujahre vom Faceliftmodell zu sein. Die späteren für den 1-er hatten dann doch auch wie beim 2-er die Tankuhr unten im Drehzahlmesser angebracht und dafür zusätzlich unten in der mitte noch die Digitaluhr.


    Könntest also auch eines von den frühen 2-er Vergaserpolos nehmen und die Pinbelegung am Stecker entsprechend anpassen - wie AKDerby schreibt.

    Das weisse Anschlußsteckergehäuse ist seitlich geclipst und somit leicht aufklappbar.

    Die federkontaktierten farbigen Anschlußkabel kann man dann einfach nach hinten herausziehen und entsprechend tauschen - die Funktion der einzelnen Kontakte steht auf der Leiterbahnfolie im Steckerbereich.

    Dieser wird ersichtlich, wenn man den schwarzen Rahmen für den Anschlußstecker am Kombi abnimmt. Hierzu an der Hinterseite die beiden Rastnasen zum Entriegeln vorsichtig eindrücken.


    Schau Dir alle Federkontakte im Anschlußkabelstecker zum Kombi bei der Gelegenheit auch mal an - ist an den Kontaktstellen der einzelnen Federkontakte selbst zur Leiterfolie irgendwo Oxydation zu erkennen (an der Rundung von dem bauchigen Stück)?

    Desweiteren können die einzelnen Federkontakte auch mehr oder weniger verbogen sein (stehen dann im weißen Steckergehäuse im verrasteten Einbauzustand des Gehäuses zu wenig erhaben hervor), womit dann die Federvorspannung nicht mehr ausreicht um eine einwandfreie Kontaktierung zur Leiterfolie hin herzustellen.


    Vielleicht helfen Dir diese Dinge, die mir spontan hierzu einfallen weiter.


    Grüße wolfi66x

    Wenn die Töpfe länger halten sollen, sehe ich als Lösung nur den Verbau von Qualitätsware oder Anlagen, welche aus VA gefertigt sind.


    Die originalen G40 Analgen waren seinerzeit als sogenannte "Langzeitausführungen" betitelt - war halt noch vergleichsweise zu heute gute Qualität aus den späten 80-er n bzw. Anfang der 90-er.

    Mit Bosal habe ich was das anbelangt leider keine so guten Erfahrungen gemacht.


    Eventuell hat Friedrich Motorsport noch was passendes für den 86c aus VA, oder auch Supersprint o. Powersprint fallen mir spontan noch ein.


    MfG wolfi66x

    Hallo auch,

    gibt doch neue computerunterstützte Technologien...

    Nur mal so von mir rumgesponnen - das Dingen 3D-gescannt, innen dann "hohl" gemacht und schließlich 3D-gedruckt....

    Was das dann kosten würde, ist eine andere Sache, jedoch bei einer Stückzahl > 10 sicherlich nicht utopisch.


    MfG wolfi66x

    Hi Hannes,

    hab das mal mit einem Bekannten von mir besprochen, der sogar selber beim Tüv arbeitet und mal ein Fahrzeug mit Kunifer Leitungen restauriert hat.

    Hab weiterhin vor längerer Zeit mal recherchiert, sollen irgendeine DIN erfüllen hinsichtlich Berstdruck.....

    Dann ergibt sich noch das Thema mit der Kontaktkorrosion an den Verschraubungsstellen, da ja die Überwurfmuttern und die Zylinder aus Stahl und somit unedler sind als die Kupferhaltige Leitung....ist schon weit hergeholt - bis da mal was wegrostet....


    Schlußendlich hängt es von dem Prüfer ab, der das abnehmen soll - manchen ist es total latte, weitere checken das gar nicht und wieder andere machen da einen mords Tertz draus...


    Berede das mit dem, der das abnehmen soll und gut ist.


    Grüße wolfi66x

    Hi Hannes,


    hast Du den Kabelbelegungsplan, am besten orig. aus den VW-Unterlagen - und auch da sind möglicherweise noch Fehler drin, wenn man den Kabelbaum rupft und das damit dann vergleicht....

    Würde mir schon nach einem Prüfer umschauen, der das dann alles eintragen soll, bei uns in BaWü ist es dieses Jahr schwieriger geworden - habe mit einem alles abgesprochen gehabt und nun darf der das nicht mehr und hat mich woanders hin verwiesen - paßt mir dort aber nicht - muß mir nun was anderes einfallen lassen....

    H hätte den Vorteil der freien Fahrt in Innenstädte bei dem ganzen Klimawahn (für die Zukunft) - Kfz-steuerlich sicherlich unerheblich...


    Macht der Sascha aus Neu Ulm nix mehr?


    Grüße wolfi66x

    20 mm Versatz in Richtung Fahrerseite ist hier jetzt eine ganze Menge und um das geleiche Maß die Antriebseinheit anheben...dann wird wohl die Haube nicht mehr ohne Modifikationen zugehen...

    Das ist alles in allem ein gewaltiger Aufriß. Würde jetzt nach Möglichkeit (wenn dies reicht um den Umfang so gering wie möglich zu halten) nur die Ölwanne entsprechend anpassen und gut.


    MfG wolfi66x

    Also mit den Getrieben hatte ich hinsichtlich von Toleranzen bei so einem Umbau noch keine Probleme, daß die an den Haltern oder sonstwie nicht gepaßt hätten, egal ob das 6N-085-iger oder 86c-085-iger waren, welche ich an den Halter vom 86c geschraubt habe.

    Habe die Drosselklappe ausgeklinkt, damit das am BKV paßt, eventuell kann man die innenliegende Hülse des hinteren Motorlagers noch um 3 bis 5 mm je nach Bedarf in der Länge abdrehen, dann kommt die Einheit etwas weiter nach vorn, weg von der Spritzwand und BKV....

    Die Adapterplatte habe ich 5 mm stark gemacht, den beifahrerseitigen Limahalter dann entsprechend an der Kontaktstelle am Block abgefräßt (lassen),

    denke nicht, daß das den Kohl hinsichtlich der Platzverhältnisse fett macht.

    Bin mal gespannt, wie die Geschichte mit der möglichen Rahmenmodifikation mit dem Salzi weitergeht....

    Wirst wohl um das Umschweißen, ähnlich wie bei Black-Polo seinem 2-er Derby nicht drum rum kommen, der Rahmen vom Thunderbird ist von der Konstruktion her ja anders.


    MfG wolfi66x

    Toller Aufbaubericht, die Bilder zeigen viele Details der frühen Modelle, die ich sehr interessant finde.

    Da hast Dir wirklich sehr viel Mühe gemacht - das ist Leidenschaft!

    Wünsche Dir allzeit viel Freude mit dem Auto, sowie gute und vor allem knitterfreie Fahrt!


    Willst den Unterboden bzw. die Radhäuser wirklich "pur", also ohne schützende Wachsschicht lassen?

    Gerade die vorderen Radhäuser haben ja so ihre "Problemzonen".


    MfG wolfi66x