Beiträge von Mail Man G40

    Hallo, nein - weder so gemeint, noch so geschrieben. Der Stabi bleibt an der gleichen Position, nur die Shore-Härte des Gummis ist etwas mehr aber wenigstens noch eine flexible/dämpfende Verbindung zu den festen Karosseriebestandteilen.

    Eine IMHO sehr gute Alternative zur Serienlösung ohne Nachlaufveränderung ist der Ersatz durch Powerflex Black Series.

    Die Blöcke mit Versatz ziehen den Stabi rd. 15mm in Fahrtrichtung, also nach vorne. Das sieht man schon rein optisch in der seitlichen Ansicht auf das Rad, ob es aufgrund einer Tieferlegung dafür Bedarf gibt. Es gibt viele, die schwören auf diese Wellems-Teile - ich persönlich habe meine Bedenken, dass die reine Kunststofflagerung die vielen kleinen (und natürlich auch großen) Bewegungen des Stabis ohne dämpfendes Element an die Karosse überträgt. Wie der getriebeseitige Stabi-Halterblock darauf reagieren kann, ist wohl bekannt.
    Eine IMHO sehr gute Alternative zur Serienlösung ohne Nachlaufveränderung ist der Ersatz durch Powerflex Black Series.

    Die Steuerzeiten stimmen 100%ig? Je nachdem wer schonmal an Komponenten wo herumgeraspelt hat, drängt sich ein einstellbares NoWe-Rad auf. Womöglich ist auch einfach nur der Lader "auf". Wie sehen die Grundflächen von Verdränger und Gehäuse aus? Grundsätzlich wäre es aber schon ratsam, eine Nockenwelle mit bekannten Daten zu verbauen. Mit viel Überschneidung haut der Ladedruck ab, für die Leistung ist das nicht schlecht aber für das Abgasverhalten katastrophal.

    Wenn ich das in der VW-Literatur richtig verstanden habe ist 2x2 das "alte" System - OBD(I) wenn man so will. Dieses "überwacht die Funktionsfähigkeit der Sensoren und Aktoren anhand der Messung der Spannungsabfälle an den Komponenten. OBDII überwacht alle Funktionen der Ein- und Ausgangskomponenten wie OBD I, z.B.: Kurzschluss nach Plus, Kurzschluss nach Masse, Leitungsunterbrechung, Signale und Komponenten der abgasrelevanten Funktionen auf Plausibilität (z.B. Katalysator, Lambda-Sonde), Systemfunktionen (z.B. Sekundärluftsystem) und den gesamten Triebstrang (z.B. Notlauf Automatikgetriebe)", außerdem sind die Fehlercodes nach SAE genormt. Beim Golf III beispielsweise sind schon alle diagnosefähigen Komponenten über die OBD-Schnittstelle vernetzt. Ob man jetzt den 2x2 oder 16-Pol verbaut ist vom Grundsatz egal; lediglich lässt die 16-polige Buchse mehr "dahinter" vermuten als ein einziges popeliges Motorsteuergerät. ;)

    Naja, dann wird es Zeit. Irgendwann sammeln sich die Fehler (denn sie werden nicht automatisch / irgendwann wieder gelöscht; auch nicht stromlos) und die Kiste läuft immer schlechter. Die Diagnoseleitung kann man auch direkt am STG abgreifen; je nach Tool braucht es nur noch +12V / Masse und es kann los gehen. Such mal im Schaltplan nach einem gelben und einem weißen oder grauen Kabel (K und L Line).

    Was auch seine Berechtigung hat. Für eine Garage braucht man eine Baugenehmigung, die Erteilung derer richtet sich allgemein nach den Umständen und der Parkplatzsituation vor Ort.
    Auf dem Land ist das jetzt nicht so dramatisch, da ist genug Platz für Garagen (es gibt also keine nachvollziehbaren Gründe, eine Genehmigung zu verweigern) sowie genug Platz unter der Laterne. Sofern es Laternen gibt.
    In städtischen Lagen kann die Parkplatzsituation sehr angespannt sein - z.B. in den gerne genommenen verkehrsberuhigten Zonen, die in den ~1980er Jahren gebaut wurden. Dort findet man zuweilen mehr Pflanzkübel als ausgewiesene Parkflächen, was damals gereicht hat als <Klischee> allenfalls der Familienvater ein Auto hatte, um zur Arbeit zu fahren </Klischee>. Heute haben mehrere Familienmitglieder Autos und brauchen Platz, die Spielstraßen sind abends also rappelvoll. Und im Zeitalter des Konsums türmen sich dann zusätzlich in den Garagen die längst ersetzten Möbelstücke und die Fahrräder aus der pre-E-Ära auf; mal abgesehen davon, dass für ein aktuelles Fahrzeug in einer Normgarage sowieso kaum noch Platz wäre.
    Da eine Ungleichbehandlung von Garageneigentümern nicht möglich sein darf, ist die Unterbringung von anderen Dingen außer KFZ eine Ordnungswidrigkeit, die aber in der Regel nicht geahndet wird.

    Unser VW Polo-Traditionstreffen am Nürburgring wird 16! Aber nicht alles bleibt beim Alten. Wir sind sehr dankbar, den Campingplatz Stahlhütte in 53533 Dorsel für unser Traditionstreffen gewonnen zu haben. Der neue Campingplatz liegt landschaftlich wunderschön nur wenige Kilometer vom Nürburgring entfernt.


    Unser Polo-Treffen ist ein Treffen der alten Schule: Lagerfeuer, Grill, Zelten auf der grünen Wiese - dabei Benzingespräche mit teilweise echten Urgesteinen der Polo-Szene. Für uns zählt Polo FAHREN. Deswegen gibt es bei uns weder Pokale, noch Kommerz, Bling-Bling, Burnouts oder sonstiges Zeug. Am Samstag bieten wir wieder den traditionellen Polo-Corso an, eine gemeinsame Ausfahrt durch die schöne Eifellandschaft.


    Und so läuft es: es ist keine Voranmeldung nötig. Wir treffen uns am bezeichneten Wochenende auf dem Campingplatz Stahlhütte, Stahlhütte 1 / An der B 258, 53533 Dorsel. Infos zum Platz und Gebührenordnung könnt Ihr unter http://www.camping-stahlhuette.de einsehen. Ergänzende Informationen zu den Tarifen, z.B. für Tagesbesucher, reichen wir in den nächsten Tagen nach. Eine Anreise am Donnerstag ist möglich falls jemand beim Aufbau mit anpacken möchte.


    Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass das Polo-Treffen am Nürburgring kein originäres TAGESTREFFEN sondern ein WOCHENENDTREFFEN ist. Man kann zwar nur an einem Tag kommen (hierfür eignet sich nur der Samstag), aber die Atmosphäre des Treffens ergibt sich nur dann, wenn man auch vor Ort mindestens eine Nacht bleibt.
    Unser Treffen eignet sich NICHT für reine Pokaljäger oder Leute die Angst haben, dass ihr Polo ein wenig schmutzig wird! Es ist auch EGAL, ob Dein Polo serienmäßig oder "aufgemacht" ist, auch die Generation spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass Du Deinen VW Polo gerne fährst und ein Wochenende mit Leuten verbringen möchtest, die genau so denken.


    Aus gegebenem Anlass müssen wir auf folgendes hinweisen: wir treffen uns auf einem Campingplatz, d.h. Campingausrüstung, Verpflegung und Co. sind bitte mitzubringen! Für den Aufenthalt in der Eifel empfiehlt sich immer, zusätzlich wetterfeste und warme Kleidung im Gepäck zu haben. Vor Ort gibt es selbstverständlich eine vernünftige Sanitäranlage mit Duschen, Waschmöglichkeiten und Toiletten. Die Verpflegung kann im nahe gelegenen Adenau geholt werden, dort gibt es div. Supermärkte und einen Getränkemarkt. Ein großer Schwenkgrill wird gestellt und kann (soll!) von allen Teilnehmern genutzt werden. Ihr braucht also keinen Grill einpacken und nichts sauber machen!


    Der traditionelle Corso ist für Samstag gegen Mittag / frühen Nachmittag geplant. (Spätestens) mit Einbruch der Dunkelheit kreist traditionell die grüne Flasche Heydt Green Power.


    Das Polo-Treffen am Nürburgring wird von der VW Polo IG Deutschland e.V. (vormals IG Typ 86) ausgerichtet und durch den Vorstand/Mitglieder organisiert. Wer Kontakt zur VW Polo IG aufnehmen möchte, hat an diesem Wochenende eine ideale Gelegenheit dazu.


    Link zur Facebook-Veranstaltung


    Facebook-Veranstaltung
    Link zur
    Treffen-Seite [URL]www.polofans.de[/URL]