Beiträge von Polo-Basti

    Da bei mir die Weber an den Benzinanschlüssen ab und an tropften (ich nehme an wenn die Schwimmernadelventile geschlossen waren), gab es nun einen vernünftigen einstellbaren Benzindruckregler.

    Jetzt habe ich einen konstanten Benzindruck von 0,20 Bar und bislang ist alles trocken!



    Gruß Basti

    Das ist der Tankstutzen.

    Vom dort geht ein Schlauch (aus der Perspektive nach hinten) weg durch das Seitenteil. Im Seitenteil läuft der Schlauch durch ein Metallrohr (=Bröselrohr!) zum Tank am Unterboden. Um das genau begutachten zu können, musst du die hintere, rechte Seitenverkleidung abbauen.


    Gruß Basti

    Ich habe das Lenkrad mal aufbereitet. Der "Used-Look" war nicht mal schlimm, aber es fasste sich mittlerweile nicht mehr schön an und war recht speckig.

    Hier ein Bild nach dem Einbau vor zwei Jahren...



    Und so sieht es nun aus nach Reinigung, Entfetten, Schleifen, Entfetten, Farbauffrischung und Pflege.



    Bin vom Ergebnis im positiven Sinne sehr überrascht!


    Gruß Basti

    Das brauch ich nicht mehr...

    Dadurch dass der Luftfilter jetzt wieder im Sorg-Kasten sitzt, werden die "Stöpsel" durch den Filter in Position gehalten und können nirgendwo mehr hin ;)

    Ohne den GK Kasten hört man die Vergaser auch wieder ^^


    Gruß Basti

    Jetzt habe ich grad nochmal andere Leerlaufdüsen eingebaut. Es ist nochmals besser geworden und wirklich nur noch ganz marginal.

    Das bleibt jetzt so!

    Meine Erwartungen an die Laufkultur eines 40 Jahre alten Autos sind mehr als erfüllt!


    Die Bedüsung ist nun wie folgt:


    (Bevor sich manche wundern mögen... Bitte bedenkt, dass es nur ein Serien 1100er ist)


    40 DCOE 32 (mit drei Übergangsbohrungen)

    Venturi: 24

    Hauptdüse: 90

    Luftkorrekturdüse: 150

    Mischrohr: F11

    Leerlaufdüse: 30 F9

    Beschleunigerpumpendüse: 30


    Gruß Basti

    Die Benzinpumpe sitzt nun hinten neben der Reserveradmulde.



    Was die Ansaugung angeht, wird das im Grunde so bleiben. Ich denke für den Schlauch baue ich mir aber noch einen schöneren Halter.

    Zwischenzeitlich hatte ich auch mal einen GK Kasten dazwischen, aber das hat nicht so recht hingehauen.


    Also das leichte Ruckeln kommt auf jeden Fall vom Leerlaufsystem. Die Beschleunigerpumpe ist da noch nicht aktiv.

    Ich habe gestern den Leerlauf selbst nochmal nen Tick fetter eingestellt (von Lambda 0,90 auf 0,85).

    Damit wurde es nochmals besser. Ob das für eine AU so hinhaut schauen wir dann mal...

    Das ist aber auch wirklich nur sanfter Gaspedalstellung das Ruckeln. Da kann ich im Zweifelsfall aber auch gut mit leben.


    Eintragung ist auf jeden Fall der nächste Schritt. Ich habe ab Freitag erstmal zwei Wochen Urlaub (anschließend gerne auch wieder ein Stallbier!) und dann werde ich mich danach damit befassen.

    Mit den Gutachten ist leider richtig... Das hatte mir der Prüfer bei der Eintragung der Felgen damals erklärt... Mitte/Ende der 90er wurde da mal was umgestellt (was genau kriege ich jetzt nicht mehr zusammen) - auf jeden Fall sind die Gutachten die älter sind nicht mehr als Gutachten im eigentlichen Sinne zu verstehen, sondern nur als Arbeitsgrundlage für eine Einzelabnahme. Ergo muss der Prüfer da willens sein die Sache selbst einzuschätzen.


    Der Block selbst ist komplett Serie mit seinen knapp unter 200tkm. Abweichen tut nur die Peripherie...

    Sprich Fächerkrümmer, Weber-Vergaser (ja sind 40 DCOE 32) und halt die Zündung.


    Gruß Basti

    Was lange währt...


    Aber der Reihe nach...

    Auf Anraten von Dirk habe ich Bohrungen in die Ansaugbrücke gesetzt, sodass man dort den Unterdruck zum Synchronisieren abnehmen kann.

    Dann hat Dirk mir die Vergaser synchronisiert und den Leerlauf nochmal eingestellt.

    Wobei man meine alten italischen Vergaser nicht so exakt synchronisieren kann wie neuere Vergaser aus spanischer Produktion, da meine noch keine separaten Umluftbohrungen haben.


    Leerlauf passte also schon mal!

    Mein Hauptproblem war aber, dass der Motor bei geschlossener Drosselklappe abmagerte und dann erst aus diesem Beschleunigungsloch rauskommen musste. Das machte die weitere Abstimmung in der Praxis schwierig, weil das Auto so nicht vernünftig zu fahren war.


    Dann habe ich einfach experimentiert und immer eine Sache nach der anderen verändert und geschaut wie sich das Ganze verhält.

    Andere Leerlaufdüsen, Beschleunigerpumpendüsen, Hauptdüsen, Luftkorrekturdüsen...

    Leider hat das an der Problematik nichts verändert und ich hatte auch nicht das Gefühl einen Schritt in die richtige Richtung gemacht zu haben.


    Bevor man da völlig frustriert habe ich mir gedacht, nimmt man erstmal was anderes in Angriff.

    Also bin ich zu David und er hat den Drosselklappensensor verkabelt und in Betrieb genommen. Das hat auch alles super geklappt!

    Dann haben wir uns auch über die Vergaser unterhalten und bei der Probefahrt natürlich auch festgestellt, dass da irgendwas im Argen ist.

    David hat mir dann den Kontakt vom Markus (der-polo-doc) vermittelt.


    Parallel dazu hatte ich mein Problem auch einfach mal in einer Weber-Facebookgruppe geschildert.

    Dort kam dann direkt, dass die Venturis zu groß seien.


    Mit Markus habe ich dann länger telefoniert und wir sind alles einmal durchgegangen. Dabei kamen dann einige Sachen die ich noch verbessern bzw. prüfen sollte und halt auch das die Venturis zu groß sein könnten.


    Dann hab ich mir kleinere Venturis bestellt und auch die anderen "Hausaufgaben" abgearbeitet.



    (Kurz zum Verständnis für diejenigen, die sich noch nicht mit Webern beschäftigt haben: Venturis sind die Lufttrichter im Vergaser wodurch man die Luftmenge begrenzt.)


    In dem Zuge habe ich dann direkt noch etwas kleinere Düsen verbaut.

    Nach den Umbaumaßnahmen lief der Wagen dennoch gnadenlos zu fett - aber ohne Aussetzer!!

    Also endlich der große Schritt in die richtige Richtung!


    (Im Nachhinein betrachtet ergibt das auch alles Sinn. Es gibt ja in diverser Literatur entsprechende Richtwerte für die Vergaser. Die Angaben dort beziehen sich aber meistens auf veränderte/getunte Motoren - was ja bei mir (noch) nicht der Fall ist. So kann ich Dirks anfängliche Aussage, dass der Motor für die Vergaser gar nicht genug saugt inzwischen einordnen.)


    Dann habe ich mich mit der Bedüsung Schritt für Schritt nach unten getastet bis alles soweit gepasst hat.

    Die Bedüsung vom Hauptsystem passt meiner Meinung nach super. Vom Leerlaufsystem könnte es noch einen Hauch fetter, da er bei ganz sanftem Anfahren noch etwas ruckelt. Da schaue ich nochmal ob ich das auch in den Griff bekomme, aber so wie es jetzt ist, bin ich zu 95% zufrieden damit!


    ... wird endlich gut!



    An der Stelle auf jeden Fall nochmal vielen Dank an David, Dirk und Markus!!

    Ohne euch würde das Auto nicht so laufen wie es das jetzt tut!


    Gruß Basti