Beiträge von goofy

    Danke für die Blumen!

    Moin,


    wenn du Lust auf mehr Leistung am NZ hast, weißt du ja, wo du fragen musst ;-)


    Digijet

    Danke für das Angebot. Ich melde mich!

    Im Internet gibt es für Golf1 und Golf2 mittlerweile den Chromkeder für die Stoßstangen neu sofern du den eigentlich nehmen wolltest :) Sonst ein schönes Auto. Weiter so.


    Gruß Carsten

    Ist das von den Abmessungen dieselbe Keder? Hatte das mal mit dem Golf2 verglichen, die ist deutlich größer im Kederquerschnitt. Am Polo2 wird das nicht passen.

    Dann gab es eine frische Bremse vorne, das 60/40 Fahrwerk von KAW und die GTI-Räder in Verbindung mit 10/20 mm Distanzscheiben, bevor es im März dieses Jahrs zum TÜV ging. Im ersten Anlauf alles bestanden und eingetragen. Und nach den ersten 500 m auf dem Heimweg haben sich die Verkehrswächter sofort davon überzeugt, dass das wirklich alles ordnungsgemäß ist, da war die Werkstatt wirklich noch in Sichtweite. Ich habe es mit einem Lächeln über mich ergehen lassen. Zur Belohnung gab es am Carfreitag im Motorraum noch den MH-Ventildeckel, den ich schon vor einiger Zeit mal glasperlgestrahlt, plangefräst und klarlackiert habe.


    In den ersten 600 km bin ich seither 2x liegengeblieben. Einmal lag es an der Stromversorgung zur Benzinpumpe am rechten Hinterrad. Und ein funktionierender Generator ist inzwischen auch verbaut. Als die Benzinpumpe auf einmal deutlich lauter geworden ist, habe ich mal den Tank von innen begutachtet und dann auch samt Filter ersetzt. Der wurde leider vorm Abstellen nicht vollgetankt.

    Gibt es, kommt gleich!

    Über den Sommer 2020 habe ich dann einen verunfallten 88er Fancy geschlachtet, aus dem ich viele Teile übernehmen konnte. Teppich und Sitze wurden intensiv gereinigt. Eine helle Hutablage habe ich nur vom 2F gefunden. Also habe ich gleich eine Heckscheibe ohne Heizdrähte und Wischerloch mitverbaut. Zwei bessere Stoßstangen wurden zerlegt, gereinigt und die Keder mit silberner Folie beklebt. Damit bin ich zwar noch nicht zufrieden, aber das ist allemal besser als vorher. Den gerissenen Abgaskrümmer habe ich gleich gegen G40-Teile ersetzt, dafür habe ich mir noch Kupferdichtungen lasern lassen (hat der eine oder andere bestimmt auf Ebay-KA entdeckt). Zahnriemen und Wasserpumpe erneuert, Zündverteiler komplett überholt, neuen Zündkeks verbaut und dann lief er!

    Moin zusammen,


    ich möchte das nächste Polo-Projekt beginnen und habe mir dazu einen 90’er Polo 2 CL besorgt.


    Er war seit 2014 abgemeldet, 165 TKM stehen auf dem Kilometerzähler, 7 Vorbesitzer im Brief. Im Motorraum waren Überreste eines NZ-Motors und ein AKY 4-Gang-Getriebe anzufinden. Kabelbaum, Steuergerät, Ansaugbrücke, Wasserkühler? Fehlanzeige! Der Innenraum war hinter der B-Säule leer, das Radio fehlte und der Lüfter funktionierte nicht. Und auf dem Dach hat leider mal jemand eine Stabantenne rangefrickelt.


    Dafür hat er sich auf der Hebebühne als weitestgehend rostfrei vorgestellt (hintere Schwellerecken, Fußraum, Batteriefach, Kotflügelauflagen) und ein G40 Leistritz Auspuff ab Kat hing auch drunter. Also für 550 € im Januar 2020 mit einem Freund abgeholt.

    Wow, danke für die vielen Hinweise und das Ausmessen! Also bleibt es scheinbar bei der bewährten Lösung, alles vom Scirocco 16V zu übernehmen. --> 256x20 mm

    Hallo zusammen,

    ich hole das einfach noch mal hoch, weil ich in Stummels Beitrag drüber gestolpert bin:


    ist es denn möglich die 256x25mm Scheibe an der Polo86c-VA zu fahren?

    Das wäre ja die 6N GTI Bremsanlage, die habe ich noch aus einer Schlachtung hier.

    Mit welchem Bremssattelhalter funktioniert das dann? Etwa mit dem Scirocco 16V Bremssattelhalter (853615125)?

    Das darf natürlich jeder sehen, wie er es will. Ein "eindeutiger Hinweis" ist der Begriff "Handelsware" mit einem VWCP Logo daneben in meinen Augen definitiv nicht. Im ETKA trägt das zumindest den Begriff "Zubehör". "Zweite Wahl" oder "minderwertige Kopie" wären auf der Vertriebsseite des OEM wohl weniger irreführend. Ein Verweis auf den Hersteller FEBI wäre eindeutig.

    Aber wie auch immer: ich verbuche das als Lehrgeld und hoffe, dass das keinem von Euch passieren muss(te).


    Schönes Wochenende!

    Ganz feine Masche: bei Classic Parts einen HB Zwischenflansch für den 31PIC6 Versager für knapp 39 € bestellt (052129765A), die Originalqualität ist mir das wert. Geliefert wird ein FEBI-Teil, das ich beim Teilehändler um die Ecke auch für unter 10 € bekomme. Rückgabe bei Classic Parts ist erst ab 50 € Warenwert möglich.

    Man darf also in Zukunft drauf achten, ob der Begriff "Handelsware" nebst CP Logo in der Artikelbeschreibung auftaucht. Dann bekommt man nämlich 390 % überteuerten Edelschrott geliefert, den man im Zweifel nicht mal umtauschen kann. Danke VW!

    Gab mal im Netz eine Anleitung nur zum Tausch (Neuverbau) des Elektronikbauteils Hallgeber - Neuteil auf der Platine einlöten und gut ist.

    Konnte man seinerzeit z.B. von Conrad noch für günstig Geld beziehen.

    Was hat denn das komplette Boschteil gekostet? Wäre interesant zu erfahren.


    MfG wolfi66x

    Ungefähr so hab ich das am Ende auch gemacht.


    Nachdem der Bosch-Mann mir trotz Nennung der Bosch-Nummer des Zündverteilers (0237021076) nicht sagen konnte, um welchen Hallgeber-Reparatursatz es sich handelt und was der kosten soll, habe ich selbst einen online für 21 € bestellt. Der wollte Freitag Nachmittag einfach nicht, nehme ich an.


    Laut VW soll der Reparatursatz 030998065 verwendet werden, das von "JP Group" gelieferte Ersatzteil hatte auf der Grundplatte allerdings keinen Mechanismus für die Unterdruck-Spätverstellung. Also hab ich nur den Hallgeber von der Grundplatte ausgebohrt und in meinen Zündverteiler übernommen.


    Alles etwas fummelig, aber man bekommt das recht fix hin.

    Moin Kollegen,


    auch ich hab gerade etwas Freizeit gewonnen und kann mich so dem 2er Polo Coupé widmen, das ich im Januar gekauft habe!

    Der NZ-Motor startet nicht; bisher kam kein Zündfunke zustande. Ich habe 2 NZ-Zündverteiler und 3 TSZ-H Zündschaltgeräte und 2 Zündspulen durchgetauscht, wohl bemerkt alles gebrauchte Teile fragwürdiger Funktion.


    Bei den Zündschaltgeräten kommt mit "Zündung ein" vom Kabelbaum immer Batteriespannung an (Pins 2 + 4). Am Schaltausgang zur Zündspule (Pins 3+6) liegt immer irgendeine konstante Spannung an (je nach Zündschaltgerät zwischen 7 und 11 Volt), wenn man den Motor von Hand durchdreht. Erwartet wird hier ein wechselnder Wert zw. 0 - 2 Volt. Da kaufe ich also ein neues Zündschaltgerät, die gibt es zu humanen Preisen aus dem Zubehör.


    Beim Zündverteiler sieht die Sache anders aus: da geht es bei 250 € los (VW 030905205 N oder S oder 030905237FX). Kabelbaumseitig kommen mit "Zündung ein" etwa 11 Volt an, der Sensor braucht eine Betriebsspannung zw. 5 - 14 Volt. Passt also! Wenn ich den ausgebauten Zündverteiler an den Pins (+) und (-) direkt an die Batterie anschließe, sollte zwischen Pin (+) und Pin (0) gelegentlich Batteriespannung messbar sein, wenn ich den Zündverteiler von Hand durchdrehe. Hier messe ich immer 0 Volt, die Masse wird also nie durchgeschaltet.


    Meine Fragen also:

    - Mache ich etwas falsch?

    - Gibt es günstige Bezugsquellen für einen neuen NZ-Zündverteiler?

    - Hat hier schon jemand Erfahrungen mit den Hallgeber-Reparatursätzen gesammelt, die bei Ebay und Co. angeboten werden?


    Danke schon mal und bleibt gesund!

    Auf der Probefahrt hat das Rad hinten rechts Bremsdruck erst nach einiger Wartezeit wieder abgebaut. Daniel und Dirk haben mich dann beim Treffen in Melle gleich mit einem Bremskraftverteiler als Ersatz unterstützt. Vielen Dank dafür an Euch beide!

    Nach ein bisschen Fehlersuche hat sich herausgestellt, dass ich den Bremskraftregler damals falsch angeschlossen hatte. Bei genauerer Betrachtung sieht man kleine Pfeile im Guss des Bremskraftreglers! Das ist seit Ende Oktober 2019 korrigiert, wozu leider die Leitungen verlängert werden mussten. Ist aber dicht. Dabei wurden auch gleich die G40-Radbremszylinder verbaut.


    Zugunsten von Fahrbarkeit und Radfreigängigkeit an der Vorderachse habe ich mich für 60/40 mm Federn (auch von KAW) entschieden, diese wurden in Verbindung mit 15 mm Spurplatten an der Hinterachse und passenden Radbolzen verbaut.


    Danach konnte endlich der Bremsdruck an der Hinterachse eingestellt werden. Mit 2 Manometern (VL und HR mit Adaptern am Bremszylinder) wird die Feder des Bremskraftreglers so eingestellt, dass bei 50 bar an der Vorderachse etwa 28 bar an der Hinterachse anliegen. Heute haben wir die Bremsanlage noch mal entlüftet, damit sollte dieses Kapitel auch abgeschlossen sein.


    Vor dem langersehnten TÜV-Termin muss jetzt nur noch die Elektrik zu einwandfreier Funktion "massiert" werden. Derzeit funktionieren die Rücklichter hinten, die Kennzeichenbeleuchtung und das Standlicht vorne rechts nicht. Scheint an der Steckverbindung des Lenkstockschalters zu liegen. Dazu werde ich gleich einen neuen Lenkstockschalter verbauen, den ich schon vor einer Weile ergattern konnte. Dann ist der grau-vergilbte, spröde Warnblinkschalter wieder richtig rot!