Beiträge von lobas81

    Mein 2. Wagen:

    Golf 19E Sondermodell Pasadena mit 1,6 PN „Maschine“ in Tornadorot

    Damals modern, heute eher Sünde, die „M3“ Außenspiegel ^^


    Mein ehemaliger 85er Jetta umgebaut auf G60 in Viperngrün metallic:

    damals gab es noch originale BBS Felgen zu erschwinglichen Preisen ^^

    Grüße!


    irgendwann war ich dann soweit nen Antrieb auszusuchen.

    Grundmotor, wie gesagt, hab ich den 1,4 ABD ausm Golf 3 gewählt aus folgenden Gründen:

    1. Er lag da

    2. Hat „mehr“ Hubraum wie die stino 86c Benziner aber sieht äußerlich genau so aus

    3. Ich kann nach Wunsch alles mögliche von meinen 86c Anbauteilen verwenden ohne was adaptieren zu müssen.

    4. Der Kopf ist schon etwas moderner gewesen mit 7mm Ventilschäften statt 8mm


    Motorsteuerungen hatte ich folgende da:

    Monomotronic

    Digijet

    Digifant


    Hab mich, wie gesagt, für die Digijet entschieden, weil die mMn mehr geht als die Monomotronic und die Digifant wollte ich für ein anderes Projekt verwenden.


    Saugbrücke hatte ich noch eine große vom 3F.

    Krümmer und Hosenrohr sind Standard geblieben (4-2-1)


    Da sich hier über die Jahre jede Menge Polo Motoren angesammelt haben, hatte ich auch eine beträchtliche Auswahl an Schwungrädern und Kupplungen.

    Schwungräder gab es zu meinem Erstaunen von ziemlich groß und schwer bis relativ dünn und verhältnismäßig leicht.

    Weiß aber nicht welche Variante wo eingebaut war und warum?

    Hab natürlich die leichte Version verbaut

    ;)

    Kupplung hab ich ne gute gebrauchte 200er eingebaut, glaube von LUK oder AP.


    War halt in dem Sinne alles ein wenig Resterverwertung:D


    Getriebe ran und eingebaut mit Hebebühne und Hubwagen:


    Polo abgelegt ^^


    Schönes Wochenende!

    Danach hab ich mir die Technik vorgenommen.

    Tank war natürlich durchgerostet, da konnte ich einen guten gebrauchten von einem Freund ergattern.

    Bremsleitungen hab ich alle neu angefertigt. Hinterachse hab ich getauscht gegen eine in gutem Zustand.

    Neue Querlenker und Spurstangen vorn.

    Als Fahrwerk habe ich erstmal nur Tieferlegungsfedern (60/40) in Verbindung mit einem Satz Kayaba Dämpfern drin.

    Damit bin ich jedoch wenig zufrieden, vor allem nicht mit den Dämpfern. Da muss nochmal geändert werden.


    Grüße Robert

    Hallo zusammen,


    hab mal etwas gestöbert.

    Leider sind nicht mehr viel Bilder zu finden gewesen. Vieles ist durch Handytausch usw. verloren gegangen…

    Hab damals jedenfalls erstmal mit der Karosse angefangen.

    Durch waren die Endspitzen, Längsträger hinten Fahrerseite (Bereich über Endschalldämpfer), Schwellerauslauf im Bereich Tankeinfüllrohr und ein paar weitere kleine Stellen.

    Also schadhafte Stellen herausgeschnitten, neue Bleche angefertigt und eingeschweißt.

    Vorher konnte ich das schon mal üben an meinem damaligen 35i Nasenbär ^^

    Es gab natürlich dann noch einige Stellen zu entrosten, die aber noch nicht durch waren, Radläufe, Schwellerkanten, A-Säulen hinter den Radhausschalen untere Türkanten usw.

    Irgendwann war man dann mal durch mit den Blecharbeiten und ich musste mir was zur Farbgebung überlegen.

    Ich wollte gern so viel wie möglich vom Originallack erhalten. Die originalen FOX Zierstreifen mussten unbedingt bleiben ^^ Der Aufwand sollte sich aber auch in Grenzen halten :/

    Da ich ja nun nicht so gute Lackierfähigkeiten habe und sich die Gammelstellen alle unterhalb des Zierstreifens befanden, hab ich letztendlich zur Folie gegriffen. Sollte erst weiß werden, hab dann aber doch noch auf schwarz Matt umgeschwenkt.

    Motorhaube musste ich auch mit machen, da der Lack total ausgeblichen war.

    Schweller, Heckblech und Schürze ab ich eiskalt mit Dose gesprüht…

    Hallo Jens,


    sorry für die verspätete Antwort, war schon ewig nicht mehr hier im Forum.


    Ja, was soll ich sagen...

    Wie es halt oftmals ist kommt einem immer was anderes dazwischen und der Steili stand lange nur rum.

    Irgendwann hab ich mir gedacht ich bekomm das eh nie für die Straße abgenommen.

    Aber ich wollte meinen 2er auf jeden fall wieder auf die Straße bringen, war ja schließlich mal ein Geschenk zum 30. Geburtstag.

    Also hab ich mich dann entschlossen den Polo "normal" wieder aufzubauen.

    Hab die Karosse geklemptnert, die Technik in Ordnung gebracht, neue Sitzgarnitur usw.

    Und dann musste noch ein Motor her.

    Erst wollte ich einen Schlepphebelmotor (HK) einbauen, einfach nur der Nostalgie wegen.

    Hab mich dann aber für einen 1,4er ABD Motor aus dem 3er Golf entschieden, der bei mir noch so rumlag.

    Dieser wird nun befeuert von einer Digijet-Einspritzung vom NZ, hat die große Ansaugbrücke vom 3F und eine ABU-Nockenwelle.

    Gepaart ist das ganze mit einem 084er 4-Gang Getriebe mit geänderter Gangabstufung, was ich mir vor Jahren mal zusammengebaut habe.


    Mittlerweile bin ich 10 Jahre älter und seit 2 Jahren rollt der Steili wieder auf Saisonkennzeichen:


    Vielleicht werde ich die Tage hier noch paar Details zum Aufbau teilen.


    Bis dahin...

    Grüße Robert

    Ne, Bilder hab ich keine von.
    Hab das Thema jetzt aber auch im Golf 1 Forum gefunden:
    http://www.golf1.info/forum/in…-262-4kolben-bremsanlage/


    Aber zuende gebracht hat es da wohl auch noch keiner.


    Verwiesen wird dort auch wieder auf ein Opel Forum, da gibt es auch jede Menge Bilder:
    http://www.opel-hecktriebler-f…=1&highlight=volvo+bremse


    Wenn die Sättel vom lochabstand an das radlagergehäuse vom polo passen stellt sich nur die Frage welche Scheiben dann passen von der schüsselung her.


    Werd mal sehen ob ich bei clubpolo.co.uk mehr rausbekomme.

    Hallo zusammen,


    Bin heute zufällig im Forum "clubpolo.co.uk" auf folgendes gestoßen:


    "...volvo 240 brakes with 4 pistons..."
    "...the discs need to be rover 216 gti discs 262mm ... to go with them calipers..."


    Kennt das einer von euch? Bzw. hat das schonmal jemand verbaut?
    Wenn ich das richtig verstanden habe passt das Plug and Play?!

    Hallo mal noch eine Frage dazu.
    Wie erhöht man am besten den Druck der Federn? Einfach nur Scheiben beilegen?
    Und was genau bearbeitet man am Stummel?


    Will die Verstärkung der anfahrhilfe bei mir mal ausprobieren.

    So ähnlich war es bei mir auch.
    Aau mit abu Nockenwelle und aav drosselklappe. Stg vom aau.
    Zuerst hatte ich das kleine einspritzventil vom aau auf die aav klappe gebaut und nur den spritdruck angehoben. Ich dachte das aav Ventil ist zu viel für den 1,0l.
    Ergebnis: rucken beim gasgeben nach dem schiebebetrieb.
    Zu dem war noch der ansauglufttemperaturgeber im einspritzventil defekt, das hab ich beim durchmessen festgestellt.
    Dann Umbau auf größeres aav Ventil ohne spritdruck Erhöhung: besser aber immer noch leichtes Rucken.
    Nochmal spritdruck erhöht seitdem ging es.
    Die abu Nockenwelle mit der größeren Klappe hat nach deutlich mehr Sprit verlangt.
    Evtl. Ist es bei der RP Klappe auf dem abu ähnlich.

    Die passfeder bzw. Der Mitnehmer ist nicht weg, nur dünner. Damit leichtes Spiel in der Verdrehung bei loser zentralschraube. Eigentlich ist das Prinzip gleich zu den handelsüblichen verstellbaren rädern. Nur dass hier durch die zentralschraube geklemmt wird. Die mittenzwntrierung ist ja dabei dann schon inklusive. Ist halt ne bastellösung, die bei mir bestens funktioniert hat.

    Bei meinem letzten testmotor bin ich die Sache etwas "russiger" angegangen. Kopf und Block wurden geplant und steuerzeiten ca. Nen halben Zahn daneben.
    Hab dann mal irgendwo gelesen, dass manche bei den 827er 8V die passfeder abfeilen und das Rad somit im losen Zustand leicht verstellbar ist. Nach der Einstellung wird das Rad lediglich mit der Original zentralschraube und der Scheibe geklemmt.
    Hab das Prinzip dann beim 86c angewendet. Nur gibt's hier keine passfeder. Der mitnehmer ist in der Zentrierung mit eingearbeitet.
    Also altes nowe Rad her und mit'm drehmel den mitnehmer ausgearbeitet.
    Eingestellt, geklemmt, fertig. Ging einwandfrei mehrere Tkm. Hab auch mehrmals nachgemessen. Hat sich nie verstellt.

    Hallo leutz,


    Hab mir nen Hochwasser qp mit aau und 29tkm aufgebaut.
    Jetzt hab ich hier noch ne aav Drossel und ne Abu nocke.


    Jetzt meine frage an die Mono Fachmänner: wie bekomm ich den aau mit aav Drossel vernünftig zum laufen?
    Kopf und Saugrohr wollt ich lassen, da er wie gesagt fast neu ist. Mein Gedanke war, die aav Drossel samt flansch auf die aau Brücke zu bauen, vorher noch das Loch der aau Brücke auf aav Maß bringen.
    Was macht man mit der Einspritzdüse? Sollte man das Oberteil vom aav übernehmen oder lieber vom aau umbauen? Steuerteil vom aau würde ich drin lassen, oder.
    Sollte ich den spritdruck mit der u-scheibenmethode auch anheben?


    Noch eine frage: mit welchen Mitteln bekommt man den aau E85 tauglich?


    Danke schonmal