Beiträge von Tom

    Sofern ich mich nicht irre, dann muss man nur die Blindkappe entfernen und kann dann den Schließzylinder mit gestecktem Schlüssel ins Schloß einführen bis es einrastet. Dann kann man den Schlüssel abziehen.


    Der Schließzylinder (443857113A) ist mittlerweile entfallen (auch bei CP) und war damals in vielen Modellen verbaut, wie Golf, Passat, Scirocco, Jetta, etc. (siehe unten)


    Ob die allerdings allesamt ein AH-Schlüsselprofil hatten (zwecks passender Schließplättchen), müsste man erst mal recherchieren bzw. sich passende Schließplättchen besorgen.


    Diese lassen sich natürlich entsprechend an den Schlüssel anpassen (zur Not zurechtfeilen falls man sich aus der Krimskramskiste bedient).


    Golf: 79-92

    Golf Cabriolet: 79-93

    Jetta: 79-92
    Passat: 81-88
    Polo: 91-94
    Scirocco: 81-92
    Transporter: 91-04


    Audi100: 80-91

    Audi200: 80-88
    Audi80/90: 79-87

    AudiCoupe: 81-88

    AudiQuattro: 80-91

    Nachdem Classicparts hier schon seit Jahren nicht mehr aktiv ist und auch nicht auf Emails reagiert, ist es unnötig, diese Liste weiter zu führen.


    Daher hab ich es irgendwann auch mal sein lassen, Entfallteile zu posten (da gibt es mittlerweile ja Dutzende)

    Ich finde gerade ein weisser G40 ist mehr als schick. Damals wohl eine der unbeliebtesten Farben (weil damals einfach die Standardfarbe) - heute beim G40 echt selten anzutreffen.


    Bei keiner anderen Farbe kommen da die schwarzen Teile (Radlaufblenden, Zierleisten, , VW-Zeichen an Heckklappe, oberer Teil der Stoßfänger, wenn diese lackiert sind, etc.) besser zur Geltung.


    Würde mir zwar auch gefallen, allerdings sind mir das bei dem Preis für einen 2F einfach zu viele "Mängel" (Schaltknauf, ranzige Wischwasserschläuche, vergilbter Halter der Motorhaubenstange, gelber Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters, fehlende blaue Abdeckung des Co-Potis, Nachrüst-eFH (=Löcher in TÜr, A-Säule & Ablagefach), fehlende Radmutternabdeckungen, nachgerüstete Spritzschutzlappen hinten, etwas schlaff herunterhängender Beifahrergurt, Sitzwangen, irgendetwas im Motorraum nicht näherer benanntes Teil neben dem Wischwasserbehälter (Stand-/Zusatzheizung???), Treffer im Frontbereich ("nur" Leiste auszutauschen oder kompletter Schloßträger?), Kofferraummatte original (?), Frontscheinwerfer rechts scheint vergilt bzw. der linke getauscht worden zu sein, etc.)

    Das ist natürlich jammern auf hohem Niveau (wenn er denn wirklich 100% rostfrei ist) - bei der Preisvorstellung allerdings absolut gerechtfertigt. Und da NSW einfach zu einem G40 dazu gehören, könnte man deren Nachrüstung zwar gleich mit einem neuen Stoßfänger verbinden und diesen auch lackieren - da ist man aber auch gleich mal ein paar 100€ zusätzlich los.

    Dacht ich mir auch - ist zwar irgendein Noname-Hersteller, aber bei dem Stückpreis können die auch alle paar Jahre mal kaputt gehen...


    Ich gehe ja mal nicht davon aus, dass du jährlich deine Kraftstoffleitungen ausclipst und reinigst ;)

    Hat jemand schon mal in Erfahrung bringen können, wie diese Carboxen genau aussehen? Leider sind keine Produktfotos verfügbar, sondern nur Musterbilder. Angeschrieben habe ich den Hersteller schon vor einiger Zeit, allerdings bisher noch keine Rückantwort erhalten.

    https://www.carbox.de/de/shop/…o/10-81---09-94-86c/coupe


    Anfang des Jahres habe ich auf einer anderen Seite, (bewarb damals als Hersteller diese Boxen), schon mal Produktfotos angefragt. Dort konnt man mir aber keine Bilder liefern (Zitat: "Wir haben nicht die Materialien / Programme, um dies zu tun."). Kam mir damals schon spanisch vor - nun ist mir natürlich klar wieso man mir damals weder Produktfotos, noch eine Kontakadresse liefern konnte. Immerhin wirbt diese Seite nicht mehr damit, Hersteller der Boxen zu sein...

    Wer also Bilder der Carboxen hat, darf sie gerne posten. ;)

    Zum Glück Bedauerlicherweise habe ich nur 2F's und bin somit überhaupt nicht in der Lage zu helfen ... :D

    Ist aber doch ein nettes Projekt für die kommende kalte Jahreszeit...

    Du irrst dich nicht Carsten...


    Normalerweise schneidet man einfach die 4 warmverformten Köpfe bündig am Halter ab, entfernt diesen, setzt den neuen auf und schraubt dann einfach 4 Karossierieschrauben mit breitem Kopf hinein...


    Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann die Schrauben zusätzlich noch einkleben.


    Wenn man den Stoßfänger lackieren möchte, könnte man zwar auch durchschrauben, da hat die Erfahrung aber gezeigt, dass sich dort mit der Zeit Risse bilden können - ist also nicht uneingeschränkt zu empfehlen.

    Noch nervender finde ich die oftmals nicht vorhandene Intelligenz, bezüglich der Kommunikation.


    Erst vor 1 Woche wieder erlebt ... ich stelle zwei klare Fragen und bekomme als Antwort ein "nein". Da sich das "nein" nicht auf beiden Fragen gleichzeitig beziehen konnte, musste ich unnötigerweise nachfragen, auf welche Frage sich die Antwort bezieht. Und was soll ich sagen? Die Antwort kam zwar innerhalb von 2 Stunden, hatte aber weder etwas mit den zuvor gestellten Fragen zu tun, noch war es eine Antwort, worauf sich seine vorherige Antwort bezog.

    Ich hab's dann einfach sein lassen. Die Anzeige ist schon über 5 Wochen online und der Artikel nach wie vor verfügbar. Kein Wunder bei solch schlechter Kommunikation.

    Vor 3 Wochen hatte ich bei Volkswagen angefragt, was speziell zur Erlangung des Radiocodes für ein Gamma IV nötig wäre ... heute kam nun die Antwort:


    "Es steht außer Frage, dass wir Ihnen gerne weiterhelfen möchten. Es ist uns in der von Ihnen gewünschten Form jedoch nicht möglich. Aus Sicherheitsgründen können wir Ihnen den Radiocode für Ihren Volkswagen leider nicht mitteilen. Wenden Sie sich daher bitte an Ihren betreuenden Volkswagen Nutzfahrzeuge Partner. Ihr Ansprechpartner im Autohaus hat die Möglichkeit den Radiocode systemseitig abzufragen."


    Und als hätte ich es nicht geahnt, so hat die erhaltene Antwort rein garnichts mit meiner Anfrage zu tun, denn ich habe überhaupt keinen Radiocode angefordert, sondern wollte lediglich wissen, was dafür nötig ist (Fahrzeug?FIN?Schein?Brief?Radio?) und ob Kosten anfallen und wenn ja in welcher Höhe.


    Fazit: Zum Glück bin ich auf den Service von VW nicht angewiesen...:uhoh:

    Wenn der wirklich vom Motorenbauer kam, hättest du dir die Frage nach dessen Arbeitsqualität stellen sollen und die Ursache nicht auf die Qualität der Dichtung schieben sollen.


    Da würde sich mir eher die Frage stellen, ob dieser Motorenbauer vielleicht beim planen etwas vermurkst hat (ist ja bei einigen einfach nur Routinearbeit, die hinterher auch nicht überprüft wird) oder eventuell bei der Montage etwas schief gelaufen ist.


    Ich hatte einmal das Vergnügen, mich bei einem kleinen Hinterhof-Motorenbauer umzusehen. Nachdem die Fräsmaschine voller Späne war (die da schon Monate lagen) und auch der Rest der Werkstatt nicht besonders ordentlich aussah (Werkzeug auf einer neuen Dichtung abgelegt), war mir als gelernter Werkzeugmacher schnell klar, dass dort keiner meiner Zylinderköpfe überholt werden würde.


    Bei Elring bin ich mir ziemlich sicher, dass dort bei der Produktion auf entsprechende Qualität geachtet wird, weil ich für Elring schon diverse Maschinen gebaut habe, bei denen schon eine Abweichung von 0,05mm auf 5m Länge bei dicken Hydraulikschläuchen bemängelt wurde.

    Seh ich genauso.


    Aufpassen muss man höchstens bei den Ventilschaftdichtungen, dass dort auch die richtigen dabei sind bzw. dass man die richtigen gleich zusätzlich mit ordert, damit man nicht irgendwann mal eine Zwangspause einlegen muss.