Beiträge von PoloFred

    Testphase ohne Abscheider erfolglos abgebrochen. Hab den nach dem dem Ausbau mal geöffnet und musste feststellen, dass auch der Abgang voller Öl war, aber unten im Abscheider nicht drin gestanden hat. Ich denke hier waren einfach meine großen Anschlüsse an dem Abscheider schuld, den grundsätzlich solle das Öl an dem Sieb kondensierten und nach unten ablaufen. Durch die großen Anschlüsse, sinkt bestimmt die Strömungsgeschwindigkeit, weshalb der nicht das tut was er tun sollte.


    Ohne geht es auch nicht. Einziger Unterschied zu meinem alten Setup bei welchem die Entlüftung noch funktioniert hat, ist die Nocke und die Luftfiltermatte. Ich denke das da beides zusammenspielt. Der K&N ist mit Öl getränkt und das überschüssige tropft unten durch, der Jamex ist aus Schaumstoff und bindet das Öl, weshalb es nicht so schnell durch das Filtermaterial läuft.

    Und durch die Änderung der Nockenwelle habe ich etwas mehr Unterdruck, was dafür sorgen könnte, dass mir das Öl aus der KGE rausgesaugt wird.


    Für meinen nächsten Versuch, habe ich die KGE am Block und am Ventildeckel zusammengeführt auf einen 20mm Schlauch, welcher dann direkt vor den Lader geht.

    Ich habe mich bewusst für den zweiten Anschluss entschloßen am Lader entschlossen, da das Verbindungsrohr komplett trocken war. Bin gespannt ob das was bringt.


    Optisch hat sich nichts im Motorraum verändert.


    DerKälber unten am Block ist die große vom Röttele. Diese hat kein Sieb oder den komischen Halbmond. Das Ventil ist ebenfalls nicht vorhanden.

    Ich denke das Problem beim G40/G60 ist das schlagartige schließen der Drosselklappe bei hohen Drehzahlen. Hier entsteht dann im Bypass ein Unterdruck welcher dann aus der KGE die Dämpfe hoch zieht.


    Ich denke die magische Grenze sind 1.1-1.2Bar wo das noch extrem gut ohne catch Tank funktioniert.

    So heute hab ich wieder alles zurückgebaut. Größeres Laderrad drauf und jetzt mal alles sauber abstimmen. Wenigstens kann ich jetzt das alte Zündkennfeld wieder verwenden. Mit 65mm Rad musste ich oben rum zwei grad raus nehmen, weil kein Leistungszuwachs mehr zu sehen war. Die K&N Matte habe ich auch gereinigt und eingebaut. Das Ansauggeräusch mit dem Jamex Filter war so brutal laut, kaum auszuhalten.

    Ja genau, Original gibt es oben am Ventildeckel keine Entlüftung.

    Eigentlich war das ziel den Ölnebel nur zu minimieren und diesen nicht komplett zu entfernen. Und da das offensichtlich nicht klappt, versuche ich beide Entlüftungen zusammen zu fassen und ohne Abscheider in den Luftfilterkasten einzuleiten. Davor möchte ich noch ein Rohr mit mehreren Schwall und Lochblechen einsetzen, was hoffentlich den Ölnebel minimiert. Den Ladedruck werde ich wieder senken indem ich ein größeres Laderrad mit 68mm montiere. Zuvor hat das bis 1,2Bar auch halbwegs funktioniert.

    Ich kann mal berichten. Der Polo ist wieder fahrbereit und nach den ersten 200km musste ich feststellen, dass die Entlüftung über den Ventildeckel nicht funktioniert. Plan war ja die Entlüftung für die Dichtleistenschmierung zu nutzen und diese nicht über den Ölabscheider zu führen. Leider drückt er jetzt das ganze Öl über diese Leitung, weshalb der ganze Luftfilterkasten voller Öl ist.

    Nun gibt es zwei Möglichkeiten, entweder die Laderradgröße so wählen, dass der Druck im Rahmen bleibt und das so belassen, oder die zweite Entlüftung vom Ventildeckel ebenfalls über den Abscheider führen und ab und zu händisch den Lader nachölen.

    Der Fächer ist raus und der Optimierte Gußkrümmer ist wieder eingezogen. Da ich mit der neuen Nockenwelle nicht mehr so hoch drehen werde, möchte ich ein kleineres Laderrad verbauen. Ich habe zwar schon die große KG Entlüftung verbaut, aber selbst bei 1,2Bar wirft, oder saugt der schon ordentlich Öl hoch.

    Deshalb würde ich gern einen Catch tank bzw einen Ölabscheider einbauen. Für den Ölnebel in der Ansaugung, sollte der kleine Schlauch vom Ventildeckel locker ausreichen.


    Nun habe ich zwei Varianten bestellt, aber kann mich nicht entscheiden, welche ich verwenden soll. Hat hier jemand Erfahrungen im G40 damit?


    1.3T ich habe erst ende letzen Jahres bei Dbilas angefragt, eine Sonderwelle kostet dort das gleiche wie eine Standardwelle. Es wäre in diesem Fall um diese Nocke gegangen:

    Zitat
    292/272 12,3mm E, 11,2mm A

    Zum glück hab ich das gelassen.



    Derweil auf die neue Nocke gewartet wird (4-6Wochen), habe ich gestern noch das letzte aus dem Gusskrümmer raus geholt. Wenn ihr euch fragt, was der da labert, hat ja nen Fächer drin. Naja der kommt wieder raus!!! :D


    Es gibt dafür mehrere Gründe:


    Sound im Leerlauf einfach nur schrecklich blechern, schlägt trotz Anpassung leicht am Stabi an und das wichtigste, er bringt null Leistung.

    1.3T Naja ich glaube die meisten Sonderwelle kommen aus dem Hause Dbilas, weil die extrem günstig sind. Bei Schrick kostet angeblich das fertigen einer Sonderwelle 900Euro. Natürlich sinkt der Preis je mehr man dann nimmt, aber mir persönlich sind 900 Euro für eine Welle zu viel.

    Bezüglich der DB Wellen, habe ich auch schon öfter gehört das die Qualität eher nicht so geil sein soll, weshalb auch solche Preise zustande kommen.

    Wer hat deinen Kopf gemacht? Hat dieser Sonder Nocken von Cat cams?


    Wie gesagt ich vermute das mit einer anderen Nocke die Leistung ähnlich sein wird, aber wir werden sehen.

    1.3T dann fährst du sicher eine von den beiden welche ich auch verbaut hatte. Habe schon die 272/284 und die 284/272 unter meinen Testwellen. Mit diesen Wellen ist extrem viel Drehzahl möglich auch wenn es auch darunter meinen Favoriten gibt den keiner am Schirm hatte.

    Naja es gibt für den PY nicht wirklich eine Auswahl. Von Schrick gibt es gefühlt gar nichts, somit bleibt hier nur noch eine Sonderwelle von einem Tuner, welche dann höchstwahrscheinlich wieder ein DBilas wird. Muss noch einige Rücksprachen halten, aber ich denke es wird eine Cat cams werden.

    Ich denke wenn ein Mechaniker nebenberuflich Hellseher wäre, könnte er es erahnen. Scherz bei Seite, sowas kann natürlich jederzeit passieren.

    Jetta GLi die Stelle zwischen den Kanälen ist völlig unproblematisch! Es gibt Tuner die Fräsen da sogar Extra eine Nut in den Kopf um eine bessere durchspülung zu gewährleisten. Hattest du dadurch irgend welche Probleme, oder warum willst du das verschließen?


    Der aufmerksame Mitleser, hat sicher in einem früheren Post mitbekommen, dass die Falschen Federn verbaut waren. Schrick bietet für diesen Kopf keine Federn an, weshalb die damals zu kurz waren und zu Flattern begonnen haben. Der Hydroschaden ist das Resultat der zu kurzen Federn und durch diesen Vorschaden sieht das ganze nun so aus.

    Der Motor Dreht momentan 7600U/min und dies auch nur, weil da oben rum noch jede Menge Leistung kommt.

    Da dieser extreme Hub von den Dbilas Nocken alles andere als gut ist und der Verschleiß sowie die Antriebsleistung steigen, werde ich auf eine zahmere Nockenwelle umsteigen. Ziel wäre die Drezahl auf 7300-7400U/min zu reduzieren, je nachdem was die Nocke oben rum macht bzw. was man einstellen kann. Durch die niedrigere Drehzahl wird dann wahrscheinlich ein 65mm Laderrad folgen, außer der Ladedruck liegt schon bei 1,4Bar. Momentan liegt dieser bei 1,25Bar


    Ich denke von der Leistung her wird sich das nicht viel tun. Das Drehmoment bleibt auch hoffentlich einigermaßen flach, aber dafür wird der Kopf schon sorgen, da hier alles extrem groß ist. Viel wichtiger ist die Entlastung des Ventiltriebs.


    Natürlich wird das ganze im Anschluss gemessen.

    Am Wochenende wieder etwas gebastelt und rum probiert. Dabei habe ich den ersten Schaden entdeckt. Und zwar haben die Schrick Hydros aufgegeben. Nach etlichen Telefonaten mit diversen Experten, kamen wir zum Entschluss, dass der Schaden durch ein Ventilflattern verursacht wurde. Dieses Problem hatten wir ja bereits beim ersten Prüfstandstermin. Ehrlich gesagt, habe ich damals schon eine Beschädigung der Beschichtung gesehen, aber den Einschlag konnte ich damals nicht feststellen.



    Der Krümmer hat gefühlt keine Leistung gebracht, weshalb der wahrscheinlich nicht bleiben wird. Ich werde einen verbauen der nicht so nach gebastel aussieht.


    Die Hydros sind getauscht und grundsätzlich sollte das so in dieser Konstellation gut laufen. Dennoch wird die Nockenwelle nicht bleiben. Auf Anraten meines Motorbauers sollte eine Welle mit weniger Ventilhub, schonender für den Kopf sein und so ziemlich das selbe Ergebnis in Sachen Leistung liefern.

    Heute mal etwas geschweißt. Für die ersten Nähte gar nicht so schlecht.



    Krümmer ist jetzt fast fertig. Bin gespannt wie sich der jetzt fährt. Ich habe die Befürchtung das der Kat schon damals bei den ersten Messungen tot war und das der oben rum etwas zu mager laufen wird.

    Hab dieses WE eigentlich nur am Krümmer und an der Abgasanlage rum gebastelt.


    Zum ersten musste ich feststellen, dass mein Kat zusammengefallen ist. Das dürfte schon eine Weile so gewesen sein und erklärt das extreme stopfen mit kleinerem Laderrad. Ein Wunder das da überhaupt so viel Leistung durch ging.



    Ansonsten muss ich das ganze jetzt nur mehr durchschweißen, dann kann wieder gestartet werden. Der Kat ist jetzt ein wenig nach hinten gewandert und auch etwas höher da dies vorher der tiefste Punkt war.


    Bei mir steht jetzt erstmal Krümmerbau an, bin mal gespannt ob da noch was an Leistung kommt.

    Ich habe einen echten 4-1 Krümmer bekommen, welcher natürlich nicht passt und ordentlich umgearbeitet werden muss, da er aus einem Rennfahrzeug stammt. Ich möchte hier nicht zu viel zeigen, da es leicht sein kann, dass der Krümmer nicht verbaut werden kann. Zuerst muss da das Schweißgerät ordentlich geschwungen werden .

    kai 1 naja das ist wie bei den 1.8l 16V, da ist auch nicht wirklich viel mehr drin mit G60 Lader. Wenn dann müsste man auf Turbo umbauen. Für mein Konzept wäre der 16V Kopf natürlich nicht so schlecht und dann könnte man sich die Kopfbearbeitung auch sparen. Hat aber dann mit einem PY nichts mehr zu tun.

    Next Stepp, ist Nockenwelle tausch und schauen was noch kommt. Natürlich wieder am Prüfstand gemessen. Als letztes entscheidet das Popometer, aber ich denke mehr wie 220PS sind mit 1300ccm nicht drin, wenn jemand das Gegenteil beweisen will, dann nur nochmal Diagramm, sonst glaub ich nichts.