Sitzlehnengestell zerlegen

  • Hallo zusammen,


    bin heute nach 11 Monaten mal wieder mit dem G40 gefahren und habe mich danach pflichtbewusst um die offene Baustelle Sitzlehnenverstellung gekümmert. Dabei musste ich feststellen, dass die Lehne für linke und rechte Seite nicht identisch ist. Das ist doof, habe ich doch einen Beifahrersitz auf dem Dachboden liegen, dessen Lehne ich gerne verwendet hätte. Aber auf Terror beim TÜV weil der Lehnenentriegelungshebel auf der falschen Seite sitzt habe ich keine Lust.


    Wer nun meint, linke und rechte Lehne habe doch die gleiche Teile-Nr., der hat Recht. Nützt aber insofern nix als dass die Lehne auf eine Seite zugeschnitten wird, d.h. beim Ersatz wird z.B. der Halter für die Lehnenentriegelung auf der nicht verwendeten Seite entfernt.


    Im entsprechenden Rep-Leitfaden wird nun aber im Rahmen dieser Anpassungsarbeiten auf Verwendung des Ersatzteils als linke/rechte Seite darauf verwiesen, dass die Welle für die Lehnenverstellung (das ist die Welle, auf der der Verstellknopf sitzt) je nach zu verwendender Seite nach links oder rechts durchgetrieben werden muss.

    Das ist insofern interessant als dass es für mich so aussieht als ob nach Entfernen der Welle das Lehnengestell weiter zerlegbar wäre, es ließen sich dann m.E. die seitlichen Halter, mit denen die Lehne am Sitzgestell befestigt wird, von der eigentlichen Rückenlehne trennen. Das könnte mir eine Möglichkeit eröffnen, meine Sitzlehne mit den seitlichen Haltern der Beifahrersitzlehne zu kombinieren und somit wieder zu einer korrekt funktionierenden Lehne zu kommen. Leider ist es mir nicht gelungen, die Welle der Lehnenverstellung wieder auszutreiben.


    Hat jemand schon einmal die Welle ausgetrieben?

    Hat jemand schon einmal das Lehnengestell zerlegt? Das wäre insbesondere bei gleichem Schadensbild (siehe Link oben) interessant - evtl. bringt mir die Kombination wie von mir angestrebt ja auch nichts wiel nicht nur die Verzahnung der seitlichen Halter defekt ist sondern auch die an der Rückenlehne selbst.


    Danke und Gruß,

    Jens

  • Ich weiß ja nicht aber die arbeit würd ich mir nicht antun, du kriegst heutzutage immer gute 86c Sitze für kleines Geld, teilweise auch geschenkt, wenns kein "Sport" Gestell ist schweißt man schnell die Bügel vom Kaputten Sitz dran und schon funktioniert alles wieder wie es soll ;)

  • Also, mit umschweißen ist es schon mal nix.,,, kein Schweißgerät. Zudem wollte ich mir eigentlich Arbeit ersparen. Ich habe vor 20 Jahren schon mal die G40-Sitze zerlegt - das muss ich nich nochmal haben. Daher die Idee, dass ich die Welle lösen und rausziehen könnte und nur die seitlichen Halter austauschen könnte.


    Ich habe mir das heute nochmal angesehen. Leider kann ich immer noch nicht erkennen, wie man die Welle lösen könnte. Kann natürlich auch sein, dass die gar nicht zu lösen ist. Das Lehnengestell ab Werk scheint sich ja auch vom Gestell zu unterscheiden, welches als Ersatzteil geliefert wird. Damit sind wir dann wieder bei Walter Giller gelandet: es bleibt schwierig.


    Mal sehen, evtl. werde ich erstmal versuchen die Lehne vom Beifahrersitz komplett zu transplantieren. Dann ist der Entriegelungshebel zwar innen und das Verstellrad außen, aber wenn's passt... TÜV ist erst in 1 1/2 Jahren.


    Gruß,

    Jens

  • Machs einmal vernünftig und dann haste Ruhe!


    Besorg dir ein intaktes Gestell bzw. Sitz und dann nimmst du von deinem Sitz die Lehne ab, ziehst davon den Stoff und das Polster ab.

    Das selbe machst du mit dem Spendersitz auch.

    Dann nimmst du die intakte Lehne, machst das bessere Polster drauf (oder ggf. gleich ein neues) und dann deinen Bezug wieder drauf.

    Ab ins Auto damit und fertig!


    Das ist ganz bequem und gemütlich an einem Abend erledigt!


    Diese "irgendwie bis zum TÜV ans Laufen bekommen"-Mentalität ist doch bei unseren Young- bzw. (angehenden) Oldtimern schon lange nicht mehr angebracht!


    Gruß Basti

    Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie, Sarkasmus und Haselnüssen enthalten.


    :D ... :D ... :D

  • Um der Sache einen Abschluss zu geben;


    Ich habe eine "normale" Lehne erstanden. Ein Arbeitskollege hat mir dann die Bügel der Seitenführung von der originalen Sportsitzlehne an die normale Lehne umgeschweißt. Nachdem ich nun Polster und Bezug umgebaut habe kann ich nun wieder vernünftig sitzen (ok, so schlecht das eben in dem Gestühl möglich ist).


    Gruß,

    Jens

  • Ja ja, und wer von uns hat lädierte Finger, häh?? (auch wenn das ehrlicher Weise nicht vom Sitz sondern von meiner Dornenhecke stammt... :geschockt:)


    Hast ja Recht. Wollte mich aber trotzdem gerne so weit wie möglich vor der Arbeit drücken. Ok, war jetzt eben nich möglich. X(

  • Beitrag von Rudi ()

    Dieser Beitrag wurde von UHT aus folgendem Grund gelöscht: SPAM ().