ABU Nockenwelle am AAV Motor

  • Hallo zusammen,


    habe zu diesem Thema hier schon nachgelesen und nun folgende Frage:


    mein Polo braucht ein neues Herz. Ich habe mich entschieden den AAV neu aufzubauen. Zu den neuen Kolben wird sich auch eine neue

    Nockenwelle gesellen müssen, da die Alte verschlissen ist. Möchte keine Sportnockenwelle haben,


    Kann ohne weitere Abstimmarbeiten die ABU Nocke am AAV verbaut werden?


    Danke


    Gruß

  • Moin,


    läuft so ganz gut...

    Zündung kann wegen nicht mehr vorhandenem Normalbenzin minimal früher.

    Wenn du ein Lambda-Tool hast und er oben Rum nicht fett genug sein sollte, kannst du noch den spritdruck minimal erhöhen (Feder in der Mono-Spritze per U-Scheibe mehr spannen).

    Hab ich bei meinem aber nicht gemacht.


    Digijet


    [x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!


    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    (A. Einstein)


  • Moin,


    ist das auch notwendig wenn ich nur 102 Oktan Sprit von ARAL gahre?

    Habe Anfang 2020 aufgehört Super Plus zu tanken (möchte einfach keine Bioplörre mehr im Tank haben).


    Und der Polo läuft tatsächlich ruhiger.


    Lambdatool habe ich keines.


    Aber erstnal vielen Dank für den Hinweis mit der Feder. Hättest Du vielleicht ein Bild, wo das Teil genau sitzt?


    Danke



    Gruß

  • Moin,


    was spricht gegen "Bio-Plörre"?
    Ich fahre seit Jahren nur noch E10 in allen Autos, ohne jegliche Probleme.
    Lediglich wenn die Autos lange stehen (Saison-Pause) kommt Super+ rein.


    Aber das kann jeder machen wie er will.

    Keiner unserer Polos (wir haben immer mindestens drei im Dauerbetrieb, AAV Serie, NZ Serie, NZ frisiert) läuft mit E10 messbar schlechter oder braucht mehr....

    Ob du mit dem Anal 102 Oktan Sprit was ändern musst oder nicht, sagt die ne Leistungsmessung oder ein Lambda-Tool....


    Wenn du nicht weisst, wo die Feder sitzt, solltest du dich mal damit befassen, wie dein Motor überhaupt funktioniert.

    Du stellst viele an sich gute Fragen, aber du planst lauter Dinge, die unnötig sind und nur Geld kosten, ohne auch nur irgend etwas zu bringen.


    Tuning bedeutet Feinabstimmung, also alle Komponenten optimal zu einander passend machen.
    Und Tuning ist leider selten die Summe der Einzelkomponenten, wenn diese nicht vollständig sind oder ungeschickt kombiniert werden...


    Was genau möchtest du? Welche Leistung strebst du an?
    Wie sieht dein Fahrprofil aus (km im Jahr, Anteil Stadt, Überland, Autobahn, etc)?


    Ein gut überarbeiteter Rumpfmotor mit mehr Verdichtung und ein Kopf mit leichter Bearbeitung, gut gemachten Ventilkonturen und Kanälen mit optimaler Anpassung an Saugrohr und Krümmer bringt richtig was, dagegen kannst du den ganzen Hokuspokus mit leichten Federtellern usw. vergessen.

    Und was nützen tolle leichte Federteller, wenn die Ventile und Ventilführungen verschlissen sind? Dann steck lieber Geld in eine Kopf-Revision.


    Und nen Krümmer wegen des Gewichts durch nen Fächer ersetzen ist schon arg witzig....


    Sorry, aber ich kann mich nur wiederholen: befasse dich damit, wie dein Motor überhaupt funktioniert und was für einen Sinn Tuningteile haben.


    Und wenn du den Aufwand schon machst, dann bau dir z.B. einen 3F mit richtig Tuning, da sind dann über 100PS möglich und du hast auch was davon...


    Just my 2 Cent...


    Digijet


    [x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!


    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    (A. Einstein)


  • Moin,


    danke für Deine Antwort.


    Ich schaue das dann mal mit der Feder nach.


    Danke für den Hinweis mit mit dem unnötig Geld ausgeben. Hobby bleibt halt Hobby ;-) und das kostet nunmal Geld.


    Die Sache mit der Feinabstimmung ist mir klar, mein Motoreninstandsetzer hat auch einen Leistungsprüfstand. Und ja

    der Kopf wird natürlich auch überholt mit Ventilführungen aus Titan-Bronze und strömungstechnisch entsprechend

    bearbeitet (keine größeren Ventile).


    Ich strebe letztlich nicht mehr Leistung an als die Serie nach oben rechtlich streuen darf (wegen der D3 Einstufung -> 87E Steuern im Jahr).


    Meine belüfteten Bremsscheiben habe ich nach über 120000 km gewechselt. Hätte mir damit aber noch zeit lassen können.

    Hauptsächlich bin ich Überland und in der Stadt unterwegs, Autobahn nur ca, 5%.


    Wichtig ist mir noch, daß der Polo durch die Maßnahmen recht sparsam bleibt. Komme aktuell wenn ich die Standheizung nicht

    nutze mit 5,5 Liter pro 100 km hin.


    Die Frage ist nun: wenn Bauteile leichter sind als Serie (Stößel, Federteller und Schwungrad) verringert sich dadurch nicht auch der

    Kraftstofverbrauch, wiel eben weniger Masse beschleunigt werden muß?


    Ich fahre "meine Kleine" jetzt seit mehr als 15 Jahren und möchte das noch sehr lange tun.



    Gruß und besten Dank