lobas81 - Polo 2 Steilheck - 1,3 8V ROHC-Umbau

  • Zitat

    Original von Gonzo88
    Wie sieht das denn eigentlich Tüv mässig aus?


    Das wüsste ich auch gerne :D
    Nein ernsthaft, ich habe keinen Plan.
    Wenn der gemeine Prüfer die Umlenkmimik für die rückwärts drehende Nockenwelle sieht, dann fällt der doch vom Glauben ab, mal abgesehen von den ganzen Eigenbauten. :tongue:
    Was aber nicht bedeuten soll, dass das nicht ordentlich funzt!


    Das ganze war ja auch als RS-Aufbau für die Gruppe H geplant, also nicht unbedingt mit Straßenzulassung. Aber nun mit dem Wegfall der Gruppe H, k.A. was wird :(
    Evtl. noch im NAVC Bereich, aber die ganzen NAVC-Veranstaltungen werden hauptsächlich im Südwestlichen Teil der Republik abgehalten. Bedeutet für uns 'Ossis' eben ne ziemlich weite Anreise.
    Das ganze Vorhaben wird sich sowieso noch ne ganze Weile hinziehen, mal sehn was dann ist...


    Aber deswegen alles hinschmeißen wollt ich auch nicht, ich will das unbedingt durchziehen.

  • Sooo... zum Thema Gemischaufbereitung und Motorsteuerung:


    Erst war der Plan aus irgendwelchen Originalteilen selbst ein Drosselklappenteil samt Saugbrücke zu bauen. Das habe ich dann aber bald verworfen.
    Bei ebay und durch einige youtube Videos bin ich dann auf die Drosselklappenteile von Motorrädern aufmerksam geworden. Die bekommt man gebraucht nahezu geschenkt.
    Nach einiger Recherche hab ich mich dann für das Drosselklappenteil von einer Honda CBR 900 (SC-44) entschieden. Die Zylinderabstände sind ziemlich gleich zum 111er Block und vom Durchsatz her passt die auch ganz gut für den 1300 8V Motor mit maximal angestrebten 8000/min. Die Klappen haben jeweils einen Durchmesser von 40mm.
    Ersteigert hab ich mir so ein Teil komplett mit Anschlussgummis, Drosselklappenpoti, Einspritzdüsen, Benzingalerie sowie dem dazugehörigen Kabelbaum für weniger als nen Hunni :smash:
    Als Motorsteuerung wollte ich erst die AEX vom 6N verwenden, die als MPI mit Alpha-N recht simpel aufgebaut ist und ohne LMM auskommt. Jedoch aufgrund der Anpassungen, die da noch vorgenommen werden müssten, habe ich mich dann doch für etwas anpassungsfähigeres entschieden - die KDFI 1.4 von KDATA (basierend auf der Megasquirt MS2 V3.0). Damit hab ich mich zu Weihnachten einfach mal selbst beschenkt :D
    Zudem gabs gleich noch die Breitbandlamda Bosch LSU 4.2 mit dazu.
    Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch der Lufttemperatursensor.


    Ich weiß ja, dass die eingeschworene Megasquirt-Gemeinde eher auf den Bausatz zum selberlöten schwört, aber dafür war ich einfach zu stinkig. Und außerdem bin ich zu blöd um Platinen selbst zu löten. Also hab ich dat Dingen gleich komplett fertig inklusive Gehäuse geordert :tongue:

  • Bitte die KDFI nicht mit der Megasuirt vergleichen. Zwar wird der gleiche Prozessor genutzt, auch das Tunerstudio funktioniert damit, aber dennoch eben KDFI.


    Ich kann da nur hoffen das du keinerlei Probleme hast mit der Verbindung. Vom Hören Sagen macht die KDFI da recht häufig Probleme.


    Ansonsten gut entscheidung auf was Freiprogrammierbares zu gehen. Lufttemperatur Sensor kannste irgendeinen nehmen. Du kannst die Ohnwerte entsprechend anpassen.

  • Nun denn,


    für das Drosselklappenteil musste auch noch die Saugbrücke gebaut werden. Vorteilhaft dabei war, dass die Einheit mit den Anschlussgummis einfach auf Rohre gesteckt werden kann, d.h. es musste kein Flansch gebaut werden, was die Sache entsprechend einfach gestaltet hat. Ich habe einfache Edelstahlrohre mit Außendurchmesser 45mm verwendet, die passten.
    Für den Anschluss der Brücke an den Kopf vorne hab ich die Platte von einem früheren Bauversuch eines Fächerkrümmers verwendet. Die Platte hab ich vorher auf den 'richtigen' Kopf gebaut und bei beiden die Kanäle vergrößert und aneinander angeglichen.
    Die Rohre haben wir mittels Edelstahltrichterstücken, die ich mir dafür besorgt habe, an die Platte geheftet.
    So, schon fertig...


    Jetzt sind beide, Krümmer und Saugbrücke, erstmal beim 'Fachmann' zum durchschweißen. Am Montag kann ich sie dann im Tausch gegen 2 Kisten Bier fertig abholen :D

  • Hallo Bernd,


    vielen Dank erstmal :D


    Klar, dass die Frage zur Nockenwelle irgendwann mal kommen würde.


    Ich verwende dafür einen speziellen Riemen und weitere Umlenkrollen, um die Riemenführung abzuändern. Das originale Kurbelwellenrad, Nockenwellenrad sowie die Wasserpumpe können dabei ohne Änderung weiter verwendet werden.


    Vielmehr möchte ich dazu jedoch hier im Netz nicht verraten und bitte um Verständnis.
    Wer mich mal persönlich besuchen kommt, dem zeig ich gern alles. ;)



    mfg


    Robert

  • Super sache was du da machst.
    Ganz neu ist die Idee nicht. Der Naumann hatte in seinem 1 er bevor der Hondakopf kam auch von vorne gesaugt. Das hatte damals Sorg gebaut.
    Der komplette Motor wurde dazu nach hinten gekippt. Sinn war den Schwerpunkt hinter die VA zu bekommen. Ich meine der hat den kompletten Kopf um 180 Grad getreht.
    Wo baust du den Wasserkühler hin?
    Beim Zahnrimen könnte man auch eine Zahnradverbindung dazwischen hängen dann ist das alles gegenläufig.
    Ich meine Zahnriemen treibt Zahnrad an und 2 Zahnrad wider Zahnriemen
    . Oder 1 Zahnrad direkt auf die Kurbelwelle. Das ganze 1:1 übersetzt da kann man nich soviel falsch machen.
    Übrgens der 1100er von J. Schneider mit Hondakopf saugt aktuell auch von vorne.

  • Ja, hab vorher auch davon gehört, dass sowas schon gemacht wurde. Dabei wurde immer so lapidar vom 'Kopf drehen' gesprochen, aber gesehen hab ichs persönlich leider noch nicht.
    Das mit dem Kopf komplett drehen haben wir uns auch mal überlegt und haben einfach mal einen Kopf verkehrtherum auf einen Block gesetzt. Mal abgesehen davon, dass man den Öldruckkanal im Kopf neu machen müsste, Konnte man von außen in die Ölrücklaufkanäle vom Block bis runter in die Ölwanne schauen. Die Rückläufe standen so halb offen. Ne menge Aufwand, vor allem wo man jetzt nichts mehr am Block änder soll :tongue:
    Und für den Ventiltrieb hätte man sich auch noch was einfallen lassen müssen.
    So gehe ich eben den Kompromiss mit den Auslässen und der Rückwärts drehenden Nowe ein. Vorteil dabei: man muss recht wenig ändern und man kann auf Nockenwellen aus dem Standardprogramm zurückgreifen, vorrausgesetzt sie haben symmetrische Steuerzeiten.
    Die bessere Lösung wäre natürlich eine Sondernockenwelle mit entsprechend getauschten Steuerzeiten, ist halt ne Kostenfrage.


    Als Kühler wollte ich so einen relativ kompakten Doppelkühler verwenden und seitlich auf der Fahrerseite neben den Block stellen, damit die Saugtrichter vorne freie Bahn haben. Quer unter die Saugbrücke wollt ich ihn nicht bauen, wegen der Hitzeabstrahlung. Schlauchanschlüsse und Halter müssen noch geändert werden.


    Das mit dem Block kippen is ne feine Sache, würde mich interessieren, wie das genau gemacht wurde? Da kann man bestimmt nur noch Trockensumpf fahren, weil der original Schnorchel sonst Luft zieht :D
    Außerdem muss doch dafür bestimmt auch das Getriebe am Block verdreht werden ?(


    mfg

  • Der Naumann hatte damals das Satev Getriebe vom Megane Cup drinn.
    Trockensumpf sowieso. Gesehen hatte ich den Motor aber mit Foto und genauer schauen war nicht. Da stand der Roland Hurlebaus wie eine Mauer davor.


    Gruß Stephan

  • Endlich Wochenende...


    Gleich gehts rüber in die Halle.
    Heut hab ich endlich Saugbrücke und Krümmer holen können. Saugbrücke hat es beim Schweißen etwas verzogen, muss bissl gerichtet werden, mal schaun.


    Heut haben wir auch gleich mal paar Rallye-Termine abgemacht:
    Starten werden wir auf jeden Fall zur Rallye Erzgebirge 05./06.04.2013 mit dem 2F-Polo vom TD-Rallyeteam in der H12:
    http://www.td-rallyeteam.de/


    Hoffentlich hält endlich mal das Getriebe :D


    Evtl. fahren wir auch zur Rallye Pößneck 30.5./1.6.


    Morgen ist erstmal Fahrerpräsentation am Sachsenring in Hohenstein Ernstthal.



    Vielleicht sieht man sich mal im Osten...

  • Hallo,


    bin gerade beim Stöbern über deinen Thread gestolpert....auch wenn man über Sinn und Unsinn streiten könnte grundsätzlich ein cooles Projekt.

    Gibt's denn Neuigkeiten oder wurde das Projekt eingestellt?


    Genau das richtige für einen Lockdown und/oder Quarantäne:smash:


    Grüße Jens